Social Media:





y aller!

Morgen ist also wieder Bundesliga. Nach der Länderspielpause, die mehr eine Realitätspause war. Oder besser: Ein Realitätsabgleich. Ein Augenöffner. Übertrieben? Vielleicht. Freitag saß ich schockiert und belastet aber doch irgendwie sehr ruhig vor dem TV, sah die Bilder aus Paris, dachte an die Leute, die ich im Stadion kenne, hoffte das Beste und war nicht wirklich in der Lage das Ausmaß, die Dimension, die diese Taten erreichen würden zu erfassen.

Dass das Freundschaftsspiel gegen die Holländer am Dienstag auch abgesagt werden musste, dass der Innenminister mit seinem bizarren PK-Auftritt die Ängste nicht eindämmte, sondern (jedenfalls bei mir) eher befeuerte, machte die Situation nicht leichter und in der kleinen Filter-Blase fragte man sich, ob die DFL denn überhaupt den kommenden Spieltag ansetzen kann. Ob man nicht lieber eine Woche aussetzen sollte um den Spieltag irgendwann im Winter nachzuholen. Ob es denn überhaupt sinnig ist unter den Eindrücken der letzten Tag zu einem Ort zu gehen, an dem sich 50.000 Menschen versammeln.

Ja. Ist es. Paris macht es vor.

Genau das muss unser Maßstab sein.

So traurig das alles ist und so sehr ich auch befürchte, dass wir noch lange nicht am Ende der aktuellen Entwicklung sind, muss es die Möglichkeit geben wieder zur Normalität zurück zu finden. Ins Stadion zu gehen und mit dem eigenen Verein zu fiebern. Völlig ohne Pathos. Ohne diese Lächerlichkeit ein Fußballspiel als “Zeichen für Frieden und Freiheit” zu deklarieren. Ich will verdammt noch mal, dass der effzeh gegen Mainz 05 gewinnt um sich weiter in den einstelligen Tabellenplätzen halten zu können. Alles andere interessiert mich an dem Spiel nicht.

Ist das engstirnig? Keine Ahnung.

Ich hoffe dass das Stadion voll sein wird, dass die bald beginnenden Weihnachtsmärkte voll sein werden, dass man Freitag- und Samstagabend ganz normal ausgehen wird und dass man keine Minute Angst haben muss. Wir müssen weitermachen.

Einfach so.

Und dazu gehört es auch wieder ins Stadion zu gehen. Zu jubeln, zu feiern, zu motzen, zu trinken, zu lachen, zu fiebern, zu singen.

Einfach so.

Der erste Böllerwerfer wird wohl kein ganz leichtes Spiel haben an diesem Wochenende, denn ich gehe mal schwer davon aus, dass die Kurve entsprechend sensibilisiert ist und ihm einen neuer Kieferchirurgen empfehlen wird, falls wirklich jemand so bescheuert sein sollte irgendwas zu zünden oder zu werfen. Ich kann es mir zwar eigentlich nicht vorstellen aber das ist ja nicht das einzige, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann oder konnte und das dann doch passiert ist.

Und damit ist also endlich wieder Bundesliga.

Einfach so.

Gut.

Come on effzeh!

1 comment to y aller!

Haut rein, schreibt mir was!