Social Media:





Hoffenheim – FC: Everybody Hurts

“Oh fuck, das sieht nicht gut aus. Wenn uns jetzt auch noch der Risse liegen bleibt, oh Mann”. Die SKY-Kamera zoomt nah an Marcel Risses Gesicht, dieser hält sich die Hände vor die Augen, einen Bruchteil einer Sekunde sieht man wie diese zucken. Da ist keine Schauspielerei bei, denke ich mir sofort, das ist große Kacke. “Hoffentlich kein Kreuzband. Hoffentlich kein Kreuzband!” sage ich zu Freund Christoph, der schulterzuckend und angemessen frustriert neben mir auf der Couch sitzt. Hoffentlich kein Kreuzband wiederhole ich auf Twitter. Die Sorge, dass nach Maroh, Bittencourt, Horn, Lehmann und Höger ein sechster Leistungsträger ausfällt, ist enorm. Das Spiel in Sinsheim ist da erstmal egal. 50 Meter entfernt liegt auch Tony Modeste auf dem Rasen und lässt sich die langen Stelzen untersuchen. Ach, Mann, was haben wir denn der Welt getan, dass es uns so hart trifft? “Komm, lass eine rauchen gehen”. Es ist kalt und ungemütlich auf der Terrasse, der Himmel schenkt uns kaum Licht. “Hoffentlich kein Kreuzband”. Wir reiben uns die Hände um wenigstens etwas Wärme zu spüren. Winter is coming.

Am Abend dann die Nachricht, vor der wir uns gefürchtet haben: “Vorderes Kreuzband gerissen. Monatelange Pause. Saison beendet”. Wir sitzen in einer Kneipe in Sülz zusammen mit Fortuna und HSV-Fans, die feixend die 4 Hoffenheimer Tore bejubeln und sich freuen wie Bolle, dass wir mal nicht wie Könige am Tisch sitzen, sondern tief getroffen sind. Das muss man sich mal vorstellen, da lachen uns HSV-Fans aus. HSV-Fans von allen Menschen! Aber letztlich sind wir souverän, lassen uns auf keine Scharmützel ein, loss se schwaade, se hann jo sünnss nix. Aber heimlich, ganz tief in uns drin, ist eine latente Aggression. Gottverdammt, was ein beschissener Tag. Da bekommst du in Hoffenheim vier Dinger und verlierst Marcel Risse für den Rest der Saison, jetzt kommt Dortmund, dann nach Bremen, dann kommt Leverkusen. Und wir gehen am Stock, laufen ins Ziel wie weiland Uta Pippig in Boston. Die Winterpause ist noch so weit weg.

Das hört sich jetzt alles sehr nach Nick Cave auf Heroin-Entzug an, zugegeben, aber es ist ja wirklich so, dass wir gerade dabei sind ein tolles Halbjahr in die Tonne zu treten, bzw. getreten zu bekommen. Uns fehlt die halbe Mannschaft, alle Schlüsselpositionen sind betroffen, alle Mannschaftsteile und damit das gesamte Spiel des 1.FC Köln. Wir haben keine Substanz auf der Bank um dies auch nur ansatzweise auszugleichen. Salih Özcan ist in seinem ersten Bundesligajahr, genauso wie Sehrou Guirassy. Marcel Hartel hatte letztes Jahr zwar schon ein paar Einsätze aber ist auch noch als Rookie anzusehen, Simon Zoller läuft und rackert zwar, ist aber letztlich kein Bundesliga-Spieler und über Artjoms Rudņevs müssen wir echt nicht mehr reden, oder? Ich bleibe dabei, dass das ein Transfer ist, den ich vielleicht Holger Fach in Darmstadt zugetraut hätte oder Fredi Bobic in Frankfurt aber Schmadtke und Stöger? Vielleicht war es eine verlorene Wette mit Didi Beiersdorfer, bei Bier und Schnaps und mittelmäßiger Musik, das kann sein aber eine andere Erklärung finde ich nicht. Furchtbar. Gleichfalls muss ich mir die Frage stellen wie unfassbar schlecht Miloš Jojić und Filip Mladenović trainieren müssen um nicht mal in die Nähe eines Einsatzes zu kommen. Gerade bei Jojic sitzt der Stachel der Enttäuschung doch schon einigermaßen tief, denn -und damit war ich nicht alleine- ich dachte wirklich, dass es sein Jahr werden könnte. Anscheinend nicht. Und dann ist da noch Paweł Olkowski, den ich am Samstag wohl Marcel Hartel vorgezogen hätte aber auch da scheint irgendwas nicht zu stimmen, denn auch er spielt beim aktuellen effzeh nicht mal eine Statistenrolle. Und das war es dann auch. Wir haben einfach nicht den Kader um diese Flut an Ausfällen angemessen kompensieren zu können.

Das soll jetzt auch gar nicht weiter in irgendwelche Wehklag-Orgie ausufern, letztlich sind wir immer noch ein Verein, der sich in der Liga konsolidieren will, der mit einer entspannten Saison nach unten gut leben kann und der in der Saison bisher alles aber auch wirklich alles richtig gemacht hat. Wir dürfen uns nicht beschweren und wir müssen aufpassen nicht in alte Mecker-Muster zu verfallen, denn wir haben nichts zu meckern. Vielleicht können wir wütend die Faust gen Himmel recken und die Fußballgötter verfluchen aber das nützt halt nur sehr begrenzt etwas. Wir müssen da jetzt durch und müssen versuchen die Halbserie möglichst geräuschlos zu Ende zu spielen. Peter Stöger wird in der Montags-EXPRESS mit dem Satz zitiert:

„Wir können uns jetzt jeden Abend treffen und uns in den Schlaf weinen. Oder wir machen unseren Job. Und der ist, dass wir es versuchen, sportlich aufzufangen.“

Und so sieht das aus. Wir haben schon schlimmere Situationen erlebt, wir hatten schon deutlich verzweifeltere Tage, wir klagen aktuell auf hohem Niveau, denn mit weiterhin 22 Punkten ist doch alles gut. Ja, vielleicht wirft uns die Verletzen-Situation ein Stück zurück, ja vielleicht verlieren wir dadurch wirklich den Anschluss an die internationalen Plätze und ja, verdammt, natürlich tut das weh. Aber wir werden auch das überstehen, wir werden eine Lösung finden. Daran zweifele ich keine Sekunde. Und wenn es nach den letzten drei Spielen in diesem Jahr immer noch 22 Punkte sein sollten, dann ist das eben so. Irgendwann werden die Tage wieder länger werden, keine Sorge.

Jetzt habe ich mich selbst in diesem Blog-Eintrag von zu Tode betrübt auf kämpferisch gesteigert und ihr solltet das auch tun. Vielleicht kommen durch die erzwungenen Einsätze von Özcan, Hartel und Guirassy schnellere Entwicklungsprozesse zu Stande als geplant, vielleicht bekommen wir im Winter einen oder zwei neue Spieler, die dann wieder das Normal-Niveau eines Schmadtke-Transfers erreichen und vielleicht rückt die Mannschaft noch enger zusammen, kämpft und sagt sich: Ey, verdammt, wir sind der 1.FC Köln. Los geht’s.

Uns, als Fans, bleibt in der aktuellen Saison nichts anderes übrig als ruhig zu bleiben und Niederlagen zu akzeptieren. Wie jetzt in Hoffenheim. Solche Spiele passieren, es wurden viele Fehler gemacht, es wurde auf das Spiel des Gegners nicht angemessen reagiert und man konnte die Defizite, die aus der Verletzen-Situation entstanden sind schön rausschreiben. Da verliert Özcan ein ums andere Mal den Ball im Mittelfeld, weil er die Gegen-den-Ball-Aktionen des Gegners so nicht kennt, gar nicht kennen kann. Da verläuft sich Marcel Hartel mit dem Ball und hält seine Seite nicht konsequent genug, da haben wir kaum ein Spiel auf Außen, im Zentrum fehlt das ordnende Füßchen von Lehmann enorm und in einer Viererkette mit Maroh als Innenverteidiger wäre das 2:0 so auch nicht gefallen. Das sind halt Dinge mit denen wir aktuell leben müssen.

Auf der anderen Seite war auch nicht alles schlecht. Was passiert mit dem Spiel wenn Tony Modeste in der 2. Minute nicht fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen wird, als er alleine aufs Tor zu läuft? In seiner aktuellen Form würde ich tippen, dass es eine 75-80%ige Chance auf das 0:1 gegeben hätte. Und dann? Entwickelt sich das Spiel komplett anders. Was passiert, wenn Risse die 100%ige macht? Oder Modeste nochmal? Oder Hartel? Chancen hatte der effzeh auch in diesem Spiel, allein es sollte nicht sein. Und die Effizienz, mit der Hoffenheim die Schwächen unserer Mannschaft ausgenutzt hat, war schon gut. Da wurden die sich ergebenen Räume konsequent genutzt, da wurde die Verteidigung im Raum cleverst überspielt und dann war die Abschlussquote auch nicht so schlecht.

War es eine verdiente Niederlage? Ja. Mit vier Toren Unterschied? Auf keinen Fall. Nur, nützt ja nix, jetzt isses passiert. Wenn es nicht so platt wär, würde ich gerne schreiben: “Mund abputzen, nach vorne gucken”, aber da es so platt ist, lass ich das lieber.

Am Samstag kommt Dortmund. Wird schwer. Aber der Fußball ist der Fußball, weil man nicht weiß wie es ausgehen wird. Auch das Spiel muss erst gespielt werden.

Come on effzeh!

1 comment to Hoffenheim – FC: Everybody Hurts

  • So gute Worte. Danke Axel!!!

    Es ist aktuell einfach bitter. Nächster Tiefschlag, der mir die Idee in den Kopf trieb, dass es vielleicht ganz gut wäre, wenn wir jetzt auch noch Modeste für den Rest des Jahres (nicht der Saison!) verlieren sollten. Scheint dieses Jahr jeden zu erwischen und wenn schon Ausfall, dann lieber für die nächsten drei Spiele.

    Aber wahrscheinlich ballert er dann Dortmund ab. Es ist jetzt halt die Erfahrung, die uns auf den wichtigen Positionen fehlt. Wäre umso schöner, wenn die Jungen um Hartel & Özcan nun befreit aufspielen. Jojic ist mir unerklärlich. Wie gut würde er uns tun in vernünftiger Verfassung.

    Sei’s drum. Wir sind der EffZeh. Auf gehts, weiter

Haut rein, schreibt mir was!