Social Media:





Profilierungssucht

Erstmal wünsche ich Euch allen ein frohes neues Jahr! Ich war ein wenig faul zwischen den Jahren, das muss ich zugeben aber es ist ja auch nichts weltbewegendes passiert, nicht wahr? Es gibt ein, zwei neue Serien, darüber schreibe ich dann ein anderes Mal, der FC darf wieder auf die Dienste Willi Sanous zurück greifen und in Antalya reichte es gegen die Eintracht nur zu einem zweiten Platz im Vorbereitungsturnier. Die FC-Altherren verlieren in Berlin im 9-Meter-ScheißenSchießen gegen Bayer04 aber wenigstens wird Mattes Scherz Torschützenkönig. Es gibt aufregenderes auf der Welt. Doch, die Ruhe ist vorbei, am Wochenende ist wieder Wettkampf-Fußball angesagt. Nach dem blamablen Ende des Kalenderjahres 2010 steht am Sonntag das enorm wichtige Spiel auf dem “Betzenberg” an. Lautern wäre mit einem Sieg gegen den FC schon ein ganzes Stück weg (9 Punkte, um genau zu sein), man kann also mit Fug und Recht von einem 6-Punkte-Spiel sprechen. Doch, das ist ja alles gar nicht wichtig, denn der FC hat wieder einmal alle Hände voll zu tun sich mit Nebenkriegsschauplätzen auseinander zu setzten, womit wir beim Thema wären:

Bis gestern war mir die Initiative fc-reloaded komplett unbekannt. Zurecht, möchte ich meinen. Doch nun, kurz vor Rückrundenbeginn schaltet man dort einen Gang höher, spannt den EXPRESS mit ein, hatte ein Treffen mit Schramma, geht medial in die Offensive, macht gehörig Stimmung gegen Overath und Co.. Um was geht es denn da genau? schauen wir uns einmal auf den Seiten der Revoluzzer um:

Im Punkt “Was wir wollen – Übersicht” gibt es erstmal einen kleinen Einblick in das große Ganze. Hier geht es nicht um Erdnüsse, nein:

Wir, das heisst in diesem Fall, ein Gruppe von einfachen Mitgliedern, haben deshalb eine unabhängige Mitgliederinitiative und diese Plattform ins Leben gerufen. Wir wollen damit das Anliegen all der Mitglieder (und Fans) bündeln, die ebenfalls mehr Mitbestimmung, mehr Transparenz und mehr Respekt fordern. Und vor allem: Eine professionelle Struktur, die den FC zukünftig nicht mehr vom Bauchgefühl einzelner Personen abhängig macht!

Ich muss es zugeben: Ich bin kein Mitglied des 1.FC Köln. Ich bin Fan. Mehr nicht. Wer hier mit liest weiß, dass ich nicht in Gefahr gerate ein allzu großer Freund des Vorstands des FC zu sein. Ich halte die Distanzierung der Verantwortlichen von der Basis in jedem Fall für einen Fehler. Aber, ich kann und will für mich alleine reden. Ich benötige keine “Bündelung” der Interesse, die von einem zwischengeschalteten Fan-Vorstand selektiert werden. Ich frage mich, wie Personen, die anscheinend nicht im Profi-Fussball zu Hause sind, davon sprechen können dass der FC mit “Bauchgefühl” geführt wird und selbst in ihrem Aufsatzes “Plädoyer” nichts als Allgemeinplätze verhandeln, sich anmaßen können in diesem Geschäft auf ein mal und zwar bitte sofort mitreden zu können. Es schon zu wollen zeugt von hohem Selbstbewusstsein. Man möchte Lukas Podolski zustimmen, der sich aufregt, dass Leute die “Lichtjahre vom Profifußball weg sind sich auf Kosten des Vereins profilieren wollen“. Genauso sieht’s nämlich aus.

“Wir möchten nach OBEN!”

Yeah Baby! Ich auch. Dann lass uns mal schnell ‘nen neuen Präsidenten wählen, einen Mitgliederbeirat (oder sollte man sagen ein Laiengericht?) gründen und schon spielen wir nächstes Jahr ganz anderen Fußball! DAS. WIRD. GROß. ARTIG! Lest Euch das Ding mal durch, da schlottern Euch aber die Knie…

Im Punkt “Was wir wollen – im Detail” gehen die Initiatoren dann an’s Eingemachte. Es geht in allen Punkten nur um eins: Der Vorstand muss entsorgt werden. Es müssen sofort Neuwahlen stattfinden.

Man spricht häufig von “Informationen”, bemängelt aber Intransparenz beim FC:

Nach unseren Informationen haben wir beim FC aktuell die Situation, dass der Vorstand faktisch den Verein führt, indem er den Geschäftsführern regelmäßig sagt, was sie zu tun und zu lassen haben[…]

Natürlich steht mit keinem Wort dabei wo dieses “Information” herkommt. Ist aber auch egal, denn das Ziel wird damit unterstrichen:

Neben der schnellstmöglichen Ablösung des derzeitigen Vorstandes, der die Verantwortung für die katastrophale Situation übernehmen sollte, indem er endlich geordnet zurücktritt und den Stab an neue Leute übergibt[…]

Wer sind denn diese neuen Leute? In der Print-Ausgabe vom EXPRESS wird heute der Name Werner Hanf (Ex-NetCologne) in den Raum geschmissen. Dieser dementiert sein Interesse genauso wie Schrammas Fritz. Einen konkreten Vorschlag zu einem neuen Präsidium sehe ich auf fc-reloaded nicht. Ich denke aber auch nicht, dass es wirklich darum geht. Ich hege den Verdacht (oha), dass es einzig und alleine um die Installation eines Mitglieder-Beirats herauslaufen soll. Und wer ist dann Spitzenkandidat für den Sitz im Verwaltungsrats? Ich tendiere stark zum “Gesicht der Initiative”, Stefan Müller-Römer. Müller-Römer ist Rechtsanwalt mit Sozietät in Köln. Er ist lt. seinem Portfolio spezialisiert auf Medienrecht. Er wird vielen von Euch schon von der letzten JHV bekannt sein.

Ich gebe zu, dass der Zeitpunkt eines Königsmordes eigentlich nicht unkontrovers sein kann, aber, liebe Leute, gibt es zur Zeit etwas unpassenderes als sich derart in den Mittelpunkt rücken zu wollen wie es die Menschen von fc-reloaded gerade machen? Auch wenn sie in einzelnen Kritikpunkten zweifellos recht haben, maße ich mir nicht an aus dem Stehgreif die Strukturen eines Profi-Bundesliga-Vereins zu verstehen und sofort handeln zu können. Auch sind sie in ihren Forderungen inkonsequent denn auf der einen Seite sollen professionelle Strukturen geschaffen werden, auf der anderen Seite verlangen sie immer noch einen ehrenamtlichen Präsidenten. Dieser soll am besten aus der Wirtschaft kommen, damit er versteht wie man ein Unternehmen führt. Auf der anderen Seite soll sich der neue Präses aus dem operativen Geschäft heraushalten und repräsentative Aufgaben übernehmen. Okay. Warum soll er nochmal aus der Wirtschaft kommen?

Ich kann nur für mich sprechen aber auf mich macht dieses Projekt den Eindruck, dass hier jemand ganz, ganz dringend beim FC reinspazieren will und mit wenig Aufwand ein wichtiger Mann werden will. So wie man das Manifest begreifen kann, sollen ja alle Entscheidungen -wenn nicht von den Mitglieder abgesegnet- dann doch wenigstens gegengelesen werden. Der FC ist, wir müssen die Sozial-Romantik mal endlich außen vor lassen, ein Wirtschaftsunternehmen. Da kann doch nicht jeder Hinz und Kunz kommen und großartig seine Fantasien in die Geschäftsordnung einbringen. Wie man aus den Wortbeiträgen auf der JHV gesehen hat, decken die Mitglieder des FC ein sehr breites soziales Spektrum ab. Genausowenig wie ich heute eine Operation am offenen Herzen durchführen kann, ist jedes FC-Mitglied, qua Status in der Lage komplexe Vorgänge in einem Bundesligaclub zu begreifen.

Ich hoffe inständig, dass sich das Thema von selbst erledigt, dass wenige Mitglieder der Initiative ihr Vertrauen aussprechen und dass endlich ein wenig Ruhe einkehrt in dieses Chaos.

Jeder der sich fc-reloaded anschließt muss sich im Klaren darüber sein, dass seine Stimme nun von einem kleinen Kreis selbsternannter Reformer einkassiert und instrumentalisiert werden kann und wird. Ob das dann zum Wohl des Vereins geschehen wird erscheint mir höchst fraglich.

[UPDATE]

Habe ich ja ganz vergessen:

Mit Schreiben vom heutigen Tag haben wir den Vereinsvorstand aufgefordert, uns bis zum 17.1.11 die Daten aller stimmberechtigten Mitglieder herauszugeben, damit wir als Mitgliederinitiative alle Mitglieder über unsere Absichten, insbesondere die Durchführung einer außerordentlichen MV, informieren können.

Das Schreiben ist hier einzusehen.

Jetzt mal ganz unschuldig und als juristischer Laie: What the freaking Fuck?

Da kommt ein RA und fordert einfach mal “zu treuen Händen” alle Mitgliederdaten ein. Um sie für seine Zwecke zu nutzen. Im Schreiben wird auch bei Nicht-Gehorchen der sofortige Rechtsweg angedroht.
Kann mir da mal bitte jemand erklären auf welcher Grundlage der FC verknackt werden könnte seine komplette
Mitgliederdatei herauszugeben?

Das darf es doch nicht geben. Was hat fc-reloaded zu interessieren wer FC-Mitglied ist und wer nicht?

Nehmen wir mal an ich bin Mitglied im Lohnsteuerhilfe-Verein. Ich möchte bitte alle Daten der Mitglieder haben. Weil ich ja auch ein Mitglied bin. Und zusätzlich Steuerberater. Ich möchte nämlich die Leute anschreiben im nächsten Jahr nicht mehr zu ihrem Lohnsteuerhilfe-Verein zu gehen, sondern zu mir. Wärens so gut, sonst klage ich!

Was verpasse ich da? Wo leben wir denn?

[Update 2]

Wie Ihr in den Kommentaren nachlesen könnt, hat SMR ausführlich Stellung genommen. Zusätzlich habe ich noch eMail von ihm erhalten und ich denke, dass damit die Schieflage der Kritik zwischen ihm und mir ausgeräumt ist. Lassen wir mal die harsche Kritik an der Person SMR weg, die tatsächlich einzig und alleine aus einer Art “OMG noch ein Anwalt, genau was die Welt gebraucht hat”-Einstellung herrührt. Natürlich ist das überzogen und pauschal und unfair und unfundiert. Kein Widerspruch. Doch, es war als Stilmittel gemeint, nicht als Anklage. In der Sache bin ich weiterhin anderer Meinung aber ich hatte keine Intention SMR als Idioten und/oder Verbrecher darzustellen, deswegen habe ich die oberen Passagen objektiver gestaltet.

15 comments to Profilierungssucht

  • Thomas

    Also ich stehe diesem Herrn Müller-Römer auch kritisch gegenüber und denke, dass er ein ziemlicher Selbstdarsteller ist. Aber aus der von dir zitierten Beschreibung zu konstruieren, dass er einer von diesen Abmahnanwälten ist, die bei eBay usw ihr Unwesen treiben (korrigiere mich bitte, wenn ich dich da falsch verstanden habe), finde ich doch recht gewagt. Es gibt genügend Urheberrechtsverletzungen in der Wirtschaft, wo man sich nicht direkt ins halbkriminelle begibt, wenn man dagegen klagt und evtl abmahnt.

  • Ich sehe in seiner Tätigkeitsbeschreibung und seiner Mitgliedschaft in der “AG geistiges Eigentum” einen klar auf “außergerichtliche Einigung” fokussierte Person. Nicht mehr und nicht weniger. Ich habe weder Herrn Müller-Römer irgendein Geschäftsmodell unterstellt noch zweifele ich die Legitimation seiner Handlungen an. Ich unterstelle auch nicht, dass Herr Müller-Römer einer

    von diesen Abmahnanwälten ist, die bei eBay usw ihr Unwesen treiben

    ist.

  • Thomas

    OK. Nur der Fokus auf außergerichtliche Einigungen ist ja erstmal nichts verwerfliches.
    Aber wie gesagt, ich stimme dir voll zu, dass es “um Geltungssucht und Populismus” geht. Allerdings kann ich das für mich nicht aus seinem Berufsstand und seiner Tätigkeitsbeschreibung ableiten, sondern aus seinem Auftreten in der Öffentlichkeit.

  • Nein, da ist nichts Verwerfliches dran. Es passt nur allzu gut.

    Ich denke, dass wir schon den gleichen Gedanken haben, wenn es um die Person Müller-Römer geht…

  • Wow, wenn man das Pamphlet so liest, da könnte man ja glatt meinen, dass da jemand vorgeschickt wird, um unsere Initiative und mich gezielt mit Dreck zu bewerfen.

    WO und JG würden Dir vermutlich einen Vorstandsposten anbieten, wenn sie in den Genuss dieser Tirade kämen. Du sprichst Ihnen gerade aus dem Herzen.

    Dass es solche Statements wie Deines hier geben wird, war zu erwarten. Die, die aufstehen, werden nicht immer nur Unterstützer sondern auch Feinde haben. Außerdem ist es all denen, die immer nur im Hintergrund meckern und posten unheimlich, wenn da einige wenige plötzlich engagiert etwas machen und den Mund auch noch aufmachen.
    Diese Mechanismen kannst Du in der Politik täglich beobachten. Denen, die sprechen und machen, wird immer der Profilierungseinwand entgegengehalten.

    Immerhin schreibst Du an einer Stelle ja, dass wir mit einzelnen Kritikpunkten recht haben. Puuh, wir sind doch nicht völlige Vollpfosten. Ich hatte mir schon Sorgen gemacht. 🙂

    Wenn Du Dich ernsthaft mit uns auseinander setzen willst, stehen wir dafür zur Verfügung. Deine Tirade hat mit Ernsthaftigkeit aber nichts zu tun. Jetzt einfach nur verbal zurückzuschlagen, ist mir zu blöd, obwohl Du viele Ansatzpunkte bietest.

    Wenn Du Dir nicht zutraust, zu beurteilen, was beim FC abgeht, ist das ok. Wir können mit Fug und Recht sagen, dass wir es beurteilen können. Und vor allem können wir bzw. kann ich die “komplexen Vorgänge” verstehen. Das ist auch alles gar nicht so komplex, wie Du meinst. Es gibt ganz einfache Grundsätze ordentlicher Unternehmensführung, die wir beim FC umgesetzt wissen wollen, damit unser Verein endlich in ruhigeres und erfolgreicheres Fahrwasser kommt.

    Es wird aber keine Veränderung ohne Engagement und ohne harte Kritik geben. Das konnte man die letzten Jahre sehen. Das ist ja jetzt schon die dritte Initiative, die sich an dieser Führung abarbeitet. Aller guten Dinge sind drei. Dieses Mal wird es klappen! Immer positiv denken. 🙂

  • Sehr geehrter Herr Müller-Römer, lieber Stefan, wie auch immer…

    Ich bin hier in diesem Blog nur mir selbst verpflichtet, ich habe keinen Auftrag und wenn Du Dir vergangene Postings von mir anschaust, wirst Du merken, dass ich keinesfalls ein Freund der “Regierung Overath” bin. War ich nie, werde ich nie werden.
    Was mich bei Eurer Initiative enorm stört, ist
    a) der Zeitpunkt der medialen Offensive
    b) die Fokussierung auf eine Person
    c) der Populismus

    Seinen wir doch mal ehrlich: In Eurem Aufsatz steht nichts, aber auch gar nichts drin, was ich nicht Freitags Abends in jedem beliebigen Stammtisch Kölns drei bis vier Mal vorgesetzt bekomme. Ihr gebt Euch revolutionär, vergesst dabei aber die Tugenden der Revolution. Macht es besser, macht es anders, macht was! Ihr macht in meinen Augen -und nochmal: ich spreche hier nur für mich- nichts, außer zu sagen: So nicht!

    Ich will und kann Dir nicht die Legitimation Deiner Initiative absprechen. Du hast Recht, wenn Du sagst, dass “die die Aufstehen nicht nur Freunde haben werden” [verkürzt], doch, frage ich mich ob denn diese Art der Unruhe, zum jetzigen Zeitpunkt sein muss. Hätte es nicht gereicht -in aller Ruhe- eine mit Namen und Posten versehene Initiative in der Sommerpause zu imitieren?

    Nehmen wir mal an Ihr habt Erfolg. Wobei, könntest Du mir das wirklich mal erklären? Warum sollte der FC Euch seine Mitgliederliste aushändigen? Das ist eine ernsthafte Frage, völlig ohne Intention, ich bin da wirklich neugierig. Doch zurück zum Thema:

    Nehmen wir mal an Ihr habt Erfolg: Es wird eine außerordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt, mit dem Ziel den Vorstand komplett abzulösen. Man kann davon ausgehen, ich hoffe da stimmst Du mir zu, dass zu solch einer Versammlung eher die Mitglieder erscheinen, die eine Veränderung herbeisehnen. Gut, damit haben wir das Ergebnis: Der Vorstand wird abgelöst. Was nun? Wen habt Ihr in der Hinterhand? Dazu steht auf Eurer Seite kein Wort geschrieben und Du musst entschuldigen, wenn ich nicht verstehen kann, wenn man etwas fordert aber keine Lösung anbietet.

    Ich gebe Euch Recht, dass der FC, so wie er heute aufgestellt ist, kein Modell für die Zukunft darstellt. Die Frage ist jedoch: Ist ein Mitgliederbeirat nicht völlig kontraproduktiv? Es gibt doch Mittel und Wege die Mitglieder, die Fans in bestimmte, nicht geschäftstragende Entscheidungen einzubinden. Schlag nach beim HSV, da ist auch nicht alles so gelaufen wie es sollte und mittlerweile sind die Supporters nicht mehr so aufgestellt wie zu Beginn. Das sollte uns ein warnendes Beispiel sein.

    Ich kann verstehen, wenn Du Dich mit diesem Beitrag persönlich angegriffen fühlst. Da ist sicher auch ein ganzer Teil Populismus, Meinungsmache, dabei, keine Frage. Ich vertrete hier meine Meinung. Natürlich ist es so, dass jeder versucht Einfluss zu nehmen, im Kleinen wie im Großen. Das sollte man sportlich sehen.

    Natürlich sorge ich mich auch um den FC. Keine Frage. Lies Dir mal meine Artikel zum Ende der letzten Saison durch, da ist Frust ein ganz, ganz milder Ausdruck, doch trotzdem bleibe ich dabei, dass Eure Initiative zum jetzigen Zeitpunkt dem FC nicht hilft. Und das ist doch das Wesentliche, oder?

  • Hallo Axel ?,

    wir können uns gerne duzen.

    Ich gebe meine Antworten in der Reihenfolge Deiner Mail:

    Ich kenne diesen Blog bis dato nicht, kann zu dir also nichts weiter sagen. Nur waren Deine Angriffe auf meine Person so arg überzogen, dass die Vermutung einer Steuerung nahe lag.

    a) der Zeitpunkt der medialen Offensive

    Der Zeitpunkt hat sich ganz zwangsläufig ergeben. Mitte Nov war MV, danach hat sich unsere Initiative erst gebildet, dann kam die Weihnachtspause, wo lediglich das Schramma-Gespräch stattfand, danach mussten wir das Thema aoMV vorantreiben. Dazu brauchen wir die Adressen.

    Vereinspolitik und Mannschaft sind klar voneinander zu trennen. Die Spieler interessiert das nicht. Du glaubst doch nicht wirklich, dass Lukas das aus eigenem Antrieb gesagt hat. Dann bist Du wirklich sehr naiv. Es ist Glowacz, der im Moment hauptamtlich die Abwehrschlacht dieses gescheiterten Vorstandes steuert.
    Es gibt nie eine gute Zeit für Reformen! Es werden sich immer Argumente finden, warum jetzt gerade nicht. In Krisen muss gehandelt und nicht gewartet werden!

    b) die Fokussierung auf eine Person

    Quatsch, wir sind viele engagierte Leute und ein kleinerer Kreis, der das koordiniert. Die Medien suchen sich immer ein Gesicht. Da können wir/kann ich noch nicht einmal etwas daran ändern. Das ist in der Politik genauso. Ich würde es mir anders wünschen. Aber Medien wollen nicht groß differenzieren, sondern wollen eine knackige Story, fertig. Zum FC-Stammtisch hatten wir Michael Tuchscherer geschickt, um einmal ein anderes Gesicht zu haben. Aber generell rufen die alle bei mir an.

    c) der Populismus

    Welcher Populismus??? Wir versuchen nur, unser Anliegen bekannt zu machen. Das ist notwendig, damit es überhaupt in die Diskussion kommt. Darüber hinaus haben wir ganz konkrete Punkte benannt, die Du mit keinem Wort diskutierst. Also da scheinst Du nicht richtig auf unserer Seite gelesen zu haben.

    Die Tatsache, dass Overath und vor allem Glowacz, der das größte Problem im Verein darstellt, das operative Geschäft praktisch selbst führen und das auch noch schlecht, ist den meisten Fans und Mitgliedern nicht bekannt, wie wir an unzähligen Reaktionen gemerkt haben.
    Und wenn dann in Person von Overath in der MV ihre Verantwortung geleugnet wird, obwohl alles über seinen Tisch gelaufen ist, dann ist so etwas nicht nur falsch, sondern vor allem feige und schäbig.

    Nein, man kann nicht bis zur Sommerpause warten nach unserer Auffassung, weil

    1. in der Sommerpause auch die Entscheider Urlaub machen werden
    2. zu dieser Zeit alle Vereine mitten in der Planung für die neue Saison stecken oder sie schon abgeschlossen haben, sodass wir mit den gleichen fehlerhaften Strukturen die nächste Saison 11/12 ebenfalls verlieren werden, weil zu unserem Verein einfach niemand kommen möchte.
    3. nach dieser Saison – egal wo wir landen – alle die Schnauze voll haben werden.
    4. für den Fall das WO dann hinschmeißt, möglicherweise im Sommer der nächste Schnellschuss erfolgt und dann mit dem nächsten Ex-Spieler in diesen Strukturen das gleiche Spiel beginnt.
    5. im Nov 11 wird der VerwRat neu gewählt. Wenn man will, dass das nach den neuen Regeln läuft, muss die Satzung vorher geändert werden!!! Sonst wird das wieder nix für die nächsten Jahre. Wir haben das schon vernünftig durchdacht und machen nicht ohne Grund solchen Druck.

    Der FC muss uns die Mitgliederliste geben, weil wir unsere Rechte aus der Mitgliedschaft, nämlich die Gestaltung des Vereines z.B. durch Änderungsvorschläge sonst gar nicht wahrnehmen können. Das ist auch schon x-fach so von den Gerichten entschieden worden. 1996 gab es schon einmal eine Opposition gg Hartmann. Damals musste der FC auf gerichtlichen Druck die Liste auch herausgeben.

    An der Satzungsreform arbeiten wir und konkrete Änderungsvorschläge stehen doch schon auf unserer Seite! Du musst es aber auch lesen! 🙂
    Der Rest kommt bis Ende nächster Woche.

    Jede Person, die wir jetzt in den Fokus stellen, wird zerredet werden in dieser Situation. Dazu hat niemand Lust. Wir arbeiten an einem insgesamt schlüssigen Personalkonzept und führen viele Gespräche. Glaube mir, es wird – wenn es so weit ist – jemand da sein.

    Wir arbeiten auch am Sponsorenthema und haben da bereits Sponsoren, die klar signalisiert haben, dass sie zu einem Engagement bereit wären, wenn die derzeitige Struktur inkl. der derzeitig Verantwortlichen geändert wird, weil das Image des Vereins durch diese Personen ruiniert worden ist.

    Das Thema Mitgliederbeirat und wie er aussieht, kann man ja diskutieren. Wir halten es für eine gute Idee, ein solches Bindeglied zu schaffen und den Mitgliederkandidaten auch Sitz und Stimme im VerwRat zu geben. Also mach Dir Gedanken und schlag konkret etwas vor.

    Ich sehe Kritik an unseren Vorschlägen vollkommen sportlich. Nur musst Du Dich da an Deinen eigenen Argumenten orientieren: Nicht nur kritisieren, sondern konkrete Alternativvorschläge machen.
    Die nur diffamierende Kritik an meiner Person ist nicht ok und also sehe ich es an der Stelle auch nicht sportlich!

    Wir glauben, es muss jetzt endlich etwas passieren. Im Prinzip hätte es schon vor 3 Jahren passieren müssen. Auch auf die Gefahr hin, dass Du mir da Arroganz unterstellst: Ich war mir schon beim Amtsantritt von Overath relativ sicher, dass das richtig in die Hose geht! Die Art und Weise, wie er sich in den Verein hineingedrückt und Caspers herausgedrückt hat, war schon so unsauber, dass man voraussehen konnte, dass das nix wird.

    Lies Dir mal das Interview mit Watzke vom BVB in der Süddeutschen von gestern durch. So wird ein Verein anständig geführt. Aus jedem Satz von Watzke spricht Kompetenz, Ruhe und vor allem Respekt vor der Meinung anderer.
    Daran fehlt es unserem Vorstand völlig. Die halten sich selbst für die größten. Auch die Position von Schäfer wird schon wieder an vielen Stellen untergraben (Chihi). Beim FC kann sich seit Jahren jeder Spieler bei Overath oder Glowacz ausheulen und über den Trainer meckern, weil er weiß, dass die danach den Trainer zur Rede stellen, anstatt Entscheidungen des Trainers unangetastet zu lassen.
    Und so läuft es überall im Verein.

    So wird man nie Erfolg haben.

    VG

    Stefan

  • Zunächst mal begrüße ich die Diskussion ausdrücklich. Es ist ein gutes Zeichen, dass Du Dich Kritikern stellst! Zu Deiner Person und der…naja…diffarmierenden Kritik: Das ist mehr Pauschalisierung als alles andere. Wenn Du jetzt kein Medien-Anwalt sondern, sagen wir mal Robbenschlächter wärst, dann wäre sie vielleicht anders ausgefallen. Da wir uns nicht persönlich kennen, ist es wie überall: Schublade auf, Schublade zu. Das mag ungerecht sein aber ich bin mir sicher Du bildest Dir auch eine Meinung über andere Menschen ohne sie zu kennen.

    Aber, ich bin überhaupt nicht auf böses Blut aus, deswegen entschuldige ich mich, für Angriffe gegen Dich, die allein aus der This-is-the-Interwebz-Denkweise heraus entstanden.

    In der Sache geht es aber doch nur um zwei wesentliche Punkte:
    a) Kann man -in der jetzigen Situation- den Vorstand ablösen
    b) Wie viel Mitbestimmung kann ein Bundesligaverein vertragen.

    Meine Meinung bleibt da weitgehend unverändert:

    a) nein
    b) wenig bzw. operativ gar keine

    Die Argumente wiederholen sich. Ich bin jedoch nicht der Meinung, dass für mich die gleichen Kriterien gelten wie für fc-reloaded. Ihr wollt jetzt etwas bewegen. Ich sehe jetzt dazu keine Veranlassung, deshalb sehe ich auch nicht warum ich Vorschläge machen sollte, außer zu sagen: Lasst es bleiben, stellt Euch stark auf, tretet bei der nächsten MV mit einem eigenen Kandidaten und einem vollständigen Konzept an und lasst Euch wählen.

    So, jetzt hoffe ich auf drei Punkte vom FC in Lautern und auf Goldklumpen, die vom Himmel regnen, mal gucken was eher passiert…

  • marc

    “Zunächst mal begrüße ich die Diskussion ausdrücklich. Es ist ein gutes Zeichen, dass Du Dich Kritikern stellst!”

    finde ich sehr spaßig.
    mal im fußballzusammenhang gesehen würdest du von jemandem, der sich “stellt” auf deine art der “kritik” hin höchstens ordentlich was auf die mappe kriegen.
    unabhängig davon, was man von der person müller-römer oder der initiative halten mag, ist die art und weise, wie du mit menschen anderer meinung umgehst, ein phänomenales beispiel für die kultur beim 1.fc köln. wie der herr, so ´s gescherr könnte man auch sagen. oder: einige haben genau den vorstand, den sie verdienen.

  • Das sehe ich nicht so. Ich schreibe völlig unabhängig das was ich denke und wenn dann jemand andere Meinung ist, dann bin ich der Letzte, der der Diskussion aus dem Weg geht. Wie Du an den vorhergehenden Kommentaren liest, ist das dann auch ein respektvoller Meinungsaustausch.

    Zu den persönlichen Angriffen gegen SMR habe ich oben ein Update eingesetzt, denn, ich habe überhaupt keine Lust diese wichtige Sache in eine Art Diffamierungskrieg ausarten zu lassen. Das ist weder der Sache dienlich, noch macht es mein Leben spannender.

  • francis rollinger

    ich finde das ganze Konzept der Fc-reloaded-gruppe vorteilhaft für den Verein, um den es ja ausschliesslich geht.
    Es müssen ganz sicher neue Strukturen und neue Gremien für eine bessere und erfolgreichere Zukunft aufgestellt werden.
    Als stellvertretender Vorstandsvorsitzender eines Sportclubs würde ich es natürlich nicht sehr sexy finden, wenn mir
    Mal so ein Gegenwind einer Gruppe ins Gesicht wehen würde.
    Als FC Fan und FC Mitglied braucht man sich in seinem Verein nicht alles gefallen zu lassen, und wenn es Leute gibt, die
    Verbesserungsvorschläge und Alternativen aufbieten können ist dies zu begrüssen.
    Viele haben ja nicht den Mumm, die Einstellung und den Charakter etwas loszutreten.

    Als Offizieller, Vorstandsmitglied, Repräsentant und Dirigent eines Vereins, weiss ich aber dass es niemals nur um eine einzige Person gehen darf,
    und denke dass leider WO sowie seine Vize es verpasst haben, sich einen sauberen Abgang zu verschaffen.
    Leider wird der Vorstand stur an seinem Posten festkleben, es sei den der Verwaltungsrat kriegt ihn umgebogen, was ich mir nicht
    vorstellen kann.
    Die FC-reloaded-gruppe wird ja voraussichtlich bis ans Ende ihrer Möglichkeiten gehen, ich würde aber dann gerne mal Alternativen,
    Prozessablauf und Installierung eines möglichen neuen Vorstands inklusive den Sponsormöglichkeiten kennenlernen, bevor ich mir als
    Mitglied des FC überlegen werde, wofür ich meine Stimme abgebe.

    Wir haben mit Sicherheit die Modernisierung des FC’s vor Augen, und auch dass Personalpolitik nicht ausbleiben wird,
    man möchte aber ganz gerne wissen, mit welchen Prozeduren, mit welchen Leuten an der Spitze des Vereins man es zu tun bekommt,
    ich hoffe doch nur dass es nicht nur darum geht, WO abzusägen, Placebos zu installieren und Luftschlösser bauen möchte.

    Bin seit 30 Jahren FC Fan, seit einigen Jahren Mitglied, möchte dies auch noch sehr sehr lange bleiben,
    Viele Grüsse aus Luxemburg
    Francis Rollinger

  • […] in Kaiserslautern gestalteten sich allerdings zäh. Schnee lähmt das Leben auf den Straßen, die Nachrichten aus dem Geißbockheim drehten sich vornehmlich um die Versuche den Vorstand abzulösen und weniger um die wichtigen ersten […]

  • […] Vierte Offizielle hat die Aktion schon hinreichend beleuchtet und ich kann ihm […]

  • […] Langsam ist echt mal gut. Doch, es wird nicht gut werden, soviel sei verraten. Ich habe vor einiger Zeit in diesem Blog ziemlich gegen fc.reloaded geäzt, habe den Zeitpunkt der Aktion gegen Overath und […]

  • […] um schärfere Gesetze gegen Gotteslästerung Emotionen: 11* In Blogs gefunden: Profilierungssucht « Der vierte OffizielleEinen konkreten Vorschlag zu einem neuen Präsidium sehe ich auf fcreloaded nicht Ich denke aber […]

Haut rein, schreibt mir was!