Social Media:





Aus. Vorbei. SKY.

Gestern habe ich es wirklich getan. Ich konnte mir nie vorstellen, dass es soweit kommt. Wirklich nicht. Wir waren doch schon eine Ewigkeit zusammen. Seit ich volljährig wurde. Klar, wir haben uns nicht immer und jeden Tag geliebt, es gab lange Zeiten der Dürre, besonders in den Sommer-Monaten. Manchmal guckten wir uns wochenlang nicht an und dennoch wussten wir beide immer, dass es so schlimm ja eigentlich gar nicht ist. Ich brauchte sie und sie… naja, okay, sie brauchten mich eigentlich nicht aber das ist ja Haarspalterei, nicht wahr?

Die Wahrheit ist doch, dass wir uns arrangiert hatten. In den letzten Monaten aber wurde es immer schlimmer. Die Zickigkeit, die ich früher, in juveniler Naivität, als ganz normales Verhalten empfunden habe, wurde anstrengend. Immer neue Dinge forderten sie von mir, immer neue Zugeständnisse, immer mehr Geld wollten sie haben und dafür immer weniger geben. Ich rang mit mir. Seit Wochen. Eigentlich will ich es doch nicht. Oder doch? Wie soll das Leben werden, wenn ich nicht mehr einfach auf Knopfdruck Samstags um 15:30 13:30 Uhr den 1.FC Köln gucken kann? Ich weiß es nicht. Immer noch nicht.

Und doch musste es sein. Ich hab Schluss gemacht. Ich habe SKY gekündigt. Nicht um einen Deal zu bekommen, wie man das normalerweise macht, sondern ganz im Ernst. So richtig. Mit allem drum und dran. Telefonnummer gelöscht, Fotos verbrannt, viel geweint, ihr wisst schon.

Es ist passiert. Rio Reiser schallt durch die nackten Wände des Kellers und eine innere Schwere zieht mich auf die Couch. Ich schalte die 2. Bundesliga an. Bochum gegen Darmstadt. Keine Sekunde verpasse ich. Es ist wie ein letzter Fick vor dem Abschied, nur dass Klaus Veltmann dabei redet, was es nicht besser macht.

Es wurde Zeit, seien wir ehrlich. SKY geht nicht mehr. SKY hat sich selbst überlebt und ist nicht mehr vermittelbar. Ich will das alles mal kurz aufschreiben, weil ich es ihnen sagen will. Ich will es ihnen ins Gesicht brüllen und sie dabei an den Haaren ziehen. Ich will sie an einen Stuhl fesseln und sie zwingen sich 24 Stunden eine Konferenz mit Dahl- und Buschmann anzuschauen. So “Clockwork Orange”-mäßig. Ohne Alkohol, ohne Chance auf Linderung. Ich will sie anschreien, was sie sich eigentlich denken, wie sie ihre Kunden behandeln können, ohne dass es Konsequenzen gibt, ich will tollwütig werden und mit Schaum vor dem Mund die Zentrale stürmen aber… ich bin mir dessen bewusst, ihr müsst nicht die Polizei rufen… das geht nun mal nicht. Und deshalb schreibe ich es eben auf.

Liebes SKY Deutschland,
Darling,

was denkst Du Dir eigentlich? Dachtest Du, dass es immer so weiter geht? Ja? Dass die Leute halt schon genug sediert sind um den ganzen Rotz, den Du da vor Dich hin produzierst, klaglos zu ertragen? Du merkst schon, dass wir uns über Dich lustig machen, oder? Wollen wir direkt mit Deinen Produktionen anfangen? Ja? Okay. Ich bin “nur” Sport und Bundesliga-Kunde, darum konzentriere ich mich auch darauf. Aber da gibt es ja auch schon eine Menge zu bemängeln. Angefangen von der Lieblosigkeit, die der rote Faden in Deiner Programmgestaltung ist, über die Blässe Deiner Experten, über den Marktschreier-Charakter Deiner Übertragungen bis hin zur Quantität Deines Angebots. Das kannst Du doch alles nicht erst meinen.

Fangen wir mal mit dem Offensichtlichsten an. Dein Bundesliga-Programm ist ein reiner Event-Kanal. Du überträgst halt Spiele, weil Du Dir irgendwann die Rechte gekauft hast und jetzt aus der ganzen Scheiße nicht mehr raus kommst. Bock hast Du darauf aber eigentlich nicht, oder? Wie kann es sonst sein, dass Du zwar die Bundesliga als das Premium-Produkt der deutschen Sport- wahrscheinlich der gesamten Medienlandschaft, so nicht-begleitest, wie Du das tust? Neben SKY90 und Wontorra gibt es nichts auf Deinen Bundesliga-Sendern. Nada. Das gleiche gilt ja auch für “Sport” aber das ist ja eh nur ein künstlicher Appendix um Champions League, Pokal und Bundesliga zu trennen. Doppelt überflüssig, sozusagen.

Wenn ich doch diese Sportrechte habe, dann muss ich doch dem Zuschauer auch etwas bieten. Ernsthaft. Macht halt Montags eine Taktikstunde mit Tobias Escher, holt Euch Dienstags Collinas Erben um über den VAR-Clusterfuck der Woche zu sprechen, Mittwochs gibt es ein Mid-Week-Special mit lokalen Print-Journalisten und Donnerstags eine Spieltagsvorschau die wunderbar auf dem Mittwoch aufbauen kann. Jeden Abend um 19:00 Uhr, schön vor der Tagesschau, in Erst-Ausstrahlung. Eine Stunde. Haste schon mal Mehrwert. Das hat mich jetzt zwei Minuten gekostet. Du bist doch nicht doof? Wieso machst Du sowas nicht? Wieso denkst Du Dir, dass es stattdessen eine gute Idee ist, einen Social-Media-Dork einzukaufen, der “lustige” Instagram-Post vorliest? Weißt Du wie dämlich das ist? Wie sehr ich mich vor meinen Freunden für Dich schämen muss? Ich verstehe es nicht.

Aber, wahrscheinlich wirst Du es mit Kosten abtun, oder? Zu teuer. Können wir uns nicht leisten. Weißte, SKY, das ist Dein größtes Problem: Du hörst auf die falschen Leute. Das Übel der Welt geht von Menschen aus, die Excel für eine gute Erfindung halten. Du kannst nur Liebe bekommen, wenn Du auch Liebe gibst. Dieses technokratische Abarbeiten ist in etwa so reizvoll für den Kunden wie eine runterzählende Digital-Anzeige im Puff. Wieso verstehst Du mich nicht?

Deine Strategie die Fußball-Berichterstattung mit “Kult”-Moderatoren “aufzuwerten”, ist auch etwas, was ich Dir noch verziehen aber bestimmt nicht verstanden habe. Du denkst Dir also die Leute wollen Frank Buschmann hören wie er eine hundsnormale Flanke, wie sie in jedem Spiel (außer beim 1.FC Köln und Fortuna Düsseldorf) zu Hauf geschlagen wird, mit Stöhnen, Schreien, Ejakulieren, begleitet? Du denkst Dir, dass es eine gute Idee ist Jörg “haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß” Dahlmann live kommentieren zu lassen? Denkst Du wirklich, dass es das ist, was wir wollen? Ich habe Neuigkeiten für Dich: Ist es nicht. Jetzt kannst Du mit dem Fuß aufstampfen und lospoltern, dass ich das doch gar nicht wissen kann und dass nicht alle Leute den Fußball so sehen wollen, wie ich ihn gerne sehe und ich muss Dir sagen: Ja, kann sein. Vielleicht hast Du damit sogar recht. Aber weißt Du, was Du machst? Du machst den Fußball zu einem beliebigen Wegwerf-Produkt. Wie eine Netflix-Serie. Guckt man sich halt mal an, schaltet nach 20 Minuten latent genervt wieder ab und probiert halt die nächste. Du machst die Bundesliga zum Spotify für Fußball. Alles ist beliebig. Niemand interessiert sich mehr für das, was da gesagt wird. Wenn z.B. Klaus Veltmann gestern von einem “feinen Mittelfeld-Fußball” fabuliert, dann möchte ich den Fernseher kaputt schlagen. Du interessiert Dich nicht mehr für das Spiel, Du bedienst nur noch. Du bist die verhärmte Kellnerin in einem Roadside-Diner eines Tarantino-Films, die seit 25 Jahren Kaffee an inzestuöse Rednecks ausschenkt, alles gesehen hat und eigentlich nur noch Feierabend haben will. Deine Klamotten stinken nach Fett aber Du wäschst sie gar nicht mehr. Den Leuten, die Du bedienst, ist es egal.

Warum glaubst Du feiern die Leute DAZN und Eurosport so? Weil sie den Sport in den Mittelpunkt stellen. Matthias Sammer ist zwar ein Erklärbär, zugegeben, aber wenn man sich auf ihn einlässt, ist der Erkenntnisgewinn enorm. Bei Dir sitzt Calmund in einem Sessel und quasselt was von kleinen Koreanern, die normalerweise keine Kopfballtore machen. Dann lacht die Jessica pflichtbewusst und irgendwo in einem kleinen Abschnitt der Hölle bekommt ein Hilfsteufel seine Hörner. Manchmal, abends, bei einem guten Glas Rotwein, ist Dir das doch selber peinlich, oder? Sei mal bitte ehrlich.

Aber weißte was? Mit all dem konnte ich bisher umgehen. Ich bekam ja wenigstens die Spiele zu sehen, die ich sehen wollte. Ja, ich habe dafür gutes Geld bezahlt, Dein Service ist unterirdisch schlecht und verdient den Namen nicht, Deine Call-Center-Agenten sind durch die Bank weg unfreundlich und arrogant und auch sonst strahlst Du den Charme einer nordkoreanischen Kantine aus, aber, zur Hölle was soll’s, wenigstens gibst Du mir meinen Stoff. Aber jetzt hast Du es übertrieben. Jetzt nimmst Du zwar mein Geld, willst mir aber nicht mehr geben, was ich bezahle. Erste Regel des Drogenhandels: Verarsche nie den Junkie. Das solltest Du doch eigentlich mittlerweile gelernt haben.

Hast Du aber nicht. Dass Du ein technisches Debakel wie SKYQ anpreist: Geschenkt, ist mir egal, hab ich nicht. Dass Du Werbung damit machst, dass man jetzt “da weiter gucken kann, wo man aufgehört hat”, wird sogar die Menschen überraschen, die direkt von der VHS-Kassette zu Dir wechseln möchten, ist mir aber auch noch egal. Dass Du aber SKYgo aus dem Netz nimmst, dass Du mir die Möglichkeit nimmst Spiele On Demand zu schauen, dass Du mich nicht mehr auf einen TV meiner Wahl streamen lässt, das, SKY, das geht nicht. Dein App-Zwang und die damit verbundene Pflicht-Installation des Cisco VideoGuard ist eine derartige Frechheit, mir fehlen wirklich die Worte. Cisco ist per se schon mal eine Frechheit, wenn man sich mal anschaut wie unsicher deren Software ist, das dürfte nie, nie, niemals eingesetzt werden und dann die Streaming-Funktion zu unterdrücken, Leute, Leute. Ich bin am Wochenende oft nicht zu Hause, will aber ja dennoch mein Zeugs sehen. Warum auch nicht, ich bezahle ja nicht fünf Tage die Woche, sondern sieben. Und nirgendwo steht geschrieben, dass ich mir die Spritze nur vor dem eigenen TV setzen darf. Ich will das auch woanders können. Ja, da steht “ich will”. Nicht “ich möchte” oder “ich würde gerne”, nein. Ich will! Weil ich dafür bezahle! Ich verlange nicht, dass Du mir etwas gibst, was mir nicht zusteht. Ich will kein Koks haben, wenn ich nur für Pep bezahlt habe. Nein, ich bin Dein Kunde, ich gebe Dir Geld. Also gibt mir auch meine Leistung.

Machst Du aber nicht. Ist Dir egal. Du sagst halt: Ach, weißte, der Idiot, der schluckt das schon, wie er alles geschluckt hat. Keine EuropaLeague mehr? Schluckt er. Keine Freitagsspiele mehr? Schluckt er. Keine NFL, MLB, NBA? Schluckt er? Die ganze Woche Testbild? Schluckt er. Da wird er auch das schlucken. Gute Idee, Müller. Wir machen das mit den Fähnchen.

Aber, jetzt nicht mehr. Du hast Recht, ich hab das alles geschluckt. Jetzt ist es zu viel geworden. Ich weiß mittlerweile, dass Du Deine Kunden auslachst. Ich bin Dir viel zu lange treu geblieben. Ich habe mich viel zu oft von Dir verarschen lassen. Das ist vorbei. Mit uns ist es vorbei. Bleib weg von mir. Ruf mich nicht an. Und zieh meine Freunde da nicht mit rein. Ich hasse Dich. Lass mich in Ruhe.


Habt ihr Bock mir ‘nen Kaffee oder ein Bier zu spendieren? Das würde mich freuen. Rechts gibt es einen PayPal-Button. Es fehlen noch ~ 90 Euro für die Serverkosten 🙂


64 comments to Aus. Vorbei. SKY.

  • Hilm

    Ich hasse es auch. Soll sterben gehen der Saftladen.

  • tocram77

    Sehr, sehr guter Kommentar und Text. Chapeau!

  • Anonymous

    Die Trostlosigkeit von Sky und deren Programmgestaltung auf den Punkt gebracht. Sky Sport News berichtet zwar über die BL über die Woche, aber ohne inhaltliche Tiefe.

  • Ulrich Schneider

    Ich kann nur zustimmen. Es reicht! Jedes Jahr wird das Angebot dünner und die Preise steigen. Keine Premier League, kein internationaler Fußball, ein Champions League, kein Freitag, kein Montag, usw. You name it! Ich kündige zum nächsten Termin und muss mir dann etwas einfallen lassen. Auf meinen Verein möchte ich nicht verzichten, aber so geht es nicht weiter. Und die ewigen Pro-Bayern-Kommentare nerven ganz besonders!

  • Anonymous

    Johannes @chiquitaflanke
    Ich musste sehr lachen, auch wenn es immer zum Weinen ist.
    (Habe was für die Kekse hinterlassen)

  • Anonymous

    da fehlt ein ‘mehr’ hinter dem immer

  • Thorben Witte

    Ich kann dich gut verstehen, immer wenn ich woanders mal Sky schaue, dann schauderts einem.
    Selber habe ich das schon länger nicht mehr und vermisse da sich nichts…

  • Händischer Trackback

    (wer sehr fleißig hoch- und runterscrollt findet auch noch weitere wohlmeinende Äußerungen)

  • Anonymous

    Zu lang. Hab es nicht zu Ende gelesen^^

  • naja, dass man weniger bekommt als früher liegt einfach daran dass die “neuen Player” wie Eurosport, DAZN, bald vielleicht Amazon, Facebook, Google dem alten Sky die Rechte streitig machen und die Summen ins astronomische steigen. Da kann Sky nichts machen (man könnte natürlich weiter mitbieten und demenstprechend deftig Preise erhöhen). Was den neuen Player angeht gebe ich dir recht der ist echt besch…, auch auf dem Mac.

  • Anonymous

    das perverse ist ja das der Laden noch nie sogut (rein von den Kennzahlen her) wie heute da stand
    diese BWL-Excel-Hirnies klopfen sich also wahrscheinlich jeden Tag auf die Schultern und streichen dicke Boni ein …
    kann man nur hoffen das es nicht mehr lange so weiter geht und der Laden endlich richtung Klippe stolpert

  • Matthias Bahr

    Ich schätze Mal das es auch an der DFL liegt. Die sind es doch diejenigen die diese Rechte vergeben. Es geht im Fussball leider nur noch und geld. Ich habe keine Lust und keine Zeit Freitag Abend, Sonntag Vormittag oder Montags Fussball zu gucken. Es wird nur noch ausgeschlachtet. Erinnert mich an Disney mit Star Wars.
    Es macht einfach kein Spaß mehr.
    Ich habe auch gekündigt.
    Ich mache es dann wieder wie früher, Nachmittags beim Fussball Auto waschen, und die restlichen Fussballspiele können mich am Arsch lecken.

  • Andrea

    Ich hab es auch getan – gekündigt !
    Weil sie einem alles nehmen was einem das Fernsehen noch sehenswert macht . Immer weniger Fußballspiele werden übertragen . Und sie haben mir meinen RTL Passion genommen und jetzt kann ich die neue Staffel von Outlander nicht schauen. Das werde ich Ihnen nie verzeihen.
    Meine Geduld ist am Ende . Es ist aus und vorbei !

  • Rainer

    Vollkommen in Ordnung,erst Marcel Reif, jetzt die vielen Unwissenden Damen in hohen Pumps,fast unerträglich !!!

  • Louis Hotho

    Super. War eine sehr gute Morgenlektüre. Du sprichst mir aus dem Herzen.

  • Anonymous

    Haben auch gekündigt, und Buchten trotzdem weiter ab

  • Anonymous

    Solange man nicht mehr mit einem Abo alle spiele sehen kann, werde ich nicht daran denken wieder sky oder wehn auch immer zu abonieren.

  • Tobi

    Da ich nur Fußball schaue sind mir Drumherumangebote recht egal. Für die Anstoßzeiten, die immer katastrophaler werden, kann man wahrscheinlich nur mittelbar etwas. Aber Sky Go Web abzuschalten und diese absolut bescheuert es App anzubieten ist schon mehr als eine Frechheit. Neben dem Cisco Mist und der Unsicherheit habe ich nun einen Rechner, an dem ich neben der App nichts mehr nutzen kann wenn die läuft. Das geht sowas von gar nicht. Hat irgendjemand eigentlich irgendeinen sinnvollen Grund gefunden, den Sky für die Aktion nennt? Was mich noch mehr auf die Palme bringt sind in Teilen wohlwollende Meinungen anderer Seiten im Web dazu. Ich habe gestern DAZN ausprobiert. Das Streaming und die Seite über den Browser sind super. Kann man fast hoffen, dass die groser einsteigen. Wird wohl nur nicht bei dem Preis bleiben. Ich denke auch intensiv über die Kundigung nach.

  • Hallo,
    genau aus diesen genannten Gründen, läuft auch bei mir in 2 Wochen der Mist aus. Bin nur froh, daß man da nicht alleine steht. (gefühlt). Wir sind VIELE!!!

  • Kündigen und DAZN abonnieren. Kann gut gemachte Zusammenfassung immer, wann und wo und mit was auch immer schauen streamen etc. Und wetten das DAZN in naher Zukunft noch mehr Sportrechte erhält.

  • Anonymous

    Hab im Mai gekündigt und lese das hier gerade mit großem Genuss . Da schnellt das Telefon ! Sky an der Strippe ……ich lach mich gerade Schlapp

  • Thorben1900

    Nur Schade, dass sich Sky die Rechte der englischen Premiere League von DAZN geschnappt hat. DAZN zeigt nämlich alle Spiele, entweder Live oder zeitversetzt. Dazu kann man sich die Spiele noch später in voller Länge oder in einer kleinen Zusammenfassung ansehen. Und die Kommentatoren sind alle um Lichtjahre besser als ein von Fussball null Ahnung habender, blöd schwadronierender, bekloppter Dittmann oder abgedrehter mit nerviger Simme versehener Fuss.
    Sky hatte schon mal die Premiere League Rechte, da wurden immer nur Spiele der selben drei Mannschaften gezeigt. Sky, so wie es heute ist, braucht man nicht mehr. Ich bin seit 27 Jahren Kunde, aber nächstes Jahr nicht mehr.

  • Anonymous

    Ich habe auch Sky gekündigt zum 31 Januar 2019.Die Nase voll von Sky.Damals war Premiere besser LG

  • Gabbo

    Zum Glück bin ich auf diese Schlampe noch nie reingefallen. Trotzdem danke für die Warnung!

  • Anonymous

    Da hast du sowas von recht

  • Anonymous

    Ich gebe euch allen recht wird immer schlimmer LG. Chris

  • Edgar Drößlich

    Auch ich habe die Scheidung eingereicht. Wird zum 1.4.2019 rechtskräftig. Keine Lust mehr auf immer weniger Inhalt, Gängelreceiver, Sky go app, und und und…..

    Bundesliga in Zukunft wieder als Zusammenfassung bei der ARD oder Sportstudio. Für schlechte Bildqualität werde ich weder Dazn noch Eurosport Geld zahlen.

  • Anonym

    Im Moment scheint es ja Trend zu sein, Sky bashing zu betreiben.
    Keiner wird gezwungen Sky zu abonnieren und Sky wird sicher nicht pleite gehen wegen euch. Letztlich ist Sky ein Premium Service und wem dieser nicht wert ist soll sich nicht beschweren

  • Ray

    Sky wurde von Comcast gekauft. Dafür wurden alle Ausgaben runtergefahren um die kuh schön fett zu machen. Danach wirds noch schlimmer werden. Besser jetzt kündigen und byeBye sagen

  • Michael K.

    Hallo, denke genauso, Abzocke mit immer weniger Leistung, habe auch gekündigt.
    Und das nach vielen Jahren.

  • Anonymous

    Vielen Dank für deine Worte.
    Fühle mich gerade sehr inspiriert .
    Werde folgenden,

  • Auch ich habe dieser Betrugsmaschinerie den Rücken gekehrt.
    Immer weniger Leistung bei ständig steigenden Preisen.
    Ich war von Anfang an dabei,lasse mich aber ab 1.12.18 nicht mehr übertölpeln!

  • Recht so!Dieser Scheißladen geht gar nicht.Dazu der grenzdebile Kundendienst,unverschämt und völlig inkompetent.Und als Gipfel das Pairingprinzip mit Receivern,die sie offenbar aus der Konkursmasse der Werkes für Fernsehelektronik der ehemaligen DDR ausgegraben haben. Nee,wirklich, nie wieder diesen Saftladen!

  • Jobo

    Genialer Kommentar

  • Anonymous

    Der Verfasser dieses Artikels hat recht. Der Service wird immer schlechter und Buschmann als Fussballreporter geht gar nicht. Der versteht nur was von Basketball.

  • Joda

    Recht du hast.

  • Flo

    Nach Hermann Hesse und aktuell Richard David Precht, hat mich kein Lesewerk so bewegt und ins Mark getroffen wie Deine Verabschiedung von Sky. Überragend. Habe aktuell eine Mahnung gegen den Laden laufen und soll nun nach vier Monaten endlich mein Geld bekommen. War Voll Abonnent seit 1999.. Welch ein Wahnsinn. Endlich aufgewacht. Bier geht direkt an Dich..cheers Bruder im Geiste..

    Flo

  • Kutter

    Bei mir ist ebenfalls Schluss ab 1.12.18
    So ein Scheiß laden geht garnicht mehr, es geht doch nur noch um genug Kohle einzufahren.Die sollen den ganzen Mist abschalten.

  • Sport und besonders Fußball sind ja das Zug Pferd, denn kann man nicht so vernachlässigen.
    Den Film und Serien Wahn gibt es ja inzwischen auch überall sonst. NETFLIX, AMAZON,…
    ALSO WIRD SKY IRGENDWIE LANGSAM ÜBERFLÜSSIG!
    Eigentlich schade bin schon seit den frühen Premiere Zeiten dabei.
    Aber solche inzwischen horrenden Preise für immer weniger Content und weiter sinkenden Qualität .. Neee, brauch man nicht mehr…

  • John Doe

    Geil hier kann man in die Zukunft posten —> Serverzeit Ansonsten habe ich tatsächlich nochmal verlängert.Resteficken zum Billigtarif was die Konditionen betrifft.Man liest sich…..

  • Viola Kretzschmar

    Du hast mir aus der Seele gesprochen, wenn man Sky anschaldet fallen einem gleich die vielen Wiederholung auf die wie in einer Dauerschleife laufen. Ich steige Gott sei Dank am Ende des Monats aus und bereue es kein bisschen. Was über das Callcenter gesagt wurde stimmt hundert Prozent. Du kannst denen deine Meinung kundtun leider haben Sie kein Interesse daran, am liebsten wollen Sie gleich auflegen.

  • Anonymous

    Ich habe auch geküdigt.

  • Bernd Rubow

    Ich musste 6 mal mit dem Laden telefonieren, weil ich den bestellten Sky Q Receiver nicht bekommen habe. Aber abgebucht haben sie schon. Eine bodenlose Frechheit. Habe jetzt auch absolut die Schnauze voll. Habe fristlos gekündigt. 30 Minuten in der Warteschleife bei jedem Telefonat und dann wirst du noch rausgeschmissen. Habe ich noch nie erlebt.

    Lieben Gruß
    Bernd R.

  • Ralf Matthias Gaide

    Nach 20 Jahren Premiere/Sky ist seit Oktober auch Schluss bei mir.
    Mit 14,90 Euro oder Mark (?) angefangen und nun liegt bei Vollzahlung das Programm bei über 70 Euro !!! Was für ein Wahnsinn …

  • Anonymous

    Nach jetzt 25 Jahren habe ich auch gekündigt. Habe aber noch 6 Monate die ich durchziehen muss. Gründe gibt es viele,die mich dazu bewegt haben.
    So ein scheiß wie sky jetzt kommt mir nicht mehr ins Haus.
    Meines Erachtens fährt sky die karre voll gegen die Wand.
    Weg mit dem Dreck.

  • Killi

    Wie Recht ihr habt und in meinen Augen sind sie auch Betrüger..Sie wollten das 2 fache Geld von mir. Aber ich lasse mich nicht weiter Verarschen

  • Anonymous

    Sky ist nur auf Abzocke getrimmt.

  • Anonymous

    Der ganze Sport wird nur benutzt um abzuzocken.Leider haben wir zuviel unterb.Zuschauer.

  • Jörg

    Gekündigt nach 18 Jahren, geht gar nicht mehr.

  • Thomas Adler

    Absolute Frechheit was die mit unz machen
    Man wird nur verrauscht von dem Saftladen

  • Thomas Adler

    Habe auch gekündigt

  • Anonymous

    Ich finde deinen Text richtig geil geschrieben und hoffe es lesen die richtigen Leute. Daumen sind gedrückt

  • Andi

    Und jetzt gibt’s auch noch Werbung mitten im Spiel und nicht mal Splitt screen

  • N. Nahmer

    Ich habe auch gekündigt. Hatte es nur wegen Fußball (Bundesliga/CL) Aber Freitags-Spiele werden ja auch nicht mehr übertragen. Dafür werden die Preise von Jahr zu Jahr teurer. Neukunden zahlen weniger (um Kunden anzulocken) danach zahlt man immer mehr. Finde ich unverschämt Neukunden zu belohnen, Stammkunden zu bestrafen. Eigentlich sollte es andersherum sein. Das gilt nicht nur für Sky, sondern für alle, die das so machen

  • Detlef Meier

    Auf den Punkt. Stimmig.

    Habe auch gekündigt. Und dabei bleibt es auch.
    Ich war über 20 Jahre Kunde beim Pay TV. Zunächst sogar ohne Fußball.

    Jetzt paßt Preis eben nicht mehr zur Leistung.

  • Anonymous

    Auch ich will nicht mehr und habe gekündigt.

  • Anonymous

    Ich habe es getan, endlich!!!
    Keine komplette Champions … mehr( Kommentar von Sky, ich müsse verstehn alles wird teurer durch die Konkurrenz)
    Kein Videotext mehr ( Kommentar von Sky, na den gibt es bald öffentlich auch nicht mehr, tolle Aussage)
    Dazu nichtmal mehr komplette Bundesliga??
    Alles für den Preis ????? Never irgenwann reichts!
    Und tschüss.
    Es lebe der Kult im Radio, “Heute im Stadion”, dann Sportschau, und Sonntag Doppelpass.
    Danke Sky

  • Puh. Hier ist ja was los. So viel Wut. Aus meiner Sicht durchaus berechtigte Wut, jedoch teilweise doch sehr seltsam vorgetragen. Nun gut, ich will das nicht kritisieren: Lieber Feedback geben, welches das Niveau des Eintrags nicht erreicht, als gar kein Feedback geben. Feedback ist grundsätzlich immer gut. Also finde ich jedenfalls; mag der hiesige Hausherr gerne selber beurteilen.

    Aber eine Sache,
    @Christoph Matthis: Bei aller Liebe, aber die Datzen-Zusammenfassungen der Bundesliga sind nicht gut gemacht. Ich meine, ich mag die. Ich hab Datzen nicht deswegen abonniert. Aber es ist durchaus ein Mehrwert, den ich als Kunde honoriere.Sie haben einige Vorteile: a) Sie existieren, b) sie sind praktisch, zügig, halbwegs verlässlich (Datzen halt) und unkompliziert zugänglich und c) ich kann sie ohne irgendwelche bescheuerten Restriktionen auf meinem Stino-PC in meinem Stino-Brauser abspielen und z.B. auch mal ohne weiteres einen Screenshot anfertigen. Aber gut gemacht sind die in der Regel leider echt nicht.

    [uninteressant] Noch ein händischer Trackback. Warum Herr WordPress das eine Mal bei Link im Blogeintrag einen Trackback anlegt und das andere Mal nicht, will ich wohl gar nicht wissen.[/uninteressant]

  • Anonymous

    Toller Beitrag, Danke!

  • Rudi Fois

    Wenn ich hier aufschreibe was ich als Sky Kunde der ersten Stunde (damals als es noch Premiere war) in letzter Zeit mit denen erlebt habe….Mein Text und die Wut wären nicht weniger…Sky Q ist der größte Rotz der Fernsehgeschichte….Wer sich die Programmierung einfallen lassen hat der wollte doch alle Kunden Verarschen…Alles das was bis vor kurzem mit dem alten Sky ging…Aufnehmen – Abspielen – Zurückspulen….Funktioniert nur noch bei Sky Programmen…Die Einstellung oder wie ihr eure Startseite auch nennt ist doch wohl einem 5 Jährigen entsprungen…oder?
    Euren Kunden zieht ihr Geld aus den Taschen das es nicht mehr wahr ist…Was gibt es dafür? Formel 1??? Nein…Wer braucht das schon…sonst Motorsport? Träum weiter….Boxen??? Lang ist es her….und wenn dann musste man einen fetten Aufschlag für einen Kampf zahlen….Sky Nostalgie besteht neuerdings nicht mehr aus alten Filmen…Nein…da bringen einmal im Monat Mitarbeiter ihre Alten VHS Kasetten von Bud Spencer und Terence Hill mit…und kommt doch zufällig mal ein guter Alter Film….wird der für 3 Monate 3mal am Tag gezeigt…Heimatkanal besteht aus Schulmädchenreport 1 bis 280 Teil….in Endlos Schleife…Andere Programme bestehen aus 24 Std Harry Potter oder Juressic Park….Das ist das was ihr an Programmen zu bieten habt…damit man das gucken kann wollt ihr 80€ im Monat…- Werben kann man ja mal damit das alles so billig ist und man für 20 Euro endlos gucken kann….Lächerlich….Nach all den Jahren werde ich wohl Kündigen und mein Geld lieber Telecom TV in den Rachen werfen….

  • Der Leerer

    Schöner Kommentar, genau auf den Punkt.
    Und genau deswegen bin ich auch schon seit September raus.

  • Mich hat Sky auch so verarscht. Nachdem man mir am Telefon einen anderen Preis angeboten hath als letztendlich abgenucht wurde, habe ich X-Mal, isgesamt 90 Minuten mit den ganzen Callcentermitarbeitern verbracht, dafür, dass man mir dann eine Vertragsbestätigung mit wieder falschem Preis geschickt hat. Gut, dass wieder ein Widerspruchsformular zugesendet wurde, dachte ich, dann sende ich das jetzt auch zurück.
    Ewig nichts gehört, dann ein Brief, ich darf meinen Receiver zurück senden.
    Cool! Wenigstens was!
    Anruf: passt das jetzt mit Kündigung? Wieso Kündigung? Der Vertrag geht noch 2 Jahre…
    Und warum darf ich dann meine Receiver zurück senden?
    Die sind so dermaßen Kundenfremd geworden. Nur Textbausteine, kein einziges Mal wurde tatsächlich auf etwas eingegangen…
    Freitag keine Bundesliga mehr. Spitzenspiel NUR in UHD. Keine F1 und bald einen Kunden aus Premiere Zeiten weniger.
    Ich habe es auch getan.

    Und scheiß auf Freunde bleiben, Sky. Wir sind auch fertig.

  • Herrlich und traurig zugleich. Super verfasst und ich denke mal ein wenig deinen Frust rausgelassen, oder? 😉 Mehr davon, bitte!

  • Rainer

    Ich kann länger. Mein Schreiben an Premiere aus 2006 – führte endlich zur Ausbuchung aller Forderungen

    Mein Premiere Kundenkonto xxxxxxxxxxxxxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zum Abschluss unserer „Zusammenarbeit“ möchte ich Ihnen noch einmal den gesamten Ablauf meines und Ihres Verhaltens in aller Genauigkeit darstellen. Zwar verwundert mich meine Geduld Ihnen gegenüber inzwischen selbst und sehr, denn wer mich kennt, vermutet mich angesichts der Erlebnisse der letzten Wochen mit Ihnen inzwischen unter den Koordinaten N 51o30’48 O 7o32’51. Die bei Ihrer Kundenbetreuung eingesparte Zeit wird Ihnen die Möglichkeit der Suche dieses Ortes über GoogleEarth vermutlich ermöglichen.

    Ich bin mir sicher, dass Sie nicht in der Lage sind, den bereits in diversen Briefen, eMails und Telefongesprächen dargestellten Sachverhalt auch nur ansatzweise nachzuvollziehen. Das zeigt auf jeden Fall Ihr Schreiben vom 17.10.2006, mit dem Sie einen offenen Beitrag von 46,45 € anfordern, ohne auch nur im Entferntesten auf das Ihnen mehrfach Geschilderte einzugehen.

    Ich bedaure zutiefst, dass uns der Schriftsteller Ephraim Kishon bereits verlassen hat. Vermutlich hätten ihn meine Erlebnisse mit Ihrem Hause zu einem neuen literarischen Meisterwerk animiert.

    Von Anfang an:

    Ende letzten Jahres habe ich mich entschlossen, mit Ihrem Unternehmen einen Vertrag „Premiere incl. Bundesliga (BL) abzuschließen. Allein die Freischaltung der bezahlten Kanäle war nur nach diversen, häufig vergeblichen Anrufen möglich. Kein Wort wurde damals von Ihnen darüber verloren, dass ich erst mit einwöchiger Verspätung und angefallenen Telefongebühren auf das von mir bezahlte Programm zugreifen konnte. Mein Eindruck schon damals war, dass Ihr Geschäftsmodell falsch ausgerichtet ist – Sie sollten eine 0900-Nummer mit einem Minutentakt von 2.- € anbieten und auf die Gebühren verzichten – Ihr Aktienkurs (auf den komme ich noch einmal zu sprechen) würde längst als TOP-Wert im MDAX geführt und weltweit in einem Atemzug mit Google und Microsoft genannt werden.

    Nun erfuhr ich eines Tages durch Zeitungen und Fernsehen, dass Premiere die Bundesligarechte an Arena verloren hat. Bestimmt haben sogar Sie diese Veränderung spätestens nach dem „leichten“ Rückgang des Börsenwertes Ihres Unternehmens realisiert. Ich hatte meine Aktien nach meinen ersten „Erlebnissen“ mit Ihrem Hause bereits Anfang Dezember letzten Jahres verkauft und finanziere aus dem vermiedenen Verlust nun das Porto aus der mit Ihnen zu führenden Korrespondenz incl. der Anschaffung eines ersten Leitz-Ordners (breit!). Viel Luft ist allerdings nicht mehr vorhanden, was aber nicht an einer geringen Anzahl verkaufter Aktien liegt.

    Nun wurde durch die Medien und Verbraucherschützer informiert, dass den Kunden mit einem BL-Abo ein außerordentliches Kündigungsrecht zustehen würde. Eine rechtliche Beurteilung, dem Ihr Unternehmen vehement widersprach. Ich kam zu der Auffassung „abwarten und Tee trinken” (das mit dem „Tee“ habe ich dann später gelassen). Als dann Ihrerseits die Mitteilung erfolgte, dass sich für Kabelkunden nichts ändert, war die Welt für mich natürlich in Ordnung. Keine Idee einer Vertragsbeendigung, im Gegenteil, mich überkam eine große Genugtuung, entgegen meiner Mentalität nicht voreilig gehandelt zu haben.

    Nachdem ich dann Mitte August d. J. aus meinem wohlverdienten Urlaub zurückkam (ich hätte mir angesichts des nun auf mich Zukommenden ein paar Tage Resturlaub zur erneuten Regeneration aufheben sollen), schaltete ich am 19.8. voller Vorfreude auf den Genuss von Bundesligaspielen auf Premiere um.

    Es funktionierte nicht !!!!

    Da meine technischen Kenntnisse in etwa den Dienstleistungskenntnissen Ihres Unternehmens entsprechen, vermutete ich den Fehler sofort bei mir. Das unterscheidet uns nachweislich in der Wahrnehmung der eigenen Fähigkeiten.

    Quod demonstrandum erat:

    Da Sie sich ja vertraglich verpflichtet haben (das kann man nicht fett genug schreiben), 24 Stunden erreichbar zu sein, womit nach allgemeinem Sprachgebrauch keine Bandansage „wir stehen nicht zur Verfügung“ gemeint sein dürfte, eilte ich voller Optimismus zu meinem Telefon und wählte Ihre Servicenummer 0180 511 00 00. Im Verlaufe dieses sehr einseitig geführten Gespräches – Ihr Band redete, ich hörte zu – erfuhr ich, dass Kunden aufgrund des hohen Telefonaufkommens nicht mehr persönlich betreut werden können. Man möge sich, insbesondere wenn es um die Bundesliga geht, über die Internet-Seiten http://www.premiere.de informieren. Dort und ebenfalls über den Kanal 0 (Premiere Sports) erfuhr ich, dass ich als Kabelkunde auf den Kanal 130 gehen soll und dann nach spätestens 1 Stunde die Freischaltung erfolgen würde. Also, Kanal 130, und warten. Nachdem die Bundesligaspiele abgepfiffen waren, hatte ich immer noch das Standbild des Kanals 130 auf dem Fernseher. Also versuchte ich wiederum Ihre Hotline zu erreichen und erfuhr durch die nette Stimme des Anrufbeantworters das gleiche wie bereits beim ersten Mal. Nun wendete ich mich an die Technik-Hotline. Dort lief auch ein Band, das mich am Ende an die Nummer 0180 511 00 00 verwies. Ich habe es dann gleich auch dort probiert und hörte eine mir bereits bekannte Ansage. Ein Vergleich der beiden Nummern ergab, dass es sich um die gleiche Nummer und somit bei mir inzwischen um eine leichte Amnesie handelte, vermutlich verursacht durch das mehrfache Abhören des aufgesprochenen Textes. Das lässt für mich heute den Rückschluss zu, dass in Ihrem Haus das Abhören diese Ansage zur täglichen Pflichtübung gehört, da Sie diverse Schreiben von mir einfach vergessen haben.

    Nun bin ich davon ausgegangen, dass dieses Band irgendwann einmal, zumindest zeitweise, durch einen Menschen ersetzt wird. Also, Wecker um 6.00 Uhr gestellt angerufen – Bandansage, 19.00 ins Bett, Wecker auf 02.00 Uhr gestellt und wiederum die gleiche Bandansage. So kam ich über die folgenden Tage auf genau 37 kostenpflichtige, aber vergebliche Versuche, einen Menschen am anderen Ende zu erreichen. Parallel zeigte mein Fernseher über Stunden und Tage das Standbild des Kanals 130. Man gibt ja nicht so einfach auf.

    Nun versuchte ich, über das Setup der Decoder-Box einen eventuellen Installationsfehler zu beheben. Als sich nichts änderte, versuchte ich das Setup erneut. Ich bekam eine Fehlermeldung “Setup nicht ausführbar, bitte rufen Sie den Kundenservice an”. Auf den 38-zigsten Anruf habe ich erst einmal verzichtet, ich wollte nicht lästig werden.

    Nun erinnerte ich mich wieder an das Internet „My Premiere“. Dort, so meine Erinnerung, kann man Ihnen eine Nachricht zukommen lassen. Also, Mitteilung an Premiere: „Ich habe BL abboniert und bezahlt und bekomme es jetzt nicht eingestellt. Bitte rufen Sie mich doch einmal an und helfen Sie mir bitte. Ich kann Sie leider telefonisch nicht erreichen.“ Warum ich den letzten Satz geschrieben habe, weiß ich nicht mehr genau. Genauso gut hätte ich Ihnen mitteilen können, dass der Nordpol im Norden liegt.

    Als Mitteilung kam dann:

    Herzlichen Dank für Ihre Nachricht!
    Seien Sie versichert, dass wir Ihre E-Mail so schnell wie möglich bearbeiten und uns bei Ihnen melden werden. Bitte richten Sie in der Zwischenzeit keine identische Anfrage schriftlich oder telefonisch an uns.
    Ihr Premiere Team

    Nach dem Motto „die Hoffnung stirbt zuletzt“ erwartete ich eine Antwort oder einen Anruf – es geschah tagelang nichts, außer dass sich das Standbild des Kanal 130 in die Glasscheibe meines Fernsehers einbrannte.

    Mit dem nächsten Schritt wurde ich nun aktiv(er). Ich schrieb Ende August eine weitere Nachricht an Sie, dass ich Ihnen ab sofort die Erlaubnis zur Abbuchung vom Konto entziehe. Da ich glaubte, Ihre Unternehmensphilosophie inzwischen gut zu kennen, war ich mir sicher, dass dieses Ansinnen gleichbedeutend mit dem Wunsch nach einer Marienerscheinung in meinem Wohnzimmer war.

    Und dann geschah doch ein Wunder – ich erreichte einige Tage später über die Technik-Hotline einen menschlichen Angestellten Ihres Hauses.

    Der September-Beitrag war gerade meinem Konto belastet worden. Ich halte mich trotz der Prophezeiung der Abbuchung nicht für eine Reinkarnation von Nostradamus!

    Freundlich wurde ich gebeten einmal die Karte aus dem Receiver zu ziehen, die Nummer vorzulesen und sie wieder einzusetzen. Dann entwickelte sich ein historischer Dialog: „Wo wohnen Sie?“ – „In Neu-Anspach“ – „Wo ist das?“ – “Bei Frankfurt“ – „Oder?“ – „Hessen“ – „Da können Sie keine BL empfangen!“ – „Können Sie das wiederholen?“ – „In Hessen kann man über Kabel keine BL empfangen!“.

    Während es mir die Sprache verschlug, redete Ihr Mitarbeiter weiter: „Aber wir können Ihnen ein gutes Angebot machen, 35.- € Monat ohne BL“ (ich weiß den genauen Betrag leider nicht mehr genau, erhebe auch nicht den Anspruch, dass jedes „Zitat“ wortwörtlich wiedergegeben ist). Nachdem ich die Sprache wiedergefunden hatte, erkundigte ich mich, wo denn dieser Hinweis über Hessen stehen würde. Ich wollte in einem Anfall von Masochismus bestätigt bekommen, dass ich nicht lesen kann. Leider konnte mir Ihr MA hierzu keine Auskunft geben. Sie hatten dieses Problem einfach nicht kommuniziert oder den Hinweis so gut versteckt, dass Sie ihn selbst nicht mehr finden konnten. Ein Schelm, wer hier was Böses denkt……

    Nun musste ich blitzschnell überlegen, wie es weitergeht. Blitzschnell, weil vermutlich die nächste Gelegenheit jemanden bei Ihnen zu erreichen (außer Ihre amnesierende Bandansage) nur gleichzeitig zu der bereits erwähnten Marienerscheinung möglich sein würde. Also sagte ich: „Das ist in Ordnung, aber was ist mit den voll bezahlten Monaten August und September ohne BL?“ Hierzu erhielt ich ebenfalls keine Auskunft, aber eine Telefonnummer des Kundenservice, jedoch nicht die bereits mehrfach erwähnte 00180 511 00 00, was ich als äußerst tröstlich empfand. Also rufe ich diese „Geheimnummer“ an (die ich gegen eine kleine Gebühr auch weitergeben würde) und bekomme nach Sekunden(!!), es ging ja schließlich um Ihren CashFlow und nicht um meinen Hilferuf, eine Mitarbeiterin zu sprechen. Diese Mitarbeiterin, das leite ich aus dem nun folgenden Gespräch ab, war entweder frustrierend unterbezahlt oder befand sich in einer sehr schwierigen Lebensphase. Ich erklärte ihr, dass ich keine BL sehen kann, da ich in Hessen wohne. Erstaunlicherweise kam nicht der Vorschlag umzuziehen sondern erst einmal das Angebot mit den 35.- €. Ja, sage ich, aber was ist mit den Monaten August und September? Antwort: “Wir erstatten rückwirkend grundsätzlich nichts.“ (Basta!) Nun versuchte ich die Logik dieser Regelung zu hinterfragen, werde aber immer sofort mit dem Satz „Lesen Sie bitte § 1, Abs. 4 unserer AGB durch” konfrontiert. Da ich den Telefonhörer nicht ablegen wollte, um die bei Ihnen erforderliche AGB-Lupe zu holen, (ich habe für den geneigten Leser dieses Schreibens das Beispiel etwas größer geschrieben), bat ich darum, einmal ausreden zu dürfen. Ich wurde bei jedem neuen Ansatz immer wieder mit dem Hinweis auf die AGB unterbrochen. Vermutlich hatte Ihre Mitarbeiterin an der ihr gegenüberliegenden Wand ein Poster mit dem AGB-Satz hängen und ein weiteres Poster „KUNDE ABWIMMELN!“ auf ihren Monitor geklebt. Zusätzlich erfuhr ich, dass der Gesamtanteil der BL am Sendeaufkommen nur 10% ausmacht und sich deswegen für mich kaum etwas geändert hat. Hier unterscheidet sich die Wahrnehmung Ihres Unternehmens von der meinen nicht gerade unerheblich. Warum ich dann plötzlich aufgrund des BL-Wegfalls ca. 12.- € weniger zahlen sollte (10% machen nach meiner Rechnung nur knapp 5.- € aus), das wissen sicherlich nur Sie. So kam ich also nicht weiter. Also fragte ich nach dem nächsten Kündigungstermin und bekam den 30.11. von Ihnen genannt. „Das müssen Sie aber schriftlich machen!“ folgte als Tipp (als wenn ich bei Ihnen jemals auf eine andere Idee gekommen wäre). Ich wies außerdem auf meine Nachrichten an Sie hin und erfuhr, dass diese erst nach 3 Wochen bearbeitet werden. Ich habe bis heute keine Antwort erhalten, so dass ich mich wohl bezüglich der Reaktionszeit verhört habe. Vermutlich hieß es nach 3 Monaten oder nach 3 Jahren. Sollten Sie 3 Jahrzehnte gesagt haben: Vergessen Sie es einfach! Ich bin schon etwas älter.

    Jetzt wäre ich zu diesem Zeitpunkt möglicherweise bis an mein Lebensende für 35.- € monatlich Ihr Kunde geblieben, mußte aber aufgrund des nicht erstattungsfähigen BL-Anteils für die 2 Monate nach Rücksprache mit meinem Hausarzt kündigen. Ich habe nämlich eine vor langer Zeit im Rahmen einer psychologischen Untersuchung erkannte Auffälligkeit: Ich kann mich nicht dauerhaft mit dummen Menschen oder Geschäftsprozessen beschäftigen, ohne ernsthaft zu erkranken (mein Bandscheibenvorfall hat hiermit nichts zu tun). Die Gesundheit geht eben vor!

    Ein Vorteil der ja längst noch nicht beendeten Geschichte war, dass ich an den nächsten Biertischabenden zur allgemeinen Erheiterung beitragen konnte. Meine Umgebung hatte viel Spaß! Soweit es Ihre Handlungsweise betrifft, gehen Sie möglicherweise von einer nicht unerheblichen Verkürzung der statistischen Lebenserwartung Ihrer Kunden aus, so dass bei meinem Alter von 57 Jahren, dem in den letzten Wochen gestiegenen Zigarettenkonsum und dem Teeverzicht die monatlichen 35.- € nur noch kurze Zeit als Einnahme zu verbuchen gewesen wären. Somit war Ihr Interesse an einer Vertragsweiterführung verständlicherweise nicht sonderlich ausgeprägt.

    Eine Anekdote am Rande: Ihre Mitarbeiterin bot mir die Umstellung ab Oktober an. Hätte ich nun im August bereits einen Menschen Ihres Hauses telefonisch erreicht, hätte das Angebot bereits ab September gegolten. Frei nach dem Motto: „Wenn Sie immer nur mit unserer Bandansage sprechen, sind Sie selbst schuld!”

    Jetzt war ich aber der Meinung, dass ich für August und September einen Anspruch auf Minderung hatte.

    Also habe ich als nächstes erst einmal die Abbuchung des Beitrages für September bei meiner Bank widerrufen. Das brauchte ich eigentlich nicht, da Ihnen für die Abbuchung keine Vollmacht mehr vorlag. Aber der Wunsch nach einer Rücküberweisung hätte vermutlich in Ihrem Haus für schallendes Gelächter gesorgt. Anschließend überwies ich Ihnen den September-Beitrag abzüglich des BL-Anteils für die Monate August und September. Gleichzeitig kündigte ich das Abo per Einschreiben/Rückschein. Das wird im Internet generell im Umgang mit Ihrem Hause, nicht von Ihrem Hause empfohlen. Dort erzählt man sich ebenfalls, dass Sie die größte Postverlustrate weltweit haben sollen (nur Eingangspost!). Ich habe alles von Ihnen erhalten, auch die Werbung. Möglicherweise sollten Sie den Reißwolf einmal hinter der Poststelle aufstellen; oft ist alles nur eine Frage der Organisation. Über die Schlange am Post-Schalter lasse ich mich an dieser Stelle nur kurz aus, ich stand dort 45 Minuten. Vielleicht sollten Sie mit der Post fusionieren! Sie zusammen würden bezüglich des Begriffs „Dienst am Kunden“ in die Annalen der Weltgeschichte eingehen. Ich war schon versucht, Annalen ohne Doppel-n zu schreiben!

    Mit dem Kündigungsschreiben hatte ich Ihnen den kompletten, bis dahin aufgelaufenen Sachverhalt ausführlich geschildert. Natürlich reagierten Sie sofort, erst mit einer Mahnung, später dann mit einer Kündigungsbestätigung……. und lächerlicherweise mit dem 35.- € Angebot. Man sieht, auch Telefongespräche werden bei Ihnen vergessen. Wie soll auch eine Mitarbeiterin in den Kundendaten etwas vermerken, wenn ein Poster auf dem Bildschirm klebt. Die Mahnung habe ich mit einem entsprechenden Text versehen und auf den Postweg gebracht. Auf ein Einschreiben/Rückschein habe ich verzichtet – ich hatte einen leichten Bandscheibenvorfall von meinem letzten Postbesuch davongetragen.

    Ende September überwies ich Ihnen nun den Beitrag für Oktober. Um mit Ihnen nicht über Cent diskutieren zu müssen, habe ich 36.- € überwiesen.

    Mitte Oktober erhielt ich eine weitere Mahnung und erfuhr, dass ich den „Ticket-Service“ deswegen nicht mehr nutzen kann. Ich frage mich die ganze Zeit: „Was ist das und was habe ich verpasst?“. Da es mir gesundheitlich ganz gut geht (bis auf die Bandscheibe), war es wohl nichts Wichtiges.

    Seit dem 26.10.2006 ist mein Premiereempfang nun gesperrt. Ich habe es nach einigen Tagen Abwesenheit, kurz vor meiner geplanten Überweisung des November-Beitrages gemerkt. Für Ihre Schnelligkeit möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken. Bezahlt, aber nichts mehr sehen können, hätte mich wirklich sehr verärgert. Auf die Überweisung des November-Beitrages möchte und werde ich nun verzichten. Ihren Aufschrei ob dieser Ungerechtigkeit werde ich vermutlich bis in den Hochtaunuskreis hören.

    Sie hatten sich vertraglich verpflichtet 24 Stunden erreichbar zu sein, die BL live zur Verfügung zu stellen und dieses bis zum 30.11.2006. Sie haben nichts davon eingehalten. Die Schizophrenie dieses gesamten Vorgangs wird Ihnen vermutlich verborgen bleiben. Wahrscheinlich gehen Sie davon aus, dass Ihre Kunden wegen solcher Lappalien entweder resignieren oder Ihr Leben aushauchen. Ich habe allerdings nicht die Absicht, Sie in einem dieser beiden Punkte zu bestätigen.

    Nun füge ich diesem Schreiben, wie von Ihnen gewünscht, die nun gesperrte Karte für meinen von Ihnen erworbenen Decoder bei. Zwar haben Sie mir hierfür eine Frist bis Dezember eingeräumt, aber da ein Großbrand in unserem Hause und einem damit verbundenem Kartenverlust für Weltuntergangsstimmung in Ihrem Hause sorgen würde, entledige ich mich dieses Problems lieber sofort. Laut diversen Postings in Internetforen könnte man davon ausgehen, dass Ihr Geschäftsprinzip auch auf einer nicht erfolgten oder unbeweisbaren Kartenrücksendung aufbaut, um hierfür eine weitere Einnahme von 70.- € incl. Infoscore-Mahngebühren zu realisieren. Das Verschließen des Umschlags und das zur Post bringen findet unter Zeugen statt. Diese werden mich begleiten, da nur ein Versand per Einschreiben/Rückschein eine dauerhaft gesunde Lebensweise sicherstellt (das mit dem „Tee“ hatte sich ja erledigt!). Wir werden uns in der Schalter-Schlange ablösen. Deswegen habe ich nur Freunde und Kollegen gefragt, die konditionell auf der Höhe sind.

    Nun haben Sie wahrscheinlich kein Verständnis für mein Verhalten und werden mit aller Härte des Gesetzes ca. 90.- € eintreiben wollen (Mahngebühren nicht eingerechnet). In weiser Voraussicht habe ich schon bei meiner Rechtsschutzversicherung telefonisch nachgefragt – der Sachbearbeiter dort hat nun auch eine Biertischgeschichte und ich den gewünschten Versicherungsschutz. Selbstverständlich reagiere ich erst nach einem Mahnbescheid, da auch mein Rechtsanwalt und der zuständige Richter eine Biertischgeschichte haben sollen. Kommt es tatsächlich soweit, dass ich den Gerichtsvollzieher im Hause habe (es gab schon seltsame Urteile hierzulande), stelle ich den mir gehörenden Decoder für den Kuckuckskleber schon einmal zur Seite und gebe dem in diese Sache unschuldig verwickelten Staatsdiener eine Kopie dieses Schreibens. Das bin ich ihm aufgrund seiner Anreise in diese gottverlassene Gegend einfach schuldig. Den Decoder werde ich vorher dahingehend reparieren, dass keine Premiere-Karte mehr hineinpaßt. Ein Akt christlicher Nächstenliebe.

    Als letzten Punkt komme ich auf Ihre Mitteilung zu sprechen, dass ich die offensichtlich von mir abonnierte Fernsehzeitung TV Digital separat beim Axel Springer Verlag kündigen muß. Ich war zwar der Meinung, dass es sich hierbei auch um einen Teil des Abos handelt, habe mich aber möglicherweise geirrt. Ich erteile Ihnen hiermit die Erlaubnis, den Beitrag in Höhe von 1,75 € für die Zeitschrift abzubuchen. dass ich die Zeitschrift vermutlich nicht erhalte, nehme ich als „Schwund ist überall“ billigend in Kauf oder rufe Ihr Band an. Diese Vollmacht gilt für den Monat November, nicht für Folgemonate und nur für die Zeitschrift. Per Fax und mit diesem Schreiben als Anlage werde ich diesen Teil des Abos sofort kündigen. Sollte sich im Nachhinein ein Versand per Einschreiben/Rückschein auch an den Axel Springer Verlag als erforderlich erweisen, würde ich aus Produktivitäts- und Gesundheitsgründen das laufende Hörzu-Abo gleich mit kündigen und auf den Gong umsteigen, sofern diesen Verlag keine geschäftliche Beziehung zu Ihrem Hause belastet.

    Ich hatte schon überlegt, ob ich mich trotz meines Alters noch selbstständig mache: Ich gründe einen Bezahlfernsehsender!! Ich miete weder Leitungen an, noch kaufe ich Spielfilme, etc. oder stelle Mitarbeiter ein. Ich kaufe nur einen Gerät, mit dem man eine kostenpflichtige Bandansage abspielen kann, um die neuen Abonnenten nicht ganz im Regen stehen zu lassen. Als Räumlichkeit fange ich in meiner Garage an, entsprechend den äußerst erfolgreichen Vorbildern von Microsoft und Google. Aber vermutlich werde ich keine Eintragung im Handelsregister erhalten, da es sich um ein patentiertes Geschäftsmodell handelt, das in ähnlicher Form schon auf dem deutschen Markt vorhanden ist.

    Jetzt bin ich mir natürlich darüber im klaren, dass Sie dieses Schreiben entsprechend Ihrer geschäftlichen Gepflogenheiten oder aufgrund der Organisation Ihres Hauses nicht lesen werden. Deswegen werden Sie auch den Beitrag für die TV Digital nicht abbuchen und dafür anmahnen. In diesem Punkt versuche ich mich tatsächlich einmal als Nostradamus. Ich hoffe, dass zumindest die Karte vor dem Reißwolf in Sicherheit gebracht wird, da ich ansonsten ja noch weitere Schreiben von Ihnen und aus abgetretenem Recht von Infoscore erhalten werde. Diese werde ich aber nicht beantworten. Den Mitarbeitern von Infoscore werde ich lediglich ein Gesprächsthema für ein After-Work-Beer beschaffen.

    Mit freundlichen Grüßen (das meine ich tatsächlich ernst!!)

Haut rein, schreibt mir was!