Social Media:





Das Imperium schlägt zurück

Hach, es war ein schöner Tag. Bisher. Zusammen mit Clio und Tim war ich im Star Wars Dingens in Köln, hab mich als luxusliebender, fauler Kopfgeldjäger der Macht widersetzt und bekam als Belohnung doch glatt noch ein mexikanisches Essen als Bonus. In der Sonne! SONNE! Ihr lest richtig. In Köln hat`s heute nicht geschneit. Trotz meines Urlaubs. Krass, oder? Naja, es war auf jeden Fall ein schöner Auftakt in den #tkschland

Zwischendurch, es war recht am Anfang der Ausstellung (die übrigens für meinen Geschmack zu pädagogisch und zu wenig unterhaltsam -sowie obendrein mit 24 Euro viel zu teuer- aufgebaut ist), spürte ich eine sonderbare Erschütterung der Macht in meiner Hose. Ja, das Telefon meldete sich mit einer Eingangsmail. Anakin schaute traurig.

Hui, es war ein Kommentar zum Blog.

Oh, zum Sport1US-Artikel.

Oh,oh, es war die Antwort von Sport1.

Zum Glück war es dunkel im Odysseum, so dass Clio und Tim nicht das Zittern meiner Hände bemerkten und sich ganz dem Aufbau des PodRacers aus Teil 4 (also 1) widmen konnten.

Gut, dann wollen wir uns die Antwort mal anschauen. Ihr findet das Original hier. Sie kommt von Max Retzer, den ich durch Twitter ein wenig kenne und dem ich nichts aber auch gar nichts unterstellen möchte. Am allerwenigsten möchte ich ihm seinem Liebe zum Sport absprechen. Lieber Max: Das ist einfach meine Sicht der Dinge auf Euren Sender und hat überhaupt keine persönliche Note.
Update: Max macht mich auf Twitter darauf aufmerksam, dass das nicht seine Sicht der Dinge ist, sondern eine abgestimmte Senderantwort.

Hallo Herr Goldmann,

ja, wir haben Ihren Beitrag über SPORT1 US gelesen und wollen uns gerne dazu äußern, um einige Punkte klar- bzw. richtigzustellen.

Finde ich erstmal super, ist eine Reaktion, die ich nicht erwartet hätte. Danke. (Komplett ironiefrei)

SPORT1 US hat im vergangenen Jahr bzw. der vergangenen Saison im Vergleich zum damaligen Angebot des Senders ESPN America, der die NBA nicht live gezeigt hatte, alle vier großen US-Sport-Ligen live übertragen: Aus der NFL wurden, wie von Ihnen erwähnt, während der Regular Season jede Woche bis zu sieben Partien, die Playoffs mit dem Super Bowl und der Pro Bowl ausgestrahlt. Aus der NBA haben wir während der Regular Season und den Playoffs drei Begegnungen pro Woche sowie die gesamten NBA Finals und auch das All-Star Weekend live gezeigt. Die NHL hatten wir mit durchschnittlich über zwei Spielen pro Woche im Programm – inklusive aller Partien der Stanley Cup Finals – und die MLB ebenfalls mit wöchentlich mehr als zwei Begegnungen im Schnitt, einschließlich aller Spiele der World Series.

Ja, die NBA. Die hatte ich nicht erwähnt, weil sie für mich eh uninteressant ist (ganz anderes Thema) aber natürlich ist die NBA ein Faktor, den man nicht unter den Tisch kehren darf. Für die Basketball-Freunde sicher ein toller Mehrwert aber wenn ich mich durch Foren und Kommentare schlage, dann lese ich, dass die NBA ausschließlich mit deutschen Kommentar übertragen wird und dass das wohl bei den Fans nicht wirklich toll ankommt. Aber, das ist nur selektives Querlesen, da will ich mal nix sagen. Jetzt die Zahlen:
Ja, die NFL wird ausgiebig übertragen. Wie ich in meinem Ursprungspost erwähnte, kann man darüber nicht meckern.
Die NBA wird mit drei Partien in der Woche angegeben, die NHL und MLB mit >2 Partien in einer Durchschnittswoche. Wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass die Playoffs sicher intensiver übertragen werden als die Regular Season, wird es schon ein wenig relativer mit den Zahlen. Play-In, Double-Header ALDS, Double-Header NLDS, in einer Woche und man hat im Durchschnitt schon mal zwei Wochen wo gar kein Spiel kommen kann. Dasselbe beim Hockey. Aber gut, gucken wir mal weiter.

Auch die IndyCar Series sowie NCAA College Football und College Basketball werden umfangreich live übertragen – darunter beim Football ausgewählte Spiele der „Bowl Season“ inklusive College Football Playoff Semifinals und National Championship Game sowie beim Basketball zahlreiche Partien während der „March Madness“ und natürlich das „Final Four“.

IndyCar? Das ist diese tote Motorsportserie aus den Staaten, die gegen NASCAR keinen Stich macht, oder? Ja, okay. Ist live “Sport”, lass ich gelten. Von mir aus.
NCAA College Football. Hmm. Okay. Was jetzt eine “umfassende” Berichterstattung ist und was nicht, das wollen wir mal den Interpretationen der Reclam-Ausgabe dieses Blogs überlassen aber ich habe da vielleicht eine etwas andere Vorstellung als ihr. Ich greife mir jetzt einfach mal die zweite Woche der letzten Saison raus und gucke mal nach, was da war…

Sekunde…

Okay. Kracher-Spiel der Woche war Oregon gg Michigan State. Mega wichtiges Out of Conference Game vor allem für die Big 10. Euer Programm:
Boston College – Pitt
Toledo – Mizzou
Stanford – USC
South Carolina – East Carolina
Boise State – Colorado State

Oregon gegen Michigan konnte man sich dann über irgendwelche ital. FOX-Streams anschauen. Na prima. Klar, das ist subjektiv und klar, kenne ich die Hintergründe nicht, die dazu führten das Spiel nicht zu zeigen. Bekommt man Spiele vorgesetzt? Ist es eine Rechtefrage? Kann ich alles nicht wissen und darüber kann und will ich auch nicht urteilen. Ich hoffe inständig, dass es keine redaktionelle Entscheidung war. Das entscheidende ist doch: Wie empfinde ich diese Entscheidung als Kunde? Es mag (und wird bestimmt) Leute geben, die das so völlig okay fanden und sich über NCAA-Football gefreut haben. Ich find`s doof. Und ich kann ja auch nur für mich schreiben. Außerdem vermisse ich College Game Day kolossal aber der wird zu teuer sein, sehe ich ein.

Zu den Bowls: Max, komm schon, “ausgewählte Bowls”? Das kannste jetzt aber so nicht ernst meinen. Habt Ihr vor Sylvester einen Bowl übertragen? Also ich kann mich tatsächlich nur noch an die vier Mega Bowls erinnern. Mag ja sein, dass mir da einer oder zwei runtergefallen sind aber die NCAA Div 1 hat 39 Bowls. Und da wart Ihr nicht nah dran. Ganz zu schweigen von Div 2 bzw. 3 National Championship Games. Kann man ja auch mal als Pausenfüller rein nehmen.

Die NCAA BB habe ich bei ESPN sogar ab und an mal geschaut weil das CBS-Team das wirklich ziemlich cool gemacht hat, mit Play-ins, Wechsel zu spannenden Schlussphasen usw. Bei Sport1US wird ein Spiel übertragen, dann wird gewartet bis das andere anfängt. Reizt mich nicht. Gerade in der ersten und zweiten Runde des Turnier, das sogar mich als Basketball-ferne Person mehr als 10 Minuten interessiert hat, weil es eben von einem Platz zum anderen ging und zwischendurch Greg Gumbel informiert hat um was es jetzt geht. Da geht noch was. Genauso: Keine Frozen Four, keine College World Series. Auch hier habe ich keine Ahnung warum aber als Kunde sehe ich das und denke mir: Hmm. Schade. war immer nett.

Von den Vor- und Nachberichten zu den Spielen (auch zu den Profiligen) wollen wir nicht anfangen, oder?

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen an unsere Zuschauerredaktion haben gezeigt, dass es viele US-Sport-Fans sehr zu schätzen wissen, die „Big Four“ und die die bedeutendsten College-Sportarten live auf einem Sender sehen zu können. Aufgrund der im Sportrechtemarkt üblichen lizenzrechtlichen Vertragsbestimmungen können wir auf SPORT1 US allerdings im jeweiligen Vertragszeitraum keine beliebige Anzahl an Livespielen und Spielwiederholungen ausstrahlen, weshalb auch andere Sportformate aus den USA ins Programm genommen werden. Bei einem Format wie „ESPN Sports Center“ – weil diese Sendung konkret thematisiert wurde – dürfen die darin gezeigten Ausschnitte von Sportwettbewerben oftmals nicht rechtefrei im deutschsprachigen Raum gezeigt werden, weshalb eine Ausstrahlung nur mit einem enormen lizenzrechtlichen und organisatorischem Aufwand realisierbar wäre.

Aber es würde schon gehen, oder?

Stichwort begleitende Formate: Auf SPORT1 US haben wir zum Beispiel die wöchentlichen Highlight-Magazine „NBA Action“ und „NFL Game Day“ oder die preisgekrönte HBO-Dokuserie „Hard Knocks“ gezeigt. Mit „Inside US Sports“ haben wir darüber hinaus seit vergangenem Herbst auch ein eigenes wöchentliches Magazin auf SPORT1 US und SPORT1 im Programm, um mit Spiel-Highlights und Hintergrund-Beiträgen gerade auch im Free-TV neben der etablierten Fan-Basis neue Zuschauer für US-Sport zu begeistern. Zudem berichtet unsere Redaktion neben Free- und Pay-TV auch auf SPORT1.de, in unseren SPORT1 Apps und unseren Social-Media-Kanälen seit Jahren in eigenen Themen-Channels umfassend über US-Sport. Hinter dieser Berichterstattung stehen anerkannt kompetente und seit Jahren im Bereich US-Sport tätige Sportjournalisten – wie zum Beispiel die von Ihnen erwähnten Kommentatoren.

NBA Action kenne ich nicht, ist bestimmt super. NFL Game Day ist eine NFL Network Show, die nach SNF auf dem Sender kommt. Okay, ist ein Mehrwert. zwischen Anfang Februar und Anfang September bringt ihr was zur NFL? Dieses Highlight-Magazin habe ich ja angesprochen. Sport1.de und Social Media interessieren mich da nicht, ihr seid ein Pay-TV Sender. Ihr verlangt Geld von Euren Kunden um gesehen zu werden. Da erwarte ich eine Begleitung im TV und nicht dass ich mir da selbst Arbeit machen muss um mir die paar Krumen Information aus Eurer Website-Wüste heraussuchen zu müssen. Wäre wahrscheinlich eh eine abendfüllende Aufgabe, denn ich wüsste nicht mal, wo ich anfangen sollte zu suchen.

Startseite von Sport1 US. Wo genau finde ich jetzt News, Ergebnisse und Tabellen?

Startseite von Sport1 US. Wo genau finde ich jetzt News, Ergebnisse und Tabellen?

Natürlich spielen wie bei anderen privat finanzierten (Medien-)Unternehmen auch für die Sport1 GmbH wirtschaftliche Überlegungen eine entscheidende Rolle. Uns steht dabei mit Blick auf unser Sportrechteportfolio ein bestimmtes Budget zur Verfügung, um unseren Zuschauern und Nutzern auf unseren verschiedenen Medien-Plattformen möglichst attraktive Programm-Inhalte bieten zu können. Wirtschaftliches Handeln bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass ein Angebot wie in diesem Fall SPORT1 US für unser Team keine Herzensangelegenheit ist – ganz im Gegenteil: Gerade die US-Sport-Berichterstattung hat bei uns im Haus eine lange Tradition und wird mit sehr großer Leidenschaft gelebt, beruflich und privat – übrigens durchaus auch von so genannten „Number Crunchers“ aus der Buchhaltung.

Bist Du, Max, Dir sicher, dass das alles Gold ist, was Ihr da macht? Ich glaube nicht.

Wir hoffen, dass auch unsere Perspektive verständlich und nachvollziehbar ist. Für fundierte Anregungen und konstruktive Kritik zu SPORT1 US, aber auch zu unseren weiteren Plattformen und Angeboten, sind wir im Übrigen immer dankbar!

Verständlich ist das alles. Nachvollziehbar bis zu einem gewissen Grad auch aber es ist wie überall im Leben: Es gibt das Sender-Empfänger-Prinzip und ich sehe Euch tatsächlich anders als Ihr Euch im Spiegel seht. Vielleicht, ganz, ganz vielleicht, ist das auch ungerecht und voreingenommen, weil Sport 1 als Gesamtkonstrukt eben so verbrannt ist.

Kommen wir zu den konstruktiven Vorschläge: Ich hab ein paar:

1. Tägliches Newsdesk. 20 Minuten Rundumschlag. Headlines, Scores, Tabellen, Trades. Dann gerne auch Verweis auf weiterführende Inhalte auf dem Server.

2. Expertenbegleitung. Es gibt da z.B. einen wundervollen Baseball-Podcast dem man an einem Frühabend-Spiel dazuschalten könnte und der die Inningpausen mit Analysen und Erklärungen überbrücken könnte. Da kann man über SocialWeb zu Fragen aufrufen, Interaktion ist Kundenbindung. Und nach dem Spiel bleibt man noch 10 Minuten drauf und ordnet das eben gesehene ein. Das gleiche gilt für die NFL, die NBA, die NHL. Experten besorgen, Pausen überbrücken. Analysieren. Eure Hinweistafen sind schrecklich. Das wäre schon mal ein Riesenschritt. Und wie schon gesagt: Ihr habt doch Zapf und Büchner und Körner…

3. Wöchentliche Punditshow. Eine Art Doppelpass für US Sport. Eine Stunde, Sonntags um 18 Uhr, bevor NFL oder eben die Abendschiene losgeht. Kurze Highlights der vergangenen Woche besprechen, auf die Highlights der kommenden Woche hinweisen.

4. Die lächerlichen Programme rausschmeißen. Fishing, Bowling, Billard, Leute, Leute, das will doch niemand sehen. Stattdessen dann von mir aus noch mal Hard Knocks wiederholen oder mal bei NFL Films nachfragen (kann doch nicht soviel kosten), bei den NCAA Rechten ein wenig aufstocken, Talkformate laufen lassen (muss ja nicht PTI oder ATH sein – etwas an das man mit wirtschaftlicher Vernunft herankommt). Oder halt Classics reinstreuen. Pine Tar Game, Spiel 6 aus der 1986 WS, Spiel 4 aus 2004, Ice Bowl, Iron Bowl 2013, Uwe Krupps Spiel 7, da muss es doch Mittel und Wege geben.

Ja, klar, vielleicht ist das Träumerei, weil es einfach keinen wirtschaftlichen Sinn macht aber das wären so die ersten paar Punkte, die mir spontan einfallen.

Viele Grüße aus Ismaning

Ihr Team von SPORT1 US

Grüße zurück.

3 comments to Das Imperium schlägt zurück

  • toedder

    Hey, ich mag Billard! Aber ansonsten Daumen hoch 😉

  • NFL-Gameday bei s1us: wäre schön wenn es die Version vom NFLnetwork wäre. Stattdessen ist es die seit Jahren existierende NFL-Films-Produktion. Nett, aber 4 Tage nach dem Sunday viel zu spät.

  • sportSCenter ist sicherlich schwer zu bekommen, aber es würde ja eigentlich schon die meiner Meinung nach schlechtere Variante von FOXsport1 reichen. Und was die Lizensprobleme angeht: ESPNamerica damals, als auch die Länder in denen SC jetzt noch läuft, schneiden einfach alle anderen Bilder raus. War bei ESPNA schon insbesondere bei sportSNation und PTI! nervig, aber durchaus akzeptabel. Und was Grafiken und Werbepausen angeht: bei DSFaction und PREMIERE hat das auch alles besser geklappt. Zumindest hat sich ein Redakteur die Mühe gemacht und regelmässig aktuelle Resultate eingeblendet oder der deutsche Kommentator hat in den Werbebreaks Email-Fragen beantwortet und Highlights des laufenden Spieles wiederholt. In Zeiten von Internet sicher nicht sooo wichtig, aber immer noch eine Bereicherung für den Sender. Aber ich rede von diesen Verbesserungen seit Sendestart – ohne Erfolg. Man könnte meinen, die s1us-Redaktion sind alles Newcomer in dem US-Sport-Business – sind aber fast alle irgendwie schon zu DSFaction/PREMIERE-Zeiten über Plazamedia dabei gewesen.

Haut rein, schreibt mir was!