Social Media:





HSV – FC: Adieu Europa

Nach dem teilweise berauschenden Sieg gegen den kleinen HSV aus Hannover, nimmt der Hamburger Sportverein den Effzeh nach allen Regeln der Kunst auseinander. Köln kann seine Auswärtsschwäche nicht ablegen, tritt ohne Mumm und Innenverteidigung an und verliert völlig zu Recht mit 2:6. Ein Desaster dass auch dem Letzten gezeigt hat, dass der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern ist und der Blick weiter nach unten gehen sollte und wir den Blick nach Europa noch um mindestens ein Jahr verschieben müssen…obwohl…sind doch noch 21 Punkte…

Bevor sich hier jemand aufregt: Natürlich habe ich nicht nach oben gerechnet, das ist mehr so ein Witz unter Freunden. So realitätsfern bin ich dann doch noch nicht.

Gestern hat es in allen Mannschaftsteilen am Nötigsten gefehlt. Die Abwehr war als solche nicht zu erkennen, Kevin Pezzoni zeigt wieder mal sein Potential ein Spiel alleine zu entscheiden, Mohammad und Eichner war aber fairerweise auch schwach. Brecko…ach Brecko…

Im Mittelfeld zeigte Peszko seine schwächste Leistung seit er in Köln ist, Petit und Lanig ebenso unterirdisch, Jajalo bester Kölner. Podolski und Nova waren ebenfalls nicht zu sehen auch wenn das Tor des Prinzen wieder großes Kino war. Eine insgesamt enttäuschende und nicht rational zu erklärende Leistungsverweigerung.

Gut, so ein Spiel kann passieren. Es passte diesmal nichts zusammen. Mund abwischen, weitermachen. Nur eine Anmerkung: Ich will nicht wieder der Böse sein aber es muss gesagt werden: Kevin Pezzoni hat in einer Bundesliga-Mannschaft nichts aber auch gar nichts verloren. Er bewegt sich auf einer Stufe mit Marvin Matip. Es tut mir sogar ein wenig leid, denn so furchtbar unsympathisch finde ich den Jungen gar nicht aber man merkt ihm praktisch in jedem Spiel an, dass er ein Gefahrenherd ist. Wenn dann noch die anderen Spieler schlimme Fehlpässe spielen und ihn unvorbereitet erwischen, sieht man, dass es weder im Kopf noch in den Beinen hundertprozentig stimmt. Er ist mit Beiden zu langsam. Hier sehe ich dringenden Handlungsbedarf durch den Trainer. Ich gehe davon aus, dass -wenn Geromel wieder spielt- sich das Thema sowieso erledigt hat aber Pezzoni bekommt dennoch viel zu viel Einsatzzeit und ist praktisch immer an den Gegentoren beteiligt. Da kann er 80 Minuten ein sicheres, solides Spiel machen aber in der entscheidenen Situation ist er nicht zur Stelle und bumms: Gegentor. Schade. Das haben wir diese Saison schon viel zu häufig gesehen (Lautern, Hannover, BVB usw usf)

Ein weiterer Spieler, der mir einfach nicht gefällt und dessen Zukunft ich nicht unbedingt in Köln sehe, ist Martin Lanig. Das bezieht sich ausdrücklich nicht auf das gestrige Spiel, denn auch wenn er schlecht war (die 3:1-Überzahl-Situation!), so hat er nicht herausgestochen. Nein, Lanig ist einfach einer dieser Spieler, die einem ein schlechtes Gefühl geben. So geht es mir jedenfalls. Man kann ihm eigentlich auch nichts großartiges vorwerfen. Er zeigt guten Einsatz, hat sicherlich ein gutes Füßchen, kann das Spiel auch mal beruhigen, alles okay. Aber ich sehe nicht, dass er der Mannschaft weiterhilft. Er ist für seine Position zu langsam (Petit und Lanig zusammen auf der Doppel-6, da rennen rechts und links die Hunnen vorbei) spielt mir teilweise zu pomadig und ich sehe kein “Lenker”-Potential. Wie gesagt: Ist nur ein Gefühl, an einem bestimmten Punkt festmachen kann ich das gar nicht.

Hatte jetzt nichts mit dem Spiel zu tun aber was soll ich sagen? Der Elfer war ungerechtfertigt? Nee, zu dem merkwürdigen Auftritt gestern fällt mir nicht viel ein, außer dass der Gang um die Alster im nächsten Jahr wohl wieder ein andere sein muss und SKY bei nächsten HSV-Spiel jemand anderes ans Mikrophon setzten sollte. Das war ja erbärmlich wie der Matthias Stach jeden Ballbesitz der Hambuger gefeiert hat als hätte der Heiland gerade seine Höhle verlassen.

Zeeeh! Zeeeeh! Das war ja kein Elfmeter, das war ja ein Gedicht! ZEEEEEH! Was für ein Mensch! Was für ein Spieler! ZEEEEEH!

Da fragt man sich schon ob der gute Mann vorher ein Holsten zuviel genascht hat.

Doch, zurück zum Fußball. Kann man aus dieser Niederlage auch noch etwas positives ziehen? Ich glaube schon:

Der Zeitpunkt ist in meinen Augen günstig. Eine Woche Länderspiel-Pause kann die Köpfe frei machen und Schaefer die nötige Zeit zur kompletten Fehleranalyse geben.

Die Tabellensituation ab Platz 10: So unfassbar eng geht es selten zu, in der Bundesliga. Wenn wir davon ausgehen, dass Gladbach mit der Heim-Niederlage gegen Lautern wohl endgültig weg vom Fenster ist, sehen wir, dass der FC gerade einmal vier Punkte Vorsprung vor dem Religationsplatz hat. Jedem sollte klar sein, dass das Spiel gegen den FCN in zwei Wochen unglaublich wichtig ist. Vielleicht weckt die Niederlage beim HSV bei uns die gleiche Reaktion wie deren Untergang vor Wochenfrist bei den Bayern.

Nochmal: Mund abwischen. Weitermachen. Klasse halten. Mit Schaefer verlängern. Kader ausdünnen. Come on FC!

8 comments to HSV – FC: Adieu Europa

  • Pezzonis Leistung war sicherlich unterirdisch, war der gute Mann doch an fast allen Gegentoren direkt oder indirekt beteiligt.

    Allerdings glaube ich auch, dass gestern die Abwehr völlig allein gelassen wurde – Mittelfeld und Angriff hatten es nicht nötig defensiv zu arbeiten. Dabei fand ich Lanig, dem sicherlich auch wenig gelang, allerdings nicht sonderlich herausragend (im negativen Sinne) – hingegen frage ich mich, was Petit da gestern auf dem Platz wollte, am Fußballspiel teilnehmen war jedenfalls nicht sein Plan. Ohne nun allerdings ihm die Schuld alleine in die Schuhe schieben zu wollen.

  • Stimmt schon. Pezzoni war Teil einer nicht vorhandenen Abwehr. Aber das ist bei ihm Normalzustand und bei den Anderen eben eher nicht. Ich denke, dass er in der zweiten Liga besser aufgehoben ist.

    Petit habe ich tatsächlich vergessen. Ganz grausame, lustlose, ehrlose Vorstellung des alternden Pitbulls. Das wird Schaefer aber nicht entgangen sein. Ich denke nicht, dass Petit nächstes Jahr noch in Müngersdorf kickt.

  • Mo

    Ich glaube beim Thema Pezzoni sind sich alle einig. Dabei finde auch ich ihn gar nicht unsympathisch. Es fällt ihm, denke ich, auch nicht am mangelnden Willen – er ist schon bemüht – aber einfach am Können. Geromel dürfte in zwei Wochen aber wieder fit sein. Das Problem bleibt aber, dass wir kein gutes Backup für die Innenverteidigung haben. McKenna (auch ein super sympathischer Kerl) zeigt meist ähnlich desaströse Leistungen wie Pezzoni. Bleibt nur zu hoffen, dass Makino das vielleicht irgendwann ausfüllen kann.

    Das soviel Leute mit Langi nicht zufreiden sind, kann ich nicht verstehen. Gut, er ist jetzt auf der 6 kein Vidal und auch kein Sahin, aber wenn der FC gut spielt, dann ist er immer einer der Besten. Klar, an Tagen wie gestern ist er mit unöötigen Ballverlisten und schlechten Pässen eine Katastrophe, aber wer vom FC war das das nicht. An guten Tagen gewinnt er hingegen unglaublich viele Kopfballduelle im Mitteldfeld und spielt durchaus gute spieleröffnende Pässe.
    Bei aller SYmpathie für Petit und dem was er für den FC geleistet hat, würde ich leiber sehen das er im Sommer geht. Der Junge ist einfach zu alt und hat deswegen auch einfach nciht mehr die Schnelligkeit, die du gerade auch auf der 6er-Position in der Bundesliga brauchst. Ich würde ihm lieber jetzt einen Abschied im Guten wünschen als dass er jetzt noch eine oder zwei Saisons bleibt und dann aber zusehends auf die Bank rutscht. Ich denke mit Mattuschyk, Lanig, Jajalo (den ich auch echt gut auf der Position fand) und mittelfristig auch Yabo sind wir da eigentlich ganz gut besetzt. Es kommt halt immer nur darauf an, dass es ein guter Tag ist. Wie Schaefer gesagt hat: Wenn die ganze Mannschaft gut spielt, dann ist auch jeder einzelne Spieler besser und dann sind ist auch ein Lanig ziemlich gut.

  • Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Lanig ist mir einfach nicht geheuer. Wie ich schrieb, ist das schlecht mit objektiven Kriterien zu untermauern, ich habe einfach nicht das Gefühl, dass da immer der letzte Wille vorhanden ist. Letztlich ist es natürlich auch eine Frage der Erwartung:
    Sollte ich von ML erwarten, dass er tatsächlich den Unterschied machen kann? Nein? Dann brauchen wir ihn nicht wirklich, denn dann ist er nur gut, wenn es sowieso läuft.
    Wenn ich jedoch den Anspruch habe, dann erfüllt er ihn nicht.
    Nicht dass es da nicht noch ein paar andere Kandidaten gäb, keine Frage, aber so ist das halt.
    Gerade weil wir, wie Du ja auch schreibst, mit Jajalo, Matuschyk und Yabo durchaus hungrige Spieler im Kader haben, die die Position ausfüllen können.
    Das soll jetzt nicht heißen: “Weg mit dem Mann, brauchen wir eh nicht”; aber Konkurrenz (auch in den eigenen Reihen) belebt ja bekanntlich das Geschäft…

    Zu Pezzoni dürfte alles gesagt sein. Mich wundert es auch ein wenig, dass Schaefer ihn nicht zur Pause gegen Makino ausgetauscht hat, denn wenn nicht bei 0:4 zur Halbzeit, wann dann?

  • Mo

    Ok, da würde ich dir zustimmen: Lanig ist nicht der Spieler, der den Unterschied macht und das ist vielleicht schon etwas, das ich mir gerade von nem 6er wünschen würde. Und ja, auch ich habe manchmal das Gefühl, dass er sich doch öfters mal hängen lässt und auch in guten Spielen immer mal untertaucht.
    Andererseits ist er für mich der – gefühlt – Kopfballstärkste aller potentiellen 6er in unserer Mannschaft und das ist gerade für die sogennante zweiten Bälle enorm wichtig. Die nötige Konkurrenz ist ja da und im Gegensatz zur IV- oder AV-Position sehe ich hier weniger Handlungsbedarf was Neuverpflichtungen angeht. Aber klar, Lanig, Jajalo und Mattuschyk könnten sich gerne noch steigern und eine konstant gute Leistung zeigen.

    Ich hab das Ende des Spiels nicht mehr gesehen und deswegen Makinos Einsatz verpasst. Wie war seine Leistung denn in den paar Minuten? Ist McKenna, wenn er wieder fit ist eine Alternative zu Pezzoni als Ersatz-IV? Und haben wir auf der Position eigentlich auch Nachwuchs?

  • […] erkennen lassen dürften. Trotzdem, unser Fokus muss auf den vier Spielen liegen und der vierte Offizielle sieht die Niederlage genau im richtigen […]

  • Zu Makinos Leistung in den letzten Minuten kann ich nicht viel sagen, denn wie der FC habe auch ich das Spiel dann am Ende nicht mehr mit beiden Augen beobachtet.

    Handlungsbedarf in Sinne von Neuverpflichtungen sehe ich auf der “6” auch erstmal nicht aber ich wollte damit auch nur sagen, dass -nehmen wir mal an, der FC würde tatsächlich so etwas wie Konstanz in seine Reihen bekommen- er nicht zu Höherem geboren ist. Und das ist ja nichts Schlimmes. Ich würde töten für sein Talent (naja…also im übertragenen Sinn) aber ich bin halt nur Fan will es immer besser als es momentan ist.

    McKenna ist in meinen Augen genausowenig eine Alternative wie Carsten Cullmann, der ja immer noch im Kader weilt. Da muss man der Realität ins Gesicht sehen. Gerade durch die letzte Spielzeit, die nochmal das Rochieren der Angreifen in den Mittelpunkt rückte, die sich auszeichnete durch schnell vorgetragene, Überzahl-schaffende Attacken, ist die Zeit für McKenna Bundesliga zu spielen eindeutig vorbei. Ebenfalls schaden, denn ich halte McKenna ebenfalls für einen mustergültigen Profi, der sich für nichts zu schade war/ist aber irgendwann ist es halt soweit.

    Im Nachwuchs haben wir mit Alexander Vaaßen (eher rechts) und Bienvenue Basala-Mazana (beide Seiten) eher Außenverteidiger, für Andreas Dick und Andreas Akbari, wird die Vorbereitung zeigen ob die Chance besteht den Sprung zu den Profis zu schaffen.

  • Mo

    Ja, dieser Sichtweise auf Lanig würde ich zustimmen. Sind wir uns doch einig!
    Ich habe nur den Eindruck, dass Lanig und seine Leistung übermäßig kritisch gesehen werden. An verschiedener Stelle wurde er auch nach guten Spielen stark kritisiert, mehr als andere Mittelfeldspieler, war mein Eindruck. Das wundert mich ein wenig. Er ist ja auch nicht als großer Erlöser gekauft worden und seine Leistungen sind jetzt auch nicht schlechter als die der anderen auf der Position. Aber gut, wie du gesagt hast, er scheint nicht zu Höherem geboren, das ist wahr. Und natürlich ist seine Lesitung häufig kritikwürdig.

    Tja, die schlechtesten Spieler sind oft die sympathischsten. Auch ich mag McKenna gerne und auch Freis, den ich noch mehr als Pezzoni und McKenna für eine spielerische katastrophe halte. Vielleicht sind solche Spieler, mit – ich sage mal – weniger Talent, dazu genötigt mehr Einsatzwillen zu zeigen, sich für nichts zu schade zu sein und viel zu laufen. Desweiteren können sie sich auch keine Arroganz leisten und sind eher bodenständig. Das macht sie dann ingesamt zu eher unterdurchschnittlichen Fußballern (zumindest in der 1. Bundesliga), aber zu sympathischen Menschen.

    Danke auch für die ino zum Nachwuchs. Basala-Mazana war mir schon bekannt, wird ja auch überall als großes Talent gehandelt, aber eben für außen. bie Vaaßen war ich mir ncht sicher ob er eher IV oder AV spielt.

Haut rein, schreibt mir was!