Social Media:





Oh Captain, mein Captain

Heute hat Trainer Solbakken also die Entscheidung im “Binden-Bingo” pro Geromel und contra Podolski getroffen. Eine Maßnahme, die sicher für kontroverse Diskussionen sorgen wird. Nach dem Hickhack der letzten Wochen und der Hysterie des Boulevards sind wir weit von einer Sensationsmeldung entfernt, denn eigentlich war spätestens am Samstag klar, dass Podolski nicht der Kapitän ist, mit dem der 1.FC Köln in die Saison 2011/12 starten wird.

Per Pressemitteilung verteidigt Solbakken seine Entscheidung:

„Ich kann nachvollziehen, welche Reaktionen diese Entscheidung auslöst, und ich verstehe die Enttäuschung einiger Fans.

Gleichzeitig bitte ich alle Fans des 1. FC Köln um Verständnis, dass meine Entscheidung eine Entscheidung für die gesamte Mannschaft darstellt. Unser Ziel ist es, sportlichen Erfolg zu haben, und dafür ist es unerlässlich, Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen.

Ich habe angekündigt, mir für dieses Thema die notwendige Zeit zu nehmen und treffe diese Entscheidung nach eigenen, professionellen Überzeugungen. Pedro Geromel steht im Zentrum der Mannschaft, wird als Kapitän die neue Kultur des Teams vorleben und unser sportliches Gesamtkonzept verkörpern.

Ich bin zu der Überzeugung gekommen, dass Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt werden muss. Auch ohne Kapitänsbinde sind die Erwartungen an Lukas Podolski bereits sehr hoch.

Er ist ein zentraler Spieler für den 1. FC Köln und übernimmt als 89-facher Nationalspieler mit seiner Persönlichkeit eine Verantwortung über den Verein hinaus. Das ist gut so, wichtig für den 1. FC Köln und seine Fans, und ich werde ihm in dieser Rolle den Rücken stärken.

In den Gesprächen, die ich mit Lukas hatte, hat er seine Enttäuschung zum Ausdruck gebracht, aber gleichzeitig die Gründe für meine Entscheidung verstanden und respektiert. Lukas Podolski hat nach unseren Gesprächen Größe bewiesen und starke Leistungen im Training und im Spiel gegen den FC Arsenal gezeigt. In meinem Spielkonzept übernimmt er als Matchwinner eine wichtige Funktion. Wir alle im Trainerteam sind überzeugt von seinen herausragenden spielerischen Qualitäten und seiner Leistungsbereitschaft. Lukas Podolski hat mein volles Vertrauen.

Die Entscheidung wurde von mir mit der Zielsetzung getroffen, die besten Voraussetzungen für den sportlichen Erfolg des Teams zu schaffen. Pedro Geromel ist der akzeptierte Sprecher und Vertreter der Mannschaft. Er übernimmt die Verantwortung auf dem Platz, setzt das taktische Konzept um und ist ein wichtiger Leistungsträger im Team.“

Hört sich für mich richtig und vielleicht sogar notwenig an. Lukas Podolski ist sicher der mit Abstand populärste Spieler der Fans und der Medien, er ist -wie schon so oft wiederholt- “das Gesicht des Vereins”, doch ist er auch ein Kapitän für die Mannschaft? Ich bin mir da nicht so sicher.

Er ist eine Diva, ohne Frage. Seine Auftritte in den letzten drei Spielen der vergangenen Saison waren nichts anderes als eine Frechheit, als ein Ausdruck seines Schmollens, dass Frank Schaefer nicht mehr Trainer ist, dass es nicht nach seinem Geschmack gelaufen ist, dass man dem Lukas das Förmchen geklaut hat.

Wenn wir dann mal an all die Probleme denken, die Podolski mit verschiedenen Trainern hatte, angefangen mit Rapolder und über seine gesamte Bayern-Zeit (lassen wir die Soldo-Sache mal außen vor) kommt irgendwann die Frage auf ob die ganze Welt verrückt ist, oder es doch einen triftigen Grund für das Mißtrauen der Übungsleiter gibt.

Nehmen wir mal die Nationalmannschaft. Podolski hat fast 100 Länderspiele aber niemand kann sich vorstellen, dass er mal die Binde tragen könnte. Schweinsteiger? Klar. Aber Podolski? Nie im Leben. Er ist einfach nicht der Typ, der eine Mannschaft mitreißt.

Damit wir uns nicht (wieder) falsch verstehen: Ich bin ein Fan von Lukas Podolski! Er kann berauschen, kann faszinieren und eine ganze Stadt verzaubern aber er kann halt auch ein kleines Kind sein. Nun wird es Zeit dass aus dem Poldi ein Mann wird und er mit der Entscheidung des Trainers sauber umgeht, seinen Dienst nicht nach Vorschrift verrichtet, sondern seine Eitelkeit überwindet und uns weiter mit seinen Toren entzückt. Auch ohne Binde.

Die Kampagne des EXPRESS gegen Solbakken geht natürlich weiter. Nach Schumacher und Littbarski äußern sich nun Daum und Lattek. Morgen werden wir dann ein Foto auf der ersten Sportseite sehen können, wo Podolski in sein Auto steigt und…ach lassen wir das…

[Update] Horstmann zur K-Frage. Damit sollte dann auch wirklich alles gesagt sein (Danke Malzi).

3 comments to Oh Captain, mein Captain

  • Ich bin komplett bei dir. Als Poldi im Winter zum Kapitän ernannt wurde, hatte ich riesige Zweifel, weil er, wie du selber schreibst, kein Antreiber ist. Dass es dann so derbe gut lief, war für mich überraschend. Vielleicht hätte ich deshalb Poldi auch im Sommer zum Kapitän ernannt.

    Aber der Ansatz, ihm den Druck zu nehmen und andere Spieler mehr in die Verantwortung zu nehmen, ist goldrichtig. Ob Geromel der Richtige ist, weiß ich noch nicht. Wird man sehen. Abwarten!

    Nationalspieler Podolski sollte auch ohne die Binde in der Lage sein, seine Leistung abzurufen. Dein Vergleich mit der Nationalmannschaft ist genau passend, bin ich noch gar nicht drauf gekommen!

  • ChipImBall

    Ich bin da auch komplett bei euch.
    Poldi ist zwar der Prinz, aber kein Kaptiän wie er im Buche steht.

    Den Schachzug mit Geromel kann ich aber auf der anderen Seite gar nicht nachhvollziehen.
    Als Gero noch in Sülz wohnte, hatte ich den fast jeden Tag auf der Strasse gesehen…

    Aber lasst uns mal schauen wie der Wikinger es macht….
    sein Deutsch hat er in kurzer Zeit sehr verbwessert !,
    schlechter als Soldo wird er wohl nicht werden 🙂

  • Es ist schon richtig, dass Prinz Poldi nicht mehr de4r Kapitän ist. Er ist mit Sicherheit kein schlechter Spieler, aber ein kapitän ist er nunmal nicht. Ein Kapitän muss die Mannschaft führen können und sollte auch bei Interviews eine gute, eigene Zusammenfassung des Spiels abgeben können…Ob das Geromel kann weiß ich leider noch nicht, aber Poldi kann das nicht…

Haut rein, schreibt mir was!