Social Media:





BMG – FC: Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Ich. 68. Minute (Symbolbild)

Es läuft gerade die 68. Spielminute, es steht 5:1 gegen den effzeh und meine Leidensfähigkeit ist erschöpft. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zum letzten Mal so wenig Lust auf Fußball hatte. Muss irgendwann unter Soldo gewesen sein. Sogar das Hinspiel noch zu toppen ist ja fast schon lächerlich.

Die erste Halbzeit des FC war nichts anderes als eine Frechheit. Ich bin nicht sicher ob Frank Schaefer sich einen Gefallen damit getan hat, seine Mannschaft so defensiv einzustellen, wie sie aufgetreten ist. Man kann zwar immer das Argument in den Raum werfen, dass, immer wenn wir offensiv aufgetreten sind, auf den Sack bekommen haben aber…und jetzt kommt das große aber: Nach zehn Minuten sehe ich doch, dass das Ding wieder komplett gegen die Wand fährt. Kein Ball kommt an, kein Pass wird gespielt, man versucht nicht mal einen Spielaufbau. Die einzigen Szenen in der gegnerischen Hälfte resultieren aus langen Befreiungsschlägen von Geromel. Ganz ehrlich: Nachdem Lanig zum dritten Mal, völlig ohne Not, über drei Meter einen Pass nicht an den Mitspieler bringt, hätte ich ausgewechselt. Geht der mir auf den Keks, der Mann.

Eichner spielte heute auch wieder völlig jenseits von Gut und Böse. Das 1:0 für die Borussia fällt, weil er beim Eckstoss ca. hundertsieben Meter zu weit von seinem Mann steht, Hanke (ja, genau, der Hanke!) lockerleicht den Kopfball verlängern kann, während Mohammad damit beschäftigt ist sich den Sack zu richten und den völlig ungedeckten Arrango schiessen lässt. Damit war das Ding schon gegessen, den auswärts ist der FC nicht in der Lage irgendein Momentum zu entwickeln.

Das zweite Tor fällt wieder über die Mohammad/Eichner-Seite, als Reus in den leeren Raum geschickt wird und ins lange Eck verwandelt.

Mohammads Hattrick wird dann wieder von Reus unterstützt, der den Platz nutzt, der ihm gegeben ist und mit einem schönen Heber über Rensing abschliesst. Gut, den Ball trifft er auch nicht immer so aber es war ja fast wie im Training. Kein Einsatz, keine Deckung, keine Laufbereitschaft.

In der zweiten Hälfte kommt der FC etwas motivierter aus der Kabine, schafft den Anschluss und macht sich dann doch wieder selbst alles kaputt weil Eichner sich von Reus iritieren läßt und den Ball im Strafraum mit der Hand versucht rauszubaggern. Klarer Elfer, keine Frage.

Der nächste Treffer war eine kongeniale Co-Produktion von Lanig und Mohammad, die beide keinen Bock auf Zweikampf und/oder Ballbesitz haben und den Gladbacher Spieler (dessen Namen zu suchen ich jetzt zu faul bin) erneut völlig unbedrängt einschiessen lassen. Lächerlich!

Die Mannschaft hat heute wieder ihre hässliche Fratze gezeigt. Kein Einsatz, kein Selbstvertrauen, eine desolate Abwehr, ein komplett überfordertes Mittelfeld und unmotivierte, weil nicht am Spiel beteiligte Außen. Dazu ein Novacovic, dem jede Aktion zurück gepfiffen wird, weil er immer die Arme draussen hat. Da hat man nix zu lachen. Ich kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!

Gibt es weitere Dinge über den Auftritt der Mannschaft zu sagen? Nö, oder? Belassen wir das dem EXPRESS, der morgen wieder Sondernoten erfinden kann. Einzig für Frank Schaefer tut mir diese Niederlage in der Seele weh. Unser Trainer versucht alle zwei Wochen in die Köpfe der Mannschaft zu kommen, probiert alles, aber es geht nichts. Hat es wirklich nur mit dem Kopf zu tun oder sind in der Mannschaft doch noch zuviel nicht-bundesliga-taugliche Leute, Altlasten, die sich in Müngersdorf mitreissen lassen aber auswärts den Arsch nicht hochkriegen? Ich weiss es nicht. Ich wünsche unserem Trainer, dass er Spaß an seinem Job hat und auch in der nächsten Saison an der Linie steht, seine Vision vom Fußball weiterentwickeln kann und den Kader so verstärken kann, dass er auch auswärts bestehen kann, denn…

…diese Auswärtsschwäche ist mehr als bedenklich. Hier muss dringend ein Erfolgserlebnis her. Man kann nicht jedes Jahr davon ausgehen, dass der FC zehn oder mehr Heimsiege einfährt. und wenn wir mal ganz kurz auf die Statistik gucken sind 14 zu 37 Tore, bei einem Sieg nicht bundesligatauglich. Dazu dann noch die Schmach, dass wir in dieser Spielzeit unfassbare 1:9 Tore gegen Gladbach kassiert haben. Eigentlich mag ich ja diese Derby-Tage aber gerade wünsche ich mir, dass wir nächstes Jahr mal aussetzten.

Wie auch immer. Da die weiteren Abstiegskandidaten auch Federn gelassen haben ist im Tabellenbild nicht viel passiert. Wenn alles normal läuft, dürften 38 Punkte reichen, um die Klasse zu halten, denn unten spielen sie noch einige Male gegeneinander und wenn Wolfsburg am letzten Spieltag da noch unten drin ist, wird Schalke uns schon gewinnen lassen, nehm ich an. Verlassen sollte sich der FC dennoch nicht darauf und besser noch vier Punkte einsammeln.

Nächste Woche gegen den VfB Stuttgart hat die Mannschaft wieder die Möglichkeit ihr zweites Gesicht zu zeigen. In einem Heimspiel. Ohne Matuschyk (idiotische gelbe Karte) und Jajalo wird wohl wieder kein Weg an Lanig vorbei gehen. Ich freu mich drauf…

2 comments to BMG – FC: Die Liebe in den Zeiten der Cholera

Haut rein, schreibt mir was!