Social Media:





Strange Days - Gedanken zum 29. Spieltag

Mit anderthalb Tagen Abstand zum Spiel des FC gegen Hertha muss ich versuchen im Rahmen zu bleiben, damit Christopher Lymberopoulos keinen Grund finden kann zivilrechtlich gegen mich vor zu gehen.

Fangen wir oben an. “Der Fisch stinkt vom Kopf her“, heißt es so schön und tatsächlich kann man dieses Sprichwort ganz wunderbar auf den 1.FC Köln und seine “Führungscrew” anwenden. Über das Präsidium um Wolfgang Overath und sein Konglomerat aus alten Seilschaften, Freunden und loyalen Wasserträgern sag ich nix mehr, das ist mir zu doof. Manager Michael Meier aber, der ja nun in der Öffentlichkeit weit mehr von sich gibt als, sagen wir mal ein Jürgen Glowacz, ist ab gestern für mich als Repräsentant und Verantwortlicher des FC schlicht nicht mehr tragbar. Nach dem Spiel gegen die Borussia ließ er sich zu der hirnverbrannten Aussage hinreißen, daß es

bedenklich stimmt, daß die Zuschauer einen Farbigen ausgepfiffen haben

Meier meint hier die Pfiffe des eigenen Publikum gegen Pierre Womé, der an diesem Tag gar nicht der schlechteste Kölner Spieler war aber mit seiner pomadigen und provozierenden Art als Sündenbock herhalten musste. Er steht für alles was die Fans nicht wollen und dass der Mann aus Kamerun kommt ist damit nicht gemeint. Dass der eigene Manager den Fans latenten Rassismus unterstellt, ist eine bodenlose Frechheit und gehört eigentlich schon wegen Vereinsschädigung abgemahnt.

Diese Woche setzt er dem Ganzen die Krone auf, als er im Halbzeitinterview bei SKY den Satz raus lässt:

Wir haben die Hypothek, dass wir ein sehr unzufriedenes Publikum zufrieden stimmen müssen

Que? Wie meinen? Jetzt mal langsam.
Die Mannschaft aus Köln hat in den letzen 16(!) Monaten drei(!!) Heimsiege eingefahren. In diesem Halbjahr noch keinen. Die Fans kommen trotzdem immer, immer wieder. Wir haben einen Zuschauerschnitt von 48.003, was einer Auslastung von ca. 96% entspricht. Bei schrecklichem Fußball, unfassbaren Niederlagen, mit den höchsten Eintrittspreisen der Liga und keinem Fünkchen Hoffnung auf bessere Tage.
Da wagt dieser Mann, unmittelbar nach der Slapstick-Einlage unseres Torwarts, welche zum 0:2 führte die Fans zu kritisieren, ja sogar als Schuldige an dem Dilemma aus zu machen? Sind das die Aussagen eines Säufers oder eines Wahnsinnigen? In jedem Fall muss der Vorstand jetzt sofort handeln und den Vertrag mit Meier auflösen und sich um einen (externen!) Nachfolger kümmern. Der Klosterschüler hat nichts bewegt und führt jetzt Rückzugsgefechte auf Kosten derer, die das größte Kapital dieses Fussballclubs darstellen. Das geht einfach nicht. Wenn ich in der freien Wirtschaft so handle, bin ich am gleichen Tag entlassen. Hier müssen Grenzen gezogen werden und hier muss der Vorstand seine Mitglieder schützen und in ihrem Interesse handeln, denn das ist verdammt nochmal seine Aufgabe.

Natürlich wird Overath nichts dergleichen machen, weil er konfliktscheu ist und nur regieren kann, wenn der Hofstaat geschlossen hinter ihm steht. Super Typ!

Um das nochmal ganz klar zu sagen: Ich halte die Aussage von Meier für die gröbste Unverschämtheit, die man mir als Fan des Vereins machen kann und würde mir seine Entlassung wünschen.

Kommen wir zum Trainer: Soldo ist ein unaufgeregter junger Mann, der nach der Partie “enttäuscht” war. Aha! “Enttäuscht” war er also? Na dann. Jetzt wissen die Spieler das und können es das nächste Mal besser machen, damit der Trainer nach Hoffenheim nicht mehr “enttäuscht” ist. Ist jetzt langsam mal gut, oder? Manchmal wünsche ich mir für den FC so ein Kaliber Ede Geyer oder Werner Lorant. Die würden ihre “Enttäuschung” anderes verarbeiten. Vielleicht mit ein paar tausend Runden um den Aachener Weiher.
Soldo weiß wohl ziemlich genau, dass er gescheitert ist und am Ende der Saison seinen Hut nehmen muss. Sollte dies nicht der Fall sein, dann ist dem FC wirklich nicht mehr zu helfen. Er hat es nicht geschafft aus den Spielern eine wirkliche Mannschaft zu machen, er stellt immer noch falsch auf, denn mittlerweile muss doch jeder gesehen haben, dass Podolski auf links einfach verschenkt ist, er reagiert langsam oder gar nicht auf Spielentwicklungen, er hat kein offensives Konzept und macht in der Außendarstellung schlimme Fehler. Tut mir sogar ein wenig leid um den Mann, denn ich glaube schon, dass er ein Konzept im Kopf hat (oder hatte) und ich auch eigentlich immer dafür bin einem Trainer Zeit zu geben aber in diesem Fall ist es zu spät. Es gibt keine Entwicklung, keine Konstanz und kein Leben an der Linie.
Nur mal so als krasses Gegenbeispiel: Wie hätte wohl Daum in und nach Augsburg reagiert? Er hätte wohl ´ne Sperre kassiert, der FC hätte ´ne Geldstrafe zahlen müssen aber unter dem Strich hätten die Spieler gewusst, dass da jemand voll und ganz hinter ihnen steht und entsprechend reagiert. Bin ich mir sicher.
Von Soldo hört und sieht man nach jeder neuen Katastrophe nur Larifari-Aussagen mit seinem John-Rambo-Lächeln. Hat sich erledigt.
Ich tippe auf Lucien Favre als Nachfolger (sollten wir in der Liga bleiben).

Womit wir bei der “Mannschaft” ankommen: Normalerweise müssen jetzt hier vier Zeilen mit Kraftausdrücken folgen, die ihr aber bitte selbst einsetzt oder im Kopf summt.
Ist es wirklich so, dass das Team an Podolski zerbricht? Regieren nur Neid und Abscheu? Fast kommt es mir so vor. Novacovic und Freis haben das Spiel nach vorne fast mutwillig zerstört. Jeder Angriff scheiterte an individuellen Fehlern. Nova hat seine Beine nicht unter Kontrolle und Freis verliert in jedem Spiel jeden Ball, hat kein Durchsetzungsvermögen, fällt nur, ist unpräzise und geht mir gehörig auf den Geist.
Die Abwehr war wieder mal ein Hühnerhaufen vor dem Herrn. Mohammad (auch wenn ich finde dass das gar kein Foul vor dem 0:3 war) und Geromel beide unterirdisch, fahrig und ohne Biss. Brecko (jo Stewan, ich weiß…) war zwar an den Toren nicht direkt beteiligt, das lag aber nur daran dass er einfach nicht auf seiner Position war als er es sein sollte. Mondragon war ein Witz, denn das Verhalten vor dem 0:2 ist schlicht Arbeitsverweigerung und den Freistoß zum 0:3 kann man auch mal halten. Der Ball kommt bei freier Sicht in die Torwartecke und der Mann fällt um wie ein Sack Kartoffeln.
Podolski bekommt keine Bälle, wenn er mal am Ball war sah das gar nicht schlecht aus, er spielt aber immer noch auf der falschen Position und ist damit komplett wirkungslos. Tosic mit einer der romantischsten roten Karten der letzten Jahre (meckern und Schwalbe), davor mit Ansätzen und dem Willen nach vorne zu gehen auch wenn vieles nur Stückwerk war.
Bezeichnend für die ausweglose Situation des FC ist, dass Maniche, der wohl neben Womé größte Söldner in Reihen der Mannschaft der Einzige mit Biss und Willen schien. Der Mann ist auch mal gegrätscht, versuchte die Wege nach vorne frei zu machen und hat wenigstens was versucht. War auch nicht alles prima aber wenigstens keine komplette Verweigerung wie der Rest der Mannschaft. Und das mit hundertdrei Jahren!

Natürlich ist es so, dass Soldo mit Chihi eine Kreativoption fehlt aber das darf alleine keine Entschuldigung für die gezeigte Nicht-Leistung sein.

Letzte Woche wollte ich den Deckel auf die Saison machen, jetzt sind es noch sechs Punkte zur Relegation. Wenn man bedenkt, dass wir noch zwei sichere Niederlagen zu Hause gegen Freiburg und Bochum kassieren, nach Hoffenheim, Bremen und Nürnberg müssen kann es doch noch mal spannend werden. Ich tippe dass ein Sieg reichen würde um die Klasse zu halten und wenn der FC so spielt wie die ganze Saison werden wir nächste Woche um die Zeit gerettet sein, weil wir in Hoffenheim (ohne das so “schwierige Publikum”, denn es besteht ja Reiseverbot) gewonnen haben. Leider hilft uns das nicht weiter. In der Sommerpause muss, muss, muss eine Menge passieren, damit der FC wieder das wird was er immer war: Mein Verein.

18 comments to Strange Days – Der FC am Boden

  • […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Matthias Steinforth, Lost in Nippes erwähnt. Lost in Nippes sagte: Neu am Spielfeldrand: Strange Days – Der FC am Boden http://is.gd/bfqpG #effzeh #köln #soldo #meier […]

  • Dann spiel ich mal den Gegenpart:

    Meier hat uns Transfers der Größenordnung Poldi und Maniche ermöglicht. Auch, wenn die beiden noch nicht die erhofften Verstärkungen sind.

    Soldo ist nunmal nicht der große Sprücheklopfer. Er macht Fehler, wie sie ein Daum und woanders van Gaal + Heynckes ebenfalls machen. Ich glaube noch immer an sein Konzept. Immer alles am Trainer ausmachen, ist einfach zu einfach.

    Favre? Stimmt, der ist ja der Mann mit der großen Klappe, den du dir wünschst 😉 Oder aber: Auch ein Mann mit Konzept und Vorstellungen.

    Zum Team: Sicher spielen die hinter ihren Möglichkeiten und vor allem unseren Erwartungen als FC-Fans. Aber du willst nicht ehrlich prinzipiell an der Defensive meckern? Der Angriff sieht derbe schlecht aus. Nova fehlen aktuell die guten Zuspiele und zudem sollte man von ihm nicht 20 Tore erwarten. 6 sind aber schon erschreckend wenig. Freis ackert zumindest. Denke an den Rückrundenbeginn, da hat er bewiesen, was er leisten kann, wenn er auf der idealen Position spielt. Wie Poldi!

    Unser größtest Problem ist das Mittelfeld. Hier muss wirklich etwas passieren im Sommer. Ein großer Umbruch würde uns wohl eher zurückwerfen.

    Ich bin auch eher enttäuscht von der Leistung der Jungs, die es können, aber nicht konstant abrufen wollen/können/möchten. Das ist der Knackpunkt. Die Psyche muss hier gestärkt werden.

    Aber nur reines Schwarzmalen wäre mir persönlich zu simpel.

  • Zu Meier: Podolski wär auch mit mir als Manager zurück zum FC gekommen. Da war Meier nur ausführendes Organ. Maniche, Petit, Geromel, okay, das sind Transfers in seiner Amtszeit, die man als ambitioniert betrachten kann, unabhängig von der jetztigen Situation.
    Ich bleibe aber dabei, dass mir das in diesem Moment egal ist und ich die Aussage von Meier als grob vereinsschädigend betrachte und ihn nie wieder in Müngersdorf sehen möchte.
    Das ist argumentativ nicht ausgereift, das ist mir schon klar und vielleicht ist das auch viel zu sehr mit der Brille eines Fans betrachtet aber hey, ich bin auch nichts anderes.

    Soldo ist nunmal Trainer des Team und damit auch für die Einstellung der Spieler auf dem Platz verantwortlich. Du sagst selbst,

    Ich bin auch eher enttäuscht von der Leistung der Jungs, die es können, aber nicht konstant abrufen wollen/können/möchten. Das ist der Knackpunkt. Die Psyche muss hier gestärkt werden.

    Genau das ist der Punkt, den ich Soldo i.M. abspreche. Ich habe nicht den Eindruck, dass er das richtige Maß findet auch mal dazwischen zu schlagen. Novacovic auszuwechseln war richtig aber dafür Ishiaku zu bringen ist Aktionismus.
    Ich wünsche mir gar keinen Lautsprecher (und erst Recht wünsche ich mir Lucien Favre nicht, da haste mich flasch verstanden, das ist nur mein Tipp – wenn ich was zu sagen hätte, wär die Unterdomain pixel.mourinho.fc-koeln.de schon längst eingerichtet – dann hätten wir wenigstens einen richtigen Sprüchklopfer!) sondern nur einen Mann an der Linie, der nicht zehn Minuten braucht um auf einen Rückstand zu reagieren und der auch mal Klartext redet, das macht unser Trainer nämlich nicht.

    Die Abwehr stand in der der Hinserie so gut, weil Geromel und Mohammad sie vorzüglich zusammen gehalten haben. Dazu hat Mondragon gute bis sehr gute Spiele abgeliefert und über die Außen wurde gut mit zurück gearbeitet. Dies fehlt nun schon seit Anfang des Jahres völlig. Ich spreche den Männern das Talent nicht ab, aber es wird nicht abgerufen. Auch das ist für mich zum Teil der Trainer schuld, denn wenn ich sehe, dass ein Brecko immer weiter rumstümpern kann, dann fällt mir nix mehr ein. Da lass ich doch lieber einen schnellen Nachwuchsspieler sich ausprobieren.

    Das Mittelfeld war schon unter Daum das Problem. Das bis heute nicht reagiert wurde, zeigt doch nur, dass die Verantwortlichen entweder
    – mit dem Spiel zufrieden sind
    – denken dass eine Doppelsechs modern ist
    – Freis und Podolski unter falschen Voraussetzungen eingekauft haben oder
    – allein auf Ehret, Chihi und Maniche gehofft haben.
    Mit Tosic sollte im Winter nachgebessert werden, dann stellt Soldo mal offensiv auf, die Mannschaft versagt auf ganzer Linie (das 1:5 gg den VfB) und danach hat es sich was mit Tosic und dem Bemühen die Spitzen zu unterstützen.

    Klar bekommt Nova keine Bälle aus dem Mittelfeld. Das ist aber kein Grund keinen Ball, wenn er denn mal kommt anständig annehmen zu können, bzw. zu verstolpern. Da fehlt einfach die Konzentration auf das Wesentliche, denn, dass er es kann ist unbestritten. Auch hier ist der Trainer gefragt zu ergründen warum dies auf einmal so ist. Scheint aber nicht zu passieren, sondern es wird gebetsmühlenartig wiederholt, dass man an sich arbeitet.

    Aber nur reines Schwarzmalen wäre mir persönlich zu simpel.

    Naja, ich bin einfach von der Saison so derat schockiert, dass mir nicht viel positives einfällt. Stuttgart, Augsburg, Mainz, Gladbach, Hertha, so viele schreckliche Spiele, so wenig Licht am Horizont und dann eine Außendarstellung als würde Stefan Engels Regie führen. Ich hätte doch auch nix dagegen, wenn nächstes Jahr alles besser wird, glaub mir.

  • […] Strange Days – Gedanken zum 29. Spieltag […]

  • Du, ich denke, wir liegen prinzipiell in vielen Punkten auf einer Wellenlänge. Als Fans sind wir einfach derart frustriert. Nach solchen Spielen möchte ich am liebsten das gesamte Team rausschmeißen und dafür hungrige Talente bringen… oder unsere recht erfolgreichen Damen 😉

    Nur bin ich aktuell zufrieden, dass man versucht Konstanz in die Führungsriege zu bekommen. Vor fünf Jahren wäre Soldo schon längst gegangen worden.

    Zudem darf man nicht verlassen, dass der Eff Zeh in dieser Saison schon bewiesen hat, dass sie es besser können. Von daher kann die Zusammenstellung nicht komplett falsch sein. In der Hinrunde haben wir 18 Punkte geholt. Bisher sind es 13. Fünf Spiele haben wir um fünf Zähler zu holen. Nach der Hinrunde waren wir doch größtenteils zufrieden. Ergo: Wir sind aktuell also “irgendwie” im Plan.

    Klar, man kann mit der Art und Weise, wie die Mannschaft immer wieder auftritt nicht zufrieden sein. Aber welche Mannschaft, die im unteren Drittel rumdümpelt kann das schon?! 😉

    Wichtig ist für mich, dass wir diese Saison noch irgendwie gut abschließen und dann die richtigen Schlüsse ziehen. Einen Portugiesen abgeben (mindestens) und dann Soldo zwei oder drei echte Verstärkungen gewähren. Danach mag ich mir erst ein Urteil bilden, ob unser Trainer tatsächlich einen Plan im Kopf hat.

  • Du darfst aber nicht vergessen, dass dieses Jahr verdammt wenig Punkte reichen werden um zumindest in die Relegation zu kommen. Dass wir da im Plan liegen, sehe ich nicht, denn der Plan war meines Erachtens 40 Punkte zu erreichen und das liegt in weiter Ferne.

    Zudem erwartet man doch eine gewissen Entwicklung und die sehe ich wirklich nicht. Da hilft es dann auch nicht, wenn mal ein gutes Spiel dazwischen ist. Ich will doch nur das Gefühl haben, dass da unten auf dem Platz alle Verantwortlichen alles für ein gutes Ergebnis tun und, sorry, das hab ich nicht.

    Ich würde doch auch nicht gegen einen Trainer Soldo sein, der mir das Gefühl gibt etwas bewegen zu können. Leider ist das nicht mehr der Fall.

  • chipimball

    Das ist ja fast wie in RES : kaum fällt ein Tor, schon kommen die ersten “Soldo raus” rufe.
    Ich denke Soldo versucht das beste draus zu machen. Er hatte keinen Einfluss auf den Kader.
    Und ob ein Frontzek oder Slomka das besser gemacht hätten ?

    Unser FC spielt nicht als Team, ausser bei Meckern, da ziehen alle an einem Strang.

  • Ich sehe halt auch keine gute Alternative zu Soldo. Ich will keinen alten Bundesligaheroen, der knochig daherkommt. Lieber einen Jüngeren, der den Weg mit dem FC geht und etwas versucht aufzubauen. Eine Lösung á la Houllier wäre natürlich trotzdem grandios, aber nicht realisierbar. Deshalb würde ich Soldo gern weiter das Vertrauen schenken.

    Man bedenke, dass es seine erste Bundesligasaison am Spielfeldrand ist. Er kam ohne Erfahrung. Wer gedacht hat, dass es für Köln dann gleich steil bergauf geht, der hat die Situation (zudem im gern titulierten “schweren zweiten Jahr”) falsch eingeschätzt.

    Unter dem “großen Daum” standen wir in der letzten Saison nicht viel besser da. 32 Zähler hatten wir damals auf dem Konto und mehr Gegentore. Gerade auswärts treten wir nun besser auf und holen auch mal einen Punkt, wo wir letzte Saison noch verloren hätten.

    Allzu schlecht mag ich die Situation nicht bewerten, auch wenn sie ganz sicher unter unseren Erwartungen war. Besonders in der subjektiven Bewertung und der Einstellung. Da stellt sich nicht die Frage, dass man als Fan einfach frustriert ist.

    Nur wollen wir hier was aufbauen. Das braucht nunmal Kontinuität. Finde ich zumindest. Klar ist da der Trainer gefordert, aber wer verspricht uns, dass andere Herrschaften das Problem besser lösen?

  • […] den Kommentaren beim vierten Offiziellen hat sich eine kleine Diskussion zwischen smokey und mir entwickelt. Thema – natürlich! […]

  • chipimball

    Wie sagte ein Hertha-Fan Samstag abend in der KVB : 1 Sieg 2 Unentschieden und Köln ist durch 🙂
    Mir ist ein jüngerer Trainer auch lieber, aber anscheined lassen sich die FC-Profis von einem fast gleichaltrigen Trainer-Kumpel nichts vorschreiben.
    Anders kann ich mir auch nicht erklären, warum die Mannschaft gegen den Trainer spielt und nur das nötigste macht um nicht abzusteigen.
    Ich denke Soldo wird freiwillig gehen, bzw. kündigen.

  • Du sprichst mir aus der Seele. Ich habe keine Lust mehr und hoffe, dass die nächsten Wochen schnell vergehen.
    Der Trainer geht mir auf den Geist, wie er da emotionslos am Rande steht und nicht ein einziges mal den Mund aufmacht.
    Herr Meier ist selbst verantwortlich, wer eine solche Politik fährt, nämlich die, dass immer mehr nur noch eine bestimmte Klientel sich den Besuch leisten kann, der muss damit rechnen, das eben diese Klientel auch unzufrieden ist.
    Die anderen Fans scheinen ja, seiner Meinung nach, so oder so gegen den Verein zu sein. Mir erschließt sich diese Logik eher nicht, aber was solls.

  • @chipimball

    Ich denke Soldo wird freiwillig gehen, bzw. kündigen.

    das glaub ich nicht, da wär er schön blöd…

    @endgueltig:

    wer eine solche Politik fährt, nämlich die, dass immer mehr nur noch eine bestimmte Klientel sich den Besuch leisten kann, der muss damit rechnen, das eben diese Klientel auch unzufrieden ist.

    Ich glaube nicht, dass sich das alleine am Publikum im Stadion festmachen lässt. Ich habe dieses Jahr genug Spiele in der Kneipe gesehen und auch die Lücks, die schon seit Jahren nicht mehr ins Stadion wollen/können/dürfen sind da einer Meinung.
    Zum einen ist es natürlich ganz nett immer ´ne volle Hütte zu haben aber die Kehrseite ist dann halt, dass es eben nicht der gleiche Personenkreis ist, der 1987 an einem Mittwochabend nach Mannheim/Saarbrücken/Homburg gefahren ist, um ein 0:0 bei minus 300 Grad und epischen Schneestürmen über sich ergehen zu lassen. Aber da sind wir bei einem ganz anderen Thema und ich denke der Zug ist lange abgefahren…

    @Andre:

    Klar ist da der Trainer gefordert, aber wer verspricht uns, dass andere Herrschaften das Problem besser lösen?

    Keiner, da hast Du natürlich Recht aber irgendwann muss man sich eingestehen können in einer Sackgasse zu sein und umzukehren. Deine Argumente pro Soldo sind ja keineswegs falsch, nur halte ich es für das berühmte “Pfeifen im Walde” wenn Meier sagt, dass “sich die Trainerfrage nicht stellt”

  • @chipimball: Nee, der Soldo wird seinen Hut nicht freiwillig nehmen. Warum auch? Wegen ein paar Pfiffen oder etwas Kritik in der Presse? Das prallt eher ab

    @smokey: Sicherlich wird sich Herr Meier auch seine Gedanken machen. Allein schon, um seinen eigenen Kopf zu retten.

    Ob eine Trennung am Ende die richtige Entscheidung ist, lässt sich eh nicht vorhersehen. Kann gutgehen, muss aber nicht… am Ende zählt für mich sowieso wieder “nur”: Hauptsache der FC hat Erfolg 🙂

  • chipimball

    Warum Soldo besser selbst kündigen sollte ? Ganz einfach : macht sich besser im Lebenslauf 🙂
    Spass bei Seite: wer hätte das passende Format um in Köln zu bestehen ?

  • chipimball

    @smokey
    […] das glaub ich nicht, da wär er schön blöd… […]
    Warum das den ? Bleibst du nur bei deinem Arbeitgeber des Geldes wegen ??

  • leider ja!

    Und ich würde an seiner Stelle auch nicht auf die Kohle verzichten. Das gehört zum Spiel.

  • chipimball

    Und damit der 29 Spieltag abgehackt wird, hier paar Zitate von meiner Frau nach RES:
    +++ Das Wetter überrascht mich (Iphone hat sich geiirt)
    +- Wo sind die Servietten ? (Obligatorische Stadionwurst und Stadionbier waren ok)
    ++ 3 Tore gefallen (warum pfeifen die bloss ?!?)
    ++ Schiri hat viele Karten gezeigt (warum pfeifen die schon wieder ?!?)
    — Rasen muss getauscht werden, die rutschen ständig aus
    — FC sollte sich auf eine einheitliche Schuhfarbe einigen die auch zu den Trikos passt
    — KVB sollte was an der Türtechnik machen

    So long
    und freue mich schon auf den Spielbericht gegen unseren Angstgegner SAP 🙂

  • […] erste Halbzeit grottig, die zweite clever (also aus FC-Sicht) gespielt und unterm Strich steht der letzte Woche vorhergesagte […]

Haut rein, schreibt mir was!