Social Media:





Das Shitstörmchen

11Hui, was war da los. Die Russen kommen. Oder mindestens die Hunnen. Der Untergang der Blogosphäre, wir müssen alle sterben! Um 12 Uhr mittags (diese Analogie!) stellte der Springer-Verlag, sein Blogportal 1530 online. Springer, der Belzebub, die Bild, die Kinderfresser. Und sofort kamen die guten Menschen und wollten wissen, wie man denn seine Seele verkaufen kann, an ein solches Projekt.

Wie man mit dem Teufel höchstselbst paktieren könnte. Wo denn das Rückgrat bliebe. Die AGBs wurden auseinandergepflückt, wo sind die Fallen, wo werden die Blogger enteignet?

Bitte gehen sie hier lang – Jeder nur EIN Kreuz!

Reflexartig gab es Stellungnahmen von nicht-teilnehmenden Bloggern und Blogs. Wir machen nicht mit, weil, wir sind integer. Wir wollen unabhängig sein. Und das wollen wir Dir auch sagen! Das ist uns nämlich wichtig!

Ich töte übrigens keine Robben. Ich finde das solltet Ihr wissen, das ist mir nämlich wichtig!

Jetzt mal ganz unabhängig davon ob die gleichen Blogs bei einer Anfrage des (von mir aus) “Kickers” die klammen Fingerchen aus der Hose hätten lassen können (ich denke nämlich eher nicht) oder ob Springer wirklich der allgegenwärtige Teufel ist, mir ist das schnuppe. Ich mache mit weil ich genauso bei fc.connect verlinkt werde oder ab und an bei Fokus Fußball. Es ist ganz nett, wenn man mehr Leser erreicht als durch simple Verlinkung über Facebook und Twitter. Da kommt dann irgendein Freiburger, Saarbrücker, Bremer, wasauchimmer auf die Seite, liest einen Artikel der Spielverlagerung oder hört Collinas Erben und darunter habe ich vielleicht meinen Platz und er schaut mal nach, was denn hier so steht. Er kennt mich gar nicht. Vielleicht habe ich dadurch einen Leser gewonnen? Und das ist böse? Ist das eventuell sogar schon heftig?

Ob ich damit meine Seele verkaufe? Nö. Wieso? Weil ich bei einer “Blogschau”, die halt von Springer inszeniert wurde, meine Inhalte einstelle, wenn ich denke, dass sie passen? Wenn das schon als “Seele verkaufen” gilt, dann möchte ich nicht wissen, wie talibanesk das Weltbild der guten Menschen ist.

1530 ist kein Feed. Ich stelle die Beiträge dort selbst zur Verfügung. Wenn ich merke, dass dort selektiert wird, wie es mir nicht zusagt, dann eben nicht mehr. Ich gebe keinen Content aus der Hand. Ich füttere nicht die Huffington Post. Das kann und sollte jeder machen, wie er will. Wenn jemand wirklich ein moralisches Problem mit Springer hat und seinen Namen nicht verknüpft sehen will, ist das ja durchaus in Ordnung und von mir aus auch integer aber dafür dann Fishing-for-Compliments-Einträge zu schreiben. Herrjeh.

Mir geht diese ganze Vor-Verteufelung der Sache auf den Keks. Twitterer, die von 100 Tweets 90 aus der SportBild abschreiben, werden plötzlich zu glühenden Verfechtern des freien Blogmarkts. Blogger, die vorher mit Feuereifer an anderer Stelle genau dieses Sache (eine Blogschau) zur geilsten Sache der Welt erhoben haben, lehnen sie nun erzürnt ab. Weil es steht ja Springer dahinter. Katastrophe.

Lese ich die Bild? Nein. (Aber -zugegeben- den EXPRESS). Lese ich die SportBild? Nein. Halte ich FJ Wagner für so ziemlich die krasseste Fehlbesetzung in einem journalistischen Umfeld seit Val Kilmer Batman gespielt hat? Ja selbstverständlich, der Mann muss ins Heim aber habe ich deswegen auch nur einen Funken schlechten Gewissens, weil man nun Texte oder Podcast-Folgen von mir auch über den “Umweg” 1530 anklicken kann? Nö. Im Leben nicht.

Hört mal bitte auf TV zu gucken, weil der Strom, der Euch das liefert von einem ekligen Quasi-Monopolisten stammt, der uns alle nur ausnimmt. Fahrt kein Auto mehr, weil das Öl aus dem nahen Osten kommt und von Sklavenarbeitern verschifft wird. Geht nicht zu McDonalds, tragt keine Kleidung von Primark oder H&M und hört um Gottes Willen auf bei fucking Amazon zu bestellen! Ihr guten Menschen, ihr.

Entscheidet selbst, ob das übertrieben ist.

Ach und wer jetzt mit der Geldkeule kommt: Vergesst es. Mit Blogs (jedenfalls mit kleinen Randblogs wie diesem hier) verdient man kein Geld. Nicht mal ansatzweise.

8 comments to Das Shitstörmchen

Haut rein, schreibt mir was!