Social Media:





Kap der Angst

Knapp zwei Monate sind es noch bis zur ersten Fußball-WM auf afrikanischem Boden. Gastgeber Südafrika wird am 11. Juni das Eröffnungsspiel gegen Mexiko im nagelneuen SoccerCity Stadion in Johannesburg bestreiten.Es wird kalt sein. Und leer?

Die Granden der FIFA hatten jahrelang Zeit um auf die Situation am Kap einzugehen. Aber nein, es wurde gewartet und gehofft, dass die große “Fußball-Familie”, die Sepp Blatter immer so gerne beschwört alle Bedenken über Bord wirft und zur WM erscheint. War ja immer so. Selbst für das o.e. Eröffnungsspiel sind noch Karten zu haben, wie für alle anderen Spiele des Turniers auch, exklusive des Finales, da haben die Sponsoren keine Gnade gekannt und die (Frei)Karten behalten. Die FIFA muss (nach eigenen Angaben) noch rund 500.000 Tickets an den Mann bringen. Dies soll mit einer Re-Katerogisierung[sic!] geschehen, die es den Südafrikanern ermöglichen soll zu günstigen Preisen den Spielen beizuwohnen. Bisher wurden die Tickets ausschließlich über das Internet-Portal der FIFA verhökert, was zu heftiger Kritik in Afrika führte, weil die (überwiegend schwarzen) Fußballfans in der Regel keine Kreditkarte besitzen und, zu großen Teilen, auch keinen Zugang zum Internet haben. Zudem sind 19,- Euro zu teuer für ein Land in dem Spitzenfußball selten einen Eintrittspreis über 2,- Euro verlangt. Jetzt werden also die -von den Sponsoren zurück gegebenen- Tickets der (ehemaligen?) Kategorie 4 für kleines Geld im Supermarkt verkauft. Man hatte auf die Welt gehofft und muss sich nun eingestehen, dass alles warten, appellieren und beten nichts genutzt hat. Jetzt sollen die Stadien also mit Einheimischen “aufgefüllt” werden. Ich bin da sehr skeptisch. Schlauer werden wir spätestens am 12.06. sein, wenn in Port Elisabeth Südkorea gegen Griechenland antritt. Ich tippe mal auf Béla Réthy gegen 5.000 Vuvuzelas. Das wird ein Spaß!

Die Kartensituation in Deutschland hat sich laut Horst R. Schmidt etwas beruhigt, ca. 35.000 Tickets wurden hier abgesetzt. Leider vergisst der gute Mann zu erwähnen, dass viele Reiseanbieter, die in die Statistik mit einfließen wie Sauerbier auf den Karten sitzen bleiben. Andere Quellen sprachen im Januar von etwas mehr als 1.000 Karten pro Spiel der deutschen Mannschaft. Das ist wenig. Wie soll sich diese Zahl innerhalb von drei Monaten verzehnfacht haben? Wenn ich mir mal einen beliebigen Reiseanbieter raus suche, dann stell ich dies noch weiter in Frage. Hier kostet das günstigste Angebot ab(!!!) 2.979 Euro. Enthalten ist ein Ticket für Deutschland – Australien und als Bonus Südafrika gegen Uruguay. Wenn ich dann auch noch lese:

“Flughafen-, Stadion- und Fanpark- Transfers im landestypischen, klimatisierten Bus”

bin ich um eine Sorge reicher. Ob das ein wirklich gutes Verkaufsargument ist?

In den anderen, normalerweise ebenfalls reisefreudigen Länder sieht es nicht wirklich besser aus, England, Spanien, Holland, Frankreich. Nirgendwo kommt der Verkauf wirklich in die Gänge. Nur in Brasilien sind die Karten so gut wie vergeben – was soll die auch schocken?

Letztlich ist es wohl so, dass die Ressentiments gegen die WM in Afrika größer waren und sind als es die Herren der FIFA angenommen haben. Ich kann das nachvollziehen. Nochmal Horst R. Schmidt, Berater des WM-Organisationskomitees:

“Das Phänomen der Gewalt wird bei der WM eine Rolle spielen. In der Statistik gibt es zwar Fortschritte, allerdings ohne dass man von der bedenklichen Gesamtbilanz wegkommt. Während der WM wird aber eine starke Polizei-Präsenz vorhanden sein. Die Fans sollten sich nicht auf Abenteuer einlassen. Man sollte in Gruppen unterwegs sein und nicht in gewisse Bereiche der Großstädte gehen”

Möchte man so etwas aus dem Mund eines Offiziellen hören? Wie schlimm ist es dann wirklich in dem Land der 18.000 Morde/Jahr? Dann kommen noch ein paar infrastruktuelle Gesichtspunkt dazu, wie z.B. das Schnellbussytem, das nun wohl gescheitert ist, dann ist Winter, dann sind die Hotels so absurd teuer, es wird nix werden mit einer Wiederholung der Erfolgs-WM 2006. Immerhin, die Stadien scheinen fertig zu sein.

Es sollte ja von Anfang an eine “afrikanische WM” werden. Die werden wir wohl auch bekommen aber ob die FIFA sich das so vorgestellt hat?

4 comments to Kap der Angst

  • Naja, nicht unbegründet deine Sorge. Aber ich freue mich trotzdem drauf und lasse mir die Laune nicht verderben. Ich hoffe nur, dass nichts “schlimmes” passiert…
    Und das ist dann ja hier auch die passende Gelegenheit dich zum Blogger-WM-Tippspiel einzuladen.

  • Ach, doch, so´n bisschen freu ich mich auch auf die WM, keine Frage.
    Ich will auch niemandem was vermiesen. Wer hinfährt soll Spaß haben und wohlbehalten zurück kehren. Ich hoffe auch, daß nichts passiert. Es ist nur so, dass, wenn Schmidt schon so einen Satz rauslässt, ich doch ein wenig Panik bekommen würde. Wie gesagt: Hoffentlich unbegründet.

    Zum Tippspiel: Hab mich grade angemeldet, vielen Dank für die Einladung. Muss langsam gucken, dass ich den Überblick bei Kicktipp behalte…

  • I simply wanted to say your website is one of the nicely laid out, most inspirational I have come across in quite a while. Thx!

Haut rein, schreibt mir was!