Social Media:





Wortwechsel #5: SpVgg Greuther Fürth – effzeh

Eine Woche direkt aus der Vorhölle des kleinen Mannes liegt (fast) hinter mir und ich freue mich wirklich auf Samstag. Echt. Dass der 1.FC Köln morgen zu seinem Auswärtsspiel in Fürth antreten muss, ist da nur das Topping. Diese Woche hat sich Jakob (@tiffa) die Zeit genommen mir ein paar Fragen zum Spiel und zur Mannschaft zu beantworten und ich habe gelernt: “Greuther” sagt man nicht. Jedenfalls wenn man es sich mit den Franken nicht verspielen will. Außerdem hat mir Jakob ein paar Impressionen aus seiner Stadt zukommen lassen. Falls man noch nicht da war: So sieht es da aus.

jakobHallo Jakob! Vielen Dank, dass Du mir ein paar Fragen zu dem kommenden Topspiel zwischen „Deiner“ SpVgg Greuther Fürth und „meinem“ effzeh beantwortest. Nach einem perfekten Saisonstart (jedenfalls sehen 12 Punkte aus 4 Spielen aus der Ferne perfekt aus) kommt nun einfach ein weiterer Zweitligist zum Punkte-Abgeben nach Franken oder gibt es da schon eine gewisse Vorfreude auf ein Spiel gegen einen großen, alten Namen?

Hallo Axel und vielen Dank für das Interview! Das Heimspiel gegen den 1.FC Köln ist natürlich ein Highlight in der Saison, keine Frage. Es ist schon etwas Besonderes gegen einen Traditionsverein und gefühlten Bundesligisten mit einer großen Anhängerschaft zu spielen. Im Ronhof wird am Samstag bestimmt wieder richtig gute Stimmung sein. Leider verpasse ich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ein Heimspiel – ausgerechnet am Samstag heiratet ein Freund von mir.

Oh. Naja, das geht dann natürlich vor! Aber, sag mal: Wie bist Du denn insgesamt mit dem Saisonstart zufrieden? Viel zu meckern gibt es nicht, oder? Immerhin werden jetzt auch wieder Heimspiele gewonnen.

fueFlaggeDu sagst es. Ehrlich gesagt bin ich schon etwas überrascht, dass wir so gut in die Saison gestartet sind. Wir haben ja eine recht neu zusammengestellte Mannschaft, die auch zu Saisonbeginn noch nicht richtig eingespielt war. Da sind 4 Siege aus 4 Ligaspielen schon extrem gut, auch wenn man sagen muss, dass der Sieg gegen den KSC recht glücklich war. Und bei den Spielen gegen die Arminia und den VfR Aalen hat uns Wolfgang Hesl mit einigen sehr starken Paraden den Sieg gesichert.
Dafür war das Spiel gegen Kaiserslautern spielerisch und kämpferisch richtig gut und überhaupt der Wahnsinn! Im Ronhof das Spiel gegen den Top-Aufstiegskandidaten gedreht! Nach dem Spiel haben wir die Mannschaft lange vor der Nordtribüne gefeiert und man hat richtig gemerkt dass Fans und Spielern eine riesige Last von den Schultern gefallen ist. Endlich sind wir wieder “dabei” und können daheim auch einen nominell stärkeren Gegner schlagen.
Und auch wenn man mal von der Tabelle absieht bin ich sehr zufrieden. Niemand verfällt nun in die totale Euphorie, vielmehr spricht die Sportliche Leitung die Fehler, die noch gemacht werden offen an und bemüht sich diese abzustellen. Man sieht bereits die ersten Grundzüge von Frank Kramers Vorstellungen wie er sich offensiven, modernen Fußball vorstellt. Da wird sicher im Laufe der Zeit immer mehr kommen.

Bei uns ist im Moment also alles super – und sogar im Pokal sind wir weiter! Das ist ja keine Selbstverständlichkeit mehr heutzutage.

Ist damit denn das Trauma aus dem letzten Jahr vergessen? Ich bin als Fan des effzeh ja einiges gewohnt aber Ihr Greuther-Fans wurdet in der ersten Liga doch auch sicher mehr als einmal schräg angeschaut?

Das Jahr Bundesliga war natürlich eine ernüchternde Erfahrung und die ständigen Vergleiche mit einem gewissen Berliner Verein gingen (und gehen!) uns schon gehörig auf die Nerven.
Allgemein tut es weh, wenn ein kleiner Verein mit geringem Etat es endlich mal in die Bundesliga schafft, und man dann von manch einem Fan oder Medienschaffenden mit einer Mischung aus Belustigung und Verachtung behandelt wird und doch möglichst schnell wieder in die 2. Liga verschwinden soll.
Ach und wo wir grad dabei sind: die Anrede “Greuther” mögen wir ganz und gar nicht (Das macht aber vor allem Fernsehen und Radio falsch)

Kommt nicht wieder vor. Versprochen.

Man muss natürlich sagen dass bei uns auch einige Fehler gemacht wurden. Irgendwie wurde die Bundesliga wohl komplett unterschätzt (lag es an der Halbfinale-Teilnahme im Pokal? An der Zweitligasaison? Oder überhaupt dem Aufstieg? Ich weiß es nicht) und wir haben einfach geglaubt mit der Aufstiegsmannschaft und der einen oder andern Ergänzung schon in der Bundesliga bestehen zu können. Bald haben wir aber dann die Erfahrung gemacht, dass – obwohl wir oft ganz gut mitspielen konnten – da oben Fehler knallhart bestraft werden. Gerade daheim kam dann öfters mal ein auch bisschen Pech dazu oder wir waren schlicht und einfach unfähig das Tor zu treffen. Da ist man dann schnell in einer Negativspirale drin, und da sind wird einfach nicht mehr rausgekommen.

Insgesamt muss ich aber mit ein bisschen Abstand sagen dass wir uns doch eigentlich ganz achtbar aus der Affäre gezogen haben. Für den Verein war das Ganze eine lehrreiche Erfahrung und viele Fehler die teilweise auch schon in der Vorbereitung gemacht wurden werden beim nächsten Mal sicher nicht wiederholt. Und nach dem Derbysieg können wir außerdem immerhin behaupten dass es wenigstens für den Club gereicht hat.

Ich kann mir schon vorstellen, dass der Abstieg verdammt weh getan hat auch wenn ja schon früh eine gewisse Planungssicherheit bestand. Wie sind denn die Erwartungen und Ziele in Fürth? Muss der direkte Wiederaufstieg her? Was sagt der Verein und – viel wichtiger – was sagt Ihr Fans, jetzt wo Ihr einmal „Blut geleckt“ habt?

Unser Präsident Helmuth Hack hat als ständiges Ziel vorgegeben zu den 25 besten Vereinen Deutschlands gehören zu wollen – ein aus meiner Sicht für die SpVgg ziemlich realistisches Ziel, dass in den letzten 10 Jahren mit einer Ausnahme auch immer erreicht wurde. Ich denke dass man von Vereinsseite auch diese Saison mit einem Platz unter den ersten Sieben voll zufrieden ist. Für uns Fans ist es, gerade nach diesem Auftakt, natürlich wichtig in der 2. Bundesliga ganz oben mitmischen zu können. Einen direkten Wiederaufstieg fordert von uns aber eigentlich keiner, und wenn es am Schluss nicht ganz reichen sollte ist das für mich kein Beinbruch. Wir sind froh endlich den Makel der “Unfausteigbaren” los zu sein und vielleicht tun uns erst mal 1-2 Jahre in gewohnter Umgebung wieder ganz gut?

Dann lass uns mal auf die Mannschaft schauen. Schmidtgal, Nöthe und ein paar weniger klangvolle Namen verließen den Verein aber so einen richtigen Transferkracher in Eure Richtung sehe ich da nicht. Gut, Brosinski kennen wir in Köln spätestens nach seinem Treffer in der Allianz Arena alle aber sonst? Am ehesten kommt wohl Goran Sukalo an das, was man einen Kracher bezeichnen könnte. Wie siehst Du das? Muss noch nachgebessert werden oder ist der Kader gut genug?

Der Fürther Markt

Der Fürther Markt

Wir haben auf jeden Fall einen riesigen Umbruch in der Mannschaft hinter uns. Das war aber wohl nach der verkorksten Saison auch nötig. Wie du schon angesprochen hast hatten wir den Vorteil schon recht früh Bescheid zu wissen – im Gegensatz z.b. zur Fortuna, die ja erst am letzten Spieltag vor vollendeten Tatsachen standen.
Mit Frank Kramer haben wir passend dazu einen jungen Trainer verpflichtet der den Verein und die Region noch von früher gekannt hat und dann sofort loslegen konnte: Einerseits die Saison ordentlich zu Ende bringen, andererseits den Kader auf die 2.Liga vorzubereiten.

Im Sommer haben uns mit Edgar Prib, Johannes Geis und Felix Klaus drei junge Spieler verlassen um in der Bundesliga bleiben zu können. Alle drei sind bei uns in der Jugend ausgebildet worden und zumindest die letzten beiden waren eigentlich als Stammspieler in der 2. Liga eingeplant. Der Abgang der drei war natürlich schade, allerdings muss man sagen dass wir für jeden eine für unsere Verhältnisse sehr hohe Ablösesumme kassiert haben.
Weiter sind neben den angesprochenen Schmitgal und Nöthe auch andere Spieler aus der Aufstiegs-Mannschaft gegangen, wie z.b. Serceran Sararer, Max Grün oder Bernd Nehrig. Dann wurde einige Leihen beendet und der Kader auch so kräftig ausgemistet – insgesamt haben uns 18 Spieler verlassen.

Dafür hat unsere Sportliche Leitung wirklich für gute Verstärkung gesorgt – da sind natürlich keine wirklich “große” Namen dabei – die können wir uns aber auch gar nicht leisten. Im defensiven Mittelfeld haben wir neben Goran Sukalo den finnischen Nationalspieler Tim Sparv aus der Eredivisie geholt. Damit haben wir jetzt zwei sehr erfahrene und spielstarke 6er die schon so ein bisschen das Herz der Mannschaft bilden. Als zweiten Top-Transfer haben wir den Serben Ognjen Mudrinski als Mittelstürmer von Roter Stern Belgrad verpflichtet. Der soll in Zukunft neben seinem Landsmann Nikola Djurdjic für Tore verantwortlich sein. In der Innenverteidigung haben wir den Ungarn Zsolt Korcsmár aus Norwegen geholt, dazu ist Kevin Kraus von seiner Leihe aus Heidenheim zurückgekommen. Ansonsten haben wir eigentlich ganz typisch eine Reihe junger Spieler aus der Zweiten und Dritten Liga verpflichtet, z.b. Tom Weilandt aus Rostock, Dominick Drexler aus Erfurt und Daniel Brosinski aus Duisburg.

Tja und bis vor zwei Wochen hätte ich auch noch gesagt dass wir einen sehr ordentlichen Kader haben – bis sich Nikola Djurdjic beim Spiel gegen Kaiserslautern das Kreuzband gerissen hat und nun mindestens bis Februar ausfällt. Das ist natürlich sehr ärgerlich, da Djurdjic unser Top-Stürmer mit den meisten (Bundesliga)toren war und sich gerade auch für die neue Saison warmgeschossen hatte. Jetzt erleben wir eine Art kleines Déjà-Vu und stehen kurz vor dem Ende der Transferperiode wieder mit einem Stürmer zu wenig da. Unsere Verantwortlichen haben angekündigt nun noch einen Stürmer verpflichten zu wollen, es sollen auch schon die ersten in der engeren Auswahl sein – ich bin gespannt ob sich da nun noch was tut.

Auf wen müssen wir denn ganz besonders achten? Wer ist der Liebling der Massen? Wer schauspielert sich zum Oscar und wer wird Euer nächster Nationalspieler?

Das Fürther Rathaus

Das Fürther Rathaus

Das mit Publikumsliebling ist bei uns zurzeit etwas schwer. Unsere Derbyhelden Prib und Geis sind ja erst mal woanders (kommen aber bestimmt wieder!) und der Rest ist ja noch relativ neu bei uns oder hat sich letzte Saison nicht gerade ins Herz der Massen gespielt. Wenn dann ist unser Torwart Wolfgang Hesl Publikumsliebling. Der besticht nicht nur als einer der besten Torhüter der Liga sondern ist auch jemand der immer gewinnen will und den Rest der Mannschaft mitzieht. Nicht umsonst ist er von Frank Kramer zum neuen Kapitän bestimmt worden.
Einer meiner Lieblingsspieler ist Tim Sparv. Der ist nicht nur ein sehr guten Balleroberer und -verteiler, sondern twittert auch recht viel und macht einen sympathischen Eindruck.

Unser größtes Talent dürfte Abdul Rahman Baba sein. Dafür das er vor kurzen erst 19 Jahre alt geworden ist hat er eine sehr starke Bundesligasaison als Linksverteidiger gespielt und ist mit Ghana bei der U-20 Weltmeisterschaft 3. geworden. Der wird sicher mal ein ganz großer. Als deutsches Talent haben wir Thomas Pledl im Kader, der mittlerweile regelmäßig in der U-19 Nationalelf zum Einsatz kommt.
Ansonsten haben wir als interessanten Spieler Zoltan Stieber in unseren Reihen. Der kam letzte Saison aus Mainz zu uns – dort hat er nur auf der Bank gesessen. Meiner Meinung nach hat der eigentlich locker das Zeug zum Bundeligaspieler wenn er mal etwas konstanter spielen würde.

Dann halten wir mal die Augen offen. Lass uns kurz noch zum Spiel selbst kommen. Der effzeh hat bisher nicht überzeugt ist aber immerhin auch noch ungeschlagen. Genau wie Fürth. Nur eben mit drei Unentschieden aus den ersten vier Spielen. Die SpVgg hatte gegen Bielefeld und Aalen machbare Auftaktgegner, spulte gegen Pfeddersheim die Pflichtaufgabe im Pokal ab und bezwang dann mit dem FCK einen direkten Konkurrenten. Können wir uns beim Spiel gegen Köln wieder auf ein sehr breites Mittelfeld „freuen“ in dem Sukalo die Schaltzentrale mimt oder müssen wir mit einer raffinierten Variante von Trainer Kramer rechnen? Gegen Lautern neutralisierten sich die Mannschaften ja teilweise. Heißt das jetzt, dass es gegen Köln (noch) ein Stückchen offensiver zur Sache geht?

Bis zur Verletzung von Nikola Djurdjic haben wir immer in einer 4-4-2 Formation gespielt, mit Azemi/Mudrinski als Stoßstürmer neben Djurdjic, der als eine Art hängende Spitze die Anbindung ans Mittelfeld gesucht hat. Gegen den KSC hat Frank Kramer dann auf 4-2-3-1 umgestellt, was allerdings eher mäßig funktioniert hat. Ich bin sehr gespannt für welche Aufstellung sich Kramer nun am Samstag entscheidet, eine Tendenz zu einer bestimmten Aufstellung oder Formation gibt es jedenfalls noch nicht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass wir wieder sehr offensiv im 4-4-2 auflaufen werden, das hat gegen den FCK ja auch nach der Auswechslung von Djurdjic (17. Min, Mudrinski) gut geklappt. Das setzt allerdings voraus dass Mudrinski bis zum Samstag rechtzeitig fit wird, ansonsten gehen uns langsam die Stürmer aus.

Möglich ist auch, dass Kramer wieder das 4-2-3-1 mit kleineren Änderungen spielen lässt. Eventuell darf Dominick Drexler nach seinem Siegtor gegen den KSC von Beginn an im offensiven Mittelfeld oder als Rechtsaußen ran, andere Alternativen auf diesen Positionen sind Tom Weilandt und Florian Trinks.
Gesetzt sind auch auf jeden Fall Tim Sparv und Goran Sukalo auf der Doppelsechs, auch in der Innenverteidigung und auf dem linken Flügel dürfte sich wenig tun. Daniel Brosinski wird wohl wieder als Rechtsverteidiger agieren, das Experiment mit ihm vor Stephan Fürstner auf dem rechten Flügel hat jedenfalls nicht gut geklappt.

Denn FC kann ich wirklich schwer einschätzen, mehr als die Zusammenfassungen hab ich leider nicht gesehen. Deinem Blog hab ich entnehmen können dass es da noch jede Menge Verbesserungs Potenzial gibt? Aber das zählt bei so einem Spiel wohl alles nicht.

Verbesserungen? Ja, das hast Du schön gesagt! Wir können uns also auf einen heißen Samstag gefasst machen. Okay, dann warten wir das mal ab. Ich versuche ja jede Woche einen Tipp aus meinem Interviewpartner herauszukitzeln also gebe ich auch diese Woche nichts auf. Ich bin weiterhin optimistisch und tippe auf Euren ersten Punktverlust. Mit einem 2:2 kann ich prima leben. Wie siehst Du das?

Uff, ein Tipp ist eine ganz schwere Sache. Auf dem Papier ist der FC natürlich Favorit, wenn nach man nach dem bisherigen Saisonverlauf geht hat wohl die SpVgg die Favoritenrolle inne. Ich sag mal so: Wenn wir im Ronhof wieder so auftreten wie vor zwei Wochen gegen den FCK dann sind wir ganz schwer zu schlagen. Ganz frech geh ich davon einfach mal aus und tippe deswegen auf ein 2:1 fürs Kleeblatt. Aber mit einem gerechten Unentschieden kann ich auf jeden Fall auch leben.

Haut rein, schreibt mir was!