Social Media:





Wismut Aue – FC: Grundsätzliches

Unterschätze niemand meine Leidensfähigkeit. Ich sah trübe Fußballspiel in menschenleeren Stadien, ich mutmaßte mit Freunden über die Künste von Rico Steinmann und Alfons Higl, über Karsten Cullmann und Patrick Weiser, über Nemaja Vucicevic und Christian Dollberg. Junge, Junge, ich habe schon eine Menge schlechten Fußball gesehen. Das kommt so mit sich, wenn man Anhänger des 1.FC Köln ist und die letzten 20 Jahre bewußt erlebt hat. Gestern Abend war wieder so ein "Höhepunkt" in der Laufbahn eines effzeh-Anhängers. Die 2:0-Niederlage in Aue war nichts anderes als das Abbild der aktuellen Leistungsfähigkeit der Mannschaft. Sie ist schlicht nur in Ansätzen vorhanden und das reicht halt nicht mal für die zweite Liga.

Wenn Du aus 70% Ballbesitz und 10:2 Ecken und ein paar hundert Torschüssen genau nichts machst, dann liegt die Krux nicht beim überragenden Gegener, sondern bei Dir. Ich kann und will dem Team nichts absprechen. Sie wollen, sie laufen (so gut es geht), sie kämpfen. Das ist aber nichts, was man loben sollte, das ist Brot-und-Butter-Fußballerprogramm. Das gehört dazu, das kann ich verlangen. Dass dies so eklatant auffällt, zeigt wie abgestürzt der 1.FC Köln im letzten Jahr ist, wie desolat man den Gesamtzustand der Mannschaft einschätzt. Sie erinnert mich an ein verhaltensgestörtes Kind, das in der Sonderschule dafür gelobt wird mal zwei Stunden niemanden auf’s Maul geschlagen zu haben. Kann man eigentlich erwarten aber nicht von Jedem und in jeder Situation. Am Ende kommt natürlich nichts dabei raus. Beim Kind nicht und bei den Fußballern auch nicht.

Da stellt sich der Lehmann nach dem Spiel hin und teilt mit, dass man bisher in keinem Spiel desolat war und man jetzt darauf aufbauen müsse. Ja, gut, das kann man so sehen. Herzlichen Glückwunsch. Bisher in keinem Spiel desolat. Ich kauf mir gleich ein Trikot! Kevin(!) McKenna fand auch, dass man eigentlich ein ganz gutes Spiel gemacht hat und Stanislawski erklärte der reichlich verdutzten SKY-Dame, dass die Fehler, die zu den Gegentoren führten zwar amateurhaft gewesen seinen aber man sonst die Sache im Griff hatte und der Knoten einfach mal platzen muss. Ja,ja. Knoten. Platzen. Und so. JessesMariaundJosef.

Jetzt haben wir in 180 270 Minuten zweiter Liga genau ein Tor geschossen und das war ein Elfmeter. Keine Aktion aus dem Spiel heraus. Zwei Mal die Latte bzw. den Pfosten getroffen, der Rest war Schweigen. Das ist schlecht. Da gibt es auch kein anderes Wort für. Einfach schlecht. Das ist aber noch nichtmal das Problem. Jeder ernsthafte Beobachter des effzeh wird sich bei dem Kader darüber im Klaren gewesen sein, dass diese Saison nichts anderes herauskommt als bestenfalls mittelmäßiger Fußball. Das eigentliche Dilemma liegt in meinen Augen darin, dass wir es wieder nicht nutzen aus den Umständen wenigstens einen Mehrwert zu schaffen, indem wir Leute die Fehler machen lassen, die daraus vielleicht lernen können und uns in der Zukunft nützen. Nein, bei uns macht Kevin(!) Pezzoni im dritten Ligaspiel den dritten Katastrophenfehler. Anstatt den Kader mit Basala-Mazana zu bestücken oder Schorch nochmal eine Chance zu geben spielt Kevin Pezzoni. Weil wir mit dem nach oben wollen? Na herzlichen Glückwunsch!

Die Mär vom Neuaufbau und von der hungrigen jungen Mannschaft, die man aufbauen will, wird für mich spätestens dann zum hohlen Wort, wenn McKenna eingewechslet wird und in der 80. Minute nach Vorne beordert wird, weil Kübler kommt. Das sagt dann auch ‘ne Menge über das Zutrauen der Verantwortlichen über Chong Tese aus. Lieber wechseln wir einen Abwehrspieler ein, damit ein anderer Abwehrspieler Stürmer spielen darf. Wasisndalos?

Hört mir bitte auf mit "Zeit geben" und "Neustart" und dem ganzen Driss. Der Verein hat Zeit ohne Ende, es ist ja nicht so als würden wir weglaufen. Aber wo ist er denn der Neuaufbau? Wo ist der jugendliche, fußballerische Witz, die Risikobereitschaft? Sie ist schlicht nicht vorhanden. Der 1.FC Köln spielt ganz normalen Ergebnisfußball ohne jede Fantasie und eben ohne Blick nach 2013. Es scheint nur das hier und jetzt zu zählen und das ist einfach zu wenig.

Top: Nur zwei Gegentore, früher Pezzoni-Wechsel
Flop: später Pezzoni-Wechsel, spielerisch keine Entwicklung
#3: 0:2 in Aue, 1 Punkt, 1:4 Tore, Platz 17
nächstes Spiel: Freitag, 31.08., 18 Uhr gg Energie Cottbus

16 comments to Wismut Aue – FC: Grundsätzliches

  • Malzi

    Ja, ich hätte mir den Abend vor´m Fernseher auch anders vorgestellt.
    Ja, es hat nicht viel gepasst.

    Aber: Du willst junge Leute (ja, ich auch), die auch mal Fehler machen dürfen (richtig). Genau das passiert gerade!!! Selbst ein Pezzoni – von dem man mittlerweile sicherlich mehr erwarten können dürfte – ist erst 23. Und das Durchschnittsalter der Startelf lag gestern bei gefühlten 20 Jahren (ich rechne das jetzt nicht aus!).

    Also: Geduld!!!

    In eigener Sache: McKenna hat sicher einen gebrauchten Tag erwischt, aber m.E. ist das einer der wenigen die – insbesondere in der letzte Saison – immer alles für den FC geben und mit Stolz den Geißbock auf der Brust tragen.

  • Ich hätte gerne Perspektive. Und, ganz ehrlich: Die sehe ich bei Pezzoni nicht. Der macht die gleichen Fehler wie immer. Da ist keine Entwicklung zu sehen. Drei Patzer in drei Zweitligaspielen sind zuviel. Ich frage mich halt wie schlecht der Rest sein muß, wenn er keine Alternative zu bekannten Schwächen darstellt.

    Geduld? Hab ich. Lust? Eher nicht.

    McKenna: Ich mag ihn doch auch aber ist es wirklich das richtige Signal es noch nicht mal mit Tese (oder wem auch immer) zu probieren und es stattdessen mit lang und hoch auf McKenna zu probieren?

  • Malzi

    Ja klar, Pezzoni Totalausfall.
    Und wie Du schon schriebst: das Signal ging wohl eher an Herrn Tese!

    Freitag in Köln statt Montagabend in Sibirien: das wird der erste Sieg!

  • JuergenL

    Alles an Pezzoni oder Mckenna festzumachen ist zu wenig. Wir sind an Spieltag 3 !!!! und schon ist die Geduld aufgebraucht ? Damit hatte ich gerechnet, ist eben Köln. Ich finde es traurig wenn ein Konzept schon nach 3 Spieltagen so derartig runter gemacht wird. Kann ich nicht nachvollziehen.

    Kein Wort darüber das die Mannschaft versucht fußballerisch ihre Probleme zu lösen, das es durchaus ansehnliche Kombinationen gegeben hat die leider daran scheitern das der Ball nicht reingeht. Ich will das Ganze nicht in den Himmel heben, aber ich sehe durchaus gute Ansätze im Offensivspiel. Merkwürdigerweise fällt es außerhalb von Köln durchaus auf, das wir fußballerisch durchaus was drauf haben.
    Natürlich haben wir auch in der Innenverteidigung Probleme, aber wo sind die Alternativen ? Finanziell hat der Verein keinerlei Handlungsspielraum um mit anderen Spielern diese Probleme zu lösen. Anstatt sich in dieser Situation hinter den Klub zu stellen, dreschen wir lieber drauf ein und haben nichts besseres zu tun als einzelne Spieler nach 3 Spieltagen zur Sau zu machen.

    Wenn wir nicht in der Lage sind so einen Weg auch mal konsequent zu Ende zu gehen, dann wird es noch dunkler rund um den Verein. Aber anscheinend ist das in Köln gewollt.

  • Ich glaube, Du mißverstehst mich, Jürgen. Ich dresche nicht auf den Verein ein. Ich verstehe nur den Weg nicht. Ich sehe auch -ganz ehrlich- kein Konzept, es sei denn dieses besteht darin ohne “9er” und “10er” und stattdessen mit vier “6er” zu spielen.

    Und, es ist das Los eines Fußballprofis in der Öffentlichkeit zu stehen. Dass Kevin Pezzoni nur durchs Dorf getrieben wird ist zwar ein Automatismus aber eben auch ein wohlverdienter. Der Mann verdient sechsstellig herrgottnomal. Da nehm ich mir einfach die Freiheit zu schreiben, dass das ein klitzekleines wenig zu viel. Da ist noch nicht mal Sozialneid dabei, das ist ganz einfach eine Beobachtung.

    Ich bin über das Fansein -glaube ich- hinaus. Ich muss nicht mehr “bedingungslos” hinter der Mannschaft stehen, wenn ich denke, dass das alles Mist ist, was da passiert. Ich sehe durchaus Alternativen aber eben nicht solche, die uneingeschränkt zweitligatauglich sind. Und da sind wir beim Punkt: Mir wär es herzlich egal, wenn der effezh 0:2 in Aue verliert, dafür aber Spieler, die die Zukunft des Vereins sein sollen, auf dem Platz stehen und sich den Arsch aufreissen. Dass aber die Spieler auf dem Platz stehen, die zumindest mitverantwortlich für die trostlose Situation sind, zeigt doch dass auch hier und heute nur von Tag zu Tag gedacht wird. Hauptsache nichts riskieren!

  • […] “Der 4.Offizielle” schreibt nach dem Spiel in seinem Blog “Grundsätzliches“: […]

  • JuergenL

    Ich habe die ganze Ära Overath nicht bedingungslos hinter dem Verein gestanden, weil da zuviel Scheisse gebaut worden ist. Die Früchte davon ernten wir im Moment.
    Mir fällt es auch schwer deinen Vorwurf nachzuvollziehen das die Mannschaft sich nicht den Arsch aufgerissen hätte. Ich habe eine Truppe gesehen die, im Rahmen ihrer heutigen Möglichkeiten, versucht hat das Spiel zu drehen. Aue ist eine Mannschaft die gerne hinten Zement anrührt und nur auf Konter lauert. Ich muss doch nicht daran erinnern wie schwer manch’ Topklub sich an so einer Mannschaft die Zähne ausgebissen hat.
    Jetzt kommt da so eine junge Mannschaft daher (auch mit McKenna sind sie immer noch Jung) die in den bisherigen Spielen sich dadurch auszeichnete ihre Chancen nicht zu nutzen. Im Fussball bekommt man Chancen eben nur dadurch das man sie sich erarbeitet und das haben sie nach dem 1:0 mehr als versucht. Ich habe da keine Mannschaft gesehen die nichts versucht hat, die den Kopf nach einem Rückstand hängen ließ und einfach alles hingenommen hat. das habe ich gestern überhaupt nichts gesehen.

    Nochmal ich will nicht von Problemen ablenken, die gibt es durchaus und die werden uns noch eine Weile begleiten. Aber selbst wenn die Verantwortlichen davon reden das die Mannschaft nicht bedingt im ersten Jahr aufsteigen muss, das man versucht eine Mannschaft aufzubauen, kan man doch nicht hingehen und das alles nach 3 Spieltagen in Frage stellen. Das ist doch absurd, das macht mich einfach fassungslos. Ich verstehe das einfach nicht.
    Genau diese Ungeduld hat uns doch diesen ganzen Scheiß eingebrockt, diese ewigen Wechsel bringen doch nichts. Ich kenne keine Mannschaft die mit solchen konzeptlosigkeiten auch nur den Hauch eines Erfolges hatten.

  • Mache ich das denn? Ich zitiere mich mal selbst:

    “Ich kann und will dem Team nichts absprechen. Sie wollen, sie laufen (so gut es geht), sie kämpfen. Das ist aber nichts, was man loben sollte, das ist Brot-und-Butter-Fußballerprogramm. Das gehört dazu, das kann ich verlangen.”

    “Jeder ernsthafte Beobachter des effzeh wird sich bei dem Kader darüber im Klaren gewesen sein, dass diese Saison nichts anderes herauskommt als bestenfalls mittelmäßiger Fußball. Das eigentliche Dilemma liegt in meinen Augen darin, dass wir es wieder nicht nutzen aus den Umständen wenigstens einen Mehrwert zu schaffen, indem wir Leute die Fehler machen lassen, die daraus vielleicht lernen können und uns in der Zukunft nützen.”

    “Der Verein hat Zeit ohne Ende, es ist ja nicht so als würden wir weglaufen.”

  • JuergenL

    Du unterstellst aber nach dem 3.Spieltag das es ab jetzt immer so weitergeht. Was macht dich denn so sicher das keine Steigerung möglich ist ? Was macht dich denn so sicher das diese junge Mannschaft auch eine solche Erfahrung braucht um sich weiter zu entwickeln.
    Das Spieler wie Ishak Talente sind brauchen wir doch nicht zu diskutieren, aber ihnen nach 3 Spieltagen jegliche Weiterentwicklung abzusprechen ist in Ordnung ?

  • Das verstehe ich nicht. Ich unterstelle gar nichts. Ich sehe den Stand heute, nicht den von Freitag oder von Oktober oder Mai. In meinen letzten 10 Beiträgen geht es darum, dass diese Saison als Lernprozess zu betrachten ist. Natürlich hoffe ich da auf eine Entwicklung. Wie kommst Du darauf, dass ich das der Mannschaft oder einzelnen Protagonisten abspreche?

  • JuergenL

    Dann lese ich da was anderes raus. Die Schwächen der digitalen Kommunikation ?
    vielleicht schaffe ich es irgendwann mal zum tkss, das wir das mal bei einem bIer oder zwei bereden können.

  • vorwegrolf

    AU WEIA!!!! Wer bitte fängt denn da jetzt an, POSITIVES aus den 3 bisherigen (eigentlich 4 mit dem SENSATIONSsieg in Bayern) Spielen abzuleiten. ICH habe bis jetzt NIX positives gesehen. Gestehe aber auch, NIX POSITIVES in dieser Saison (oder Session ???) erwartet zu haben. Wie denn auch von einem KaRnEvAlSvErEiN. Is eben noch nicht SESSION. Ab November (oder Dezember oder so) gehts RICHTIG los. Da rollen wir das Feld vom Hintern auf, in den uns bis dahin hoffentlich jemand getreten hat. Denn irgenwie müssen wir wachwerden oder wir verschlafen eben die SESSION. Die aus der unaussprechlichen Stadt machen es uns vor. So KANNS gehen. Daher kommt schließlich auch unser TOPPSCORER. In diesem Sinne: HELAU

  • Malzi

    74 Prozent Ballbesitz.
    57 Prozent gewonnene Zweikämpfe.
    79 Prozent angekommene Pässe.
    19 Torschüsse.

    So kacke ist das erstmal nicht.

    Für alle die einen Neuanfang mit jungen Spielen wollten: wir haben ihn, jetzt lebt damit!

    Meckern bitte erst wieder ab Spieltag 10!

  • vorwegrolf

    Alles Statisten, sorry STATISTIK, oder wie? Mir ist komplett entfallen: Wie endete noch mal gleich das Spiel in Aue für das Team mit der Bomben-Statistik??? Hallo MALZI, Traum beenden und aufwachen: WIR SIND IM ECHTEN LEBEN!!!

  • Max

    Ich habe auch geflucht. Montagabend Fußball ist ja schon Höchststrafe. Und dann auch noch in Aue verlieren… bitter bitter bitter.
    Aber als Fan des Effzeh habe ich (so ähnlich wie Malzi) einen sehr großen Optimismus. Das wird schon. Die Tore von Aue waren doch recht glücklich, der Effzeh hat gut gespielt. Wenn Lattenkracher und Pfostenschuss reingehen, dann geht es auch schon mal 2:2 aus.
    Am neuen Konzept sehe ich nix falsches. Nur der Ball muss nochmal reingehen. Und dat wird auch noch, da bin ich sicher.
    Na gut, ich war letzte Saison auch sicher, dass wir nicht absteigen, aber dat is jetz ejal. 😉

Haut rein, schreibt mir was!