Ticker & Streams

Live Ticker - Rundum informiert:
Fussball

Alle Spiele, Alle Tore:
Livescore

Seiten im Ueberblick:
Bundesliga Live Stream

Live Stream immer aktuell:
Champions League

Social Media:

Die Tor-Wette:

Um was geht's denn hier? Klick auf das Bild!

FC – BVB: Artjoms Unchained

Viel hat nicht gefehlt. Echt nicht. Eine Unkonzentriertheit weniger, ein Ball im Aus, ein langes Bein, ein angekommener Pass. Mehr war es nicht, was den 1.FC Köln vom Sieg gegen den BVB trennte. Nach 90 hochklassigen Minuten Fußball bringt uns Reus (der Asi) um die drei Punkte und hinterlässt uns semi gut gelaunt in den restlichen Abend. Mann, Mann, Mann. Ein Ausgleich in der Nachspielzeit hat tatsächlich immer was von einem Wes Craven-Moment. Also einen von damals, als er noch gut war. Jedenfalls wenn er für den Gegner fällt. Ich will nicht leugnen, dass ein eigener Ausgleich in der Nachspielzeit (oder besser noch der Siegtreffer) nahe an einen richtig guten Porno rankommt, um mal im Bild zu bleiben. Aber so sahen wir am Samstag halt eine häßliche Fratze aus dem Nebel kommen. Verdammt.

Über das gesamte Spiel zeigte die Rumpfmannschaft des effzeh eine exzellente Leistung. Ich war vom Einsatzwillen des Teams begeistert, ich sah einen ganz klaren Matchplan, der hochkonzentriert umgesetzt wurde, sah Kampf und Leidenschaft, Laufbereitschaft und eine geschlossenen Mannschaftsleistung, die so typisch für den aktuellen effzeh ist. Natürlich klappt nicht alles und -na klar- ist der BVB immer noch die bessere Mannschaft aber über die gesamte reguläre Spielzeit ließ das Stöger-Team so gut wie nichts zu. Wie viele Torchancen hat sich Dortmund denn bis zum 1:1 rausgespielt? Keine? Das war einfach ein richtig gutes Spiel von uns.

Der Qatar-Airways-betrikote Fußball-Connoisseur wird jetzt aufstöhnen und von Verhinderungsfußball sprechen, von einer Augsburgisierung vielleicht, weil wir ja vor nicht allzu langer Zeit über Kampf und Einsatz abseits jeglicher spielerischen Mittel geschimpft haben, aber das würde der Sache nicht gerecht werden, denn das Spiel des 1.FC Köln war viel mehr als ein stumpfes auf-die-Knochen-und-vorne-hilft-der-liebe-Gott-Gekicke, es war ein starker Gesamtvortrag mit spielerisch überzeugenden Ausschlägen nach oben. Nein, da könnt ihr hippen Leute mir erzählen was ihr wollt, das war einfach gut.

Und manchmal soll es halt nicht sein. Ist eben so. Die (Riesen)-Chancen von Özcan, Höger, Modeste, die zurückgepfiffenen Nicht-Abseits, ach, der effzeh hatte genug Chancen das Spiel vorzeitig zu entscheiden, scheiterte aber an sich selbst. Das ist denn letztlich noch der Unterschied zu einem Team aus der erweiterten Bundesliga-Spitze. Aber auch das wird kommen, wenn die Entwicklung so weiter geht. Wir können nicht alles sofort und auf einmal bekommen.

Statt enttäuscht zu sein, sollten wir uns auf die guten Dinge konzentrieren. Erstens hätte wohl jeder von uns vor dem Spiel das Unentschieden unterschrieben (nach der Demütigung von letzter Woche, die in der Nachbetrachtung allerdings viel mehr Pech als alles andere war, erst recht) und zweitens haben wir die Bestätigung, dass trotz allem Verletzungspech, die Mannschaft auf Bundesliga-Niveau weiter mitspielen kann. Dass ein funktionierendes Mannschaftsgefüge in Kombination mit den magischen Fähigkeiten von Peter Stöger der Faustpfand des Vereins ist, dass der effzeh den absoluten Willen zeigt erfolgreich Fußball zu spielen.

Das ist für mich in Teilen immer noch unglaublich. Ernsthaft.

So, heute ist es mal etwas kürzer, die Zeit läuft mir weg aber natürlich kann ich nicht aufhören um ein Sonderlob an Artjoms Rudņevs abzugeben. Der Lette mit seinem besten Spiel bisher, arbeitete viel und erkämpfte sich seinen ersten Saisontreffer. Fein. Meine Reaktion auf das Tor muss man sich vorstellen wie eine Mischung aus Rick Grimes, der feststellt dass er in einer Zombie-Apokalypse aufgewacht ist und Hermine Granger, die einen Zauberwettbewerb gewonnen hat. Es war reichlich merkwürdig.

Schon nächste Woche in Bremen wird Rudnevs zeigen können, dass er solche eine Leistung wiederholen kann. Ich wünsche es ihm und uns!

Come on effzeh!

5 comments to FC – BVB: Artjoms Unchained

  • Kein Wort darüber, dass ich dieses Ergebnis und in teilen sogar den Torschützen EXAKT in Drei90 (gegen ALLE Widerstände) vorhergesagt habe?!
    Ich. Bin. So. Enttäuscht.

  • Das spare ich mir für den nächsten drei90-Podcast auf.

  • Thaba

    Also ich muss ehrlich sagen ich war schon unheimlich enttäuscht.
    Das Spiel unserer Mannschaft war 93 Minuten tadellos, ach es war sensationell!
    Was diese Rumpftruppe abgeliefert hat war bombastisch!
    Und Rudnevs hat richtig Dampf gemacht!
    Aber wenn ich dann sehe, wie ein frischer Konstantin Rausch den Zweikampf spielt vor dem Ausgleich, oder einen katastrophalen Fehlpass vor der gelb-roten Karte von Özcan spielt…
    Da krieg ich jetzt schon wieder Puls!!

    Abschließend noch ein dickes Danke für deine steten Mühen mit deinem Blog hier und dem immer wieder hörenswerten Bockcast!

    Grüße!

  • KidfromtheBlockO7

    Ein ganz starkes Spiel vom FC mit ärgerlichem Ende. Jedoch überwiegt einfach die Freude über das gezeigte Spiel von der Mannschaft und die Erkenntnis, dass der FC sich weiter auf einem sehr guten Weg befindet. Trotz Verletzungsplage, zuletzt eher weniger gute Spiele (Rückstände und unterschiedlichen HZ) so wie einer Ergebnisklatsche schlittert der FC einfach nicht in eine Krise und das im 3. Buli-Jahr.

    Definitiv leseswerte Nachbetrachtung hier, bei der grinsend die Phantsie angeregt wird,. Welcher Film wohl entstanden wäre, wenn Wes Craven einen Porno gedreht hätte?

  • […] Als ich vom Torschützen zum 1:0 las, musste ich unvermittelt an Axel denken. Wie gern wäre ich bei dem Treffer in seiner Nähe gewesen.  […]

Haut rein, schreibt mir was!