Social Media:





FC.Treppenwitz

Ha. “Leitkultur“. Ein großes Wort für provinziellen Hochmut und ungelenken Aktionismus.

Ob die zweinhundertvier Nationen, die mittlerweile beim FC unter Vertrag stehen das Wort kennen? Verstehen? Vorleben?

Ich lach mich tot. Lasst uns doch noch ´nen mittelmäßigen Kroaten kaufen. Geben wir ihm ´nen Vertrag bis 2015 und wenn der Soldo dann gegen September entlassen wird, können wir immer noch gucken wie wir den dann wieder weggeben. Ausleihen an Augsburg wahrscheinlich.

Wenn ein Verein nicht mal mehr den Versuch unternimmt sein Publikum zufrieden zu stellen, können wir es auch eigentlich gleich sein lassen. Aber, sie wissen es. Wir kommen ja doch alle wieder, wir können ja gar nicht anders. Sie wissen das. Sie bauen darauf. Aber, guess what: Der Verein ist immer größer als seine Protagonisten. Unserer jedenfalls. Das wissen wir. Darauf bauen wir.

Leider dauert das noch. Mindestens bis zu JHV. Wahrscheinlich viel, viel länger. Aber wir gehen ja auch nicht weg.
Viva la revolucion, siempre!

Leitkultur. Schwarz auf weiß.

Wenn es nicht so unheimlich bitter wäre, könnt man fast drüber lachen. In Köln, mein ich.
Der Rest der Republik klopft sich ja schon seit Monaten auf die Schenkel.

PS: Lieber KStA: Wenn ich morgen früh einen Kommentar von Herrn Loer lesen muss und es kommt auch nur ein Mal das Wort “Leidkultur” vor, dann…

Haut rein, schreibt mir was!