Social Media:





Wortwechsel #1: Dynamo Dresden – effzeh

Wie versprochen kommt hier der erste Teil einer hoffentlich umfassenden Serie von Interviews mit Fans vom jeweiligen Spieltagskontrahenten. Zum Auftakt war Christiane so freundlich mir ein paar Fragen zur ihrem Lieblingsverein zu beantworten:5

Hallo Christiane! Hast Du die Relegation gegen den VfL Osnabrück schon verdaut? War ja eine knappe Kiste, oder?

Knapp schon, aber dennoch kann ich behaupten, in dieser Saison nie daran gezweifelt zu haben, dass dieser Kader es schaffen kann.
Und wen interessiert eigentlich hinterher das wie? Hätte jedoch Heidenheim den Relegationsplatz am letzten Spieltag verteidigt, wäre mir wohl etwas mulmiger gewesen.

Dadurch hat sich ja auch der Vertrag mit Peter Pacult automatisch verlängert. Dadurch kommt es am ersten Spieltag ja zu einem Duell zweier Wiener, denn genau wie unser neuer Trainer Stöger ist euer Trainer ein Kind dieser Stadt. Auf was müssen wir uns denn da gefasst machen?

Dank des Trainerwechsels kann ich vor allem was das Einstellen auf den Gegner und das Spielgeschehen angeht, weit aus ruhiger ins Spiel gehen, als unter Herrn Loose. Abgesehen davon bin ich selbst aber eher voller freudiger Erwartungen, als voller Ansprüche und Vorstellungen. Womöglich ist es ein Vorteil Pacults, dass er zumindest mit einem Teil des Teams schon den Abstiegskampf bestritt.

Okay, wir warten also mal ab, wie sich das mit unserem Trainer entwickelt. Dann lass uns mal nach vorne schauen. In Köln ist es ja immer so, dass wir die zweite Liga nicht als unser natürliches Habitat sehen. Wie sieht es denn bei Euch aus? Diese Saison muss doch zur Konsolidierung genutzt werden, oder? Ein gesicherter Mittelfeldplatz wäre ein Erfolg, nehme ich an?

Wichtig ist, dass man langfristig nicht mehr so bald eine Etage niedriger spielt. Mit dieser Meinung mag ich ja vllt ein wenig allein dastehen, aber Fakt ist: Die 3. Liga kann sich kaum ein Verein leisten und ist nicht zuletzt das Grab einiger Sportclubs.
Der Trainer gab an, die 40 Punkte-Marke so schnell wie möglich erreichen zu wollen. Geht das dann am Ende sogar mit einem stets sicheren Mittelfeldplatz einher, würden viele Dresdner Kardiologen wohl ein paar Sorgen weniger haben und ich reichlich glücklich sein.

Jubiläumslogo 60 Jahre SG Dynamo Dresden

Jubiläumslogo 60 Jahre SG Dynamo Dresden

Eine unschöne Sache ist der Ausschluss im DFB-Pokal in diesem Jahr. Ausgerechnet in eurer Jubiläumssaison, die ihr mit einem uniquen Logo zum 60jährigen Bestehen der SGD feiert. Wie weh tut das? Wie reagiert die Fan-Szene in Dresden?

Da gibt es viele geteilte Meinungen. Selbst in meiner Familie komme ich da nicht auf einen Nenner.
Ich hab es aufgegeben meine Erfahrungen zu den Spielen zu diskutieren. Es gibt immer wieder jemanden der es besser weiß, ohne den beteiligten Vereinen nur ansatzweise anzugehören und vor Ort gewesen zu sein.

Kommen wir noch mal auf die derzeitige Lage zu sprechen. Eure Neuzugänge sind außer Soufian Benyamina und Zlatko Dedic relativ unbekannte Namen oder habe ich da wen übersehen? Es sind ja mittlerweile sage und schreibe 12 neue Leute bei Euch unter Vertrag. Wer sind die Schlüsselspieler im Team und auf wen sollten wir am Samstag ganz genau blicken?

Ausschlaggebend werden wie auch letzte Saison Spieler wie Fiel, Schuppan und Brégerie sein. Wobei das nicht unbedingt heißt, dass auch alle drei stets in der Startelf stehen werden.

Im Blick haben sollten man Marvin Stefaniak. Der Junge kam vor 2 Jahren vom Kooperationspartner Borea Dresden und weiß (zumindest mich) seitdem zu begeistern. Sicher wird er mit seinen 18 Jahren nur kurze Einsatzzeiten bekommen, aber die würde ich ihm vom Herzen gönnen. Vllt kommen ja auch die FC-Fans in den Genuss ihn spielen zu sehen.

Da sind wir gespannt. Wie erwartest Du denn Deine Mannschaft? Wird das volle Glücksgas-Stadion für Rückenwind sorgen und die SGD nach vorne treiben oder wird das ein typisches erstes Saisonspiel mit viel Leerlauf und der Präferenz erstmal die Null zu halten?

Die Heimfans sind immer ein Garant für gute Stimmung und den besagten Rückwind und dennoch…

Einige rechnen hier mit einem Torfestival. Das wird es meiner Meinung nach nicht geben. Auch das Testspiel gegen Regensburg, was mit 0:0 endete, ist ein Indiz dafür.

Ich erwarte vom Team wenig, außer: Einsatzwillen, Fairness und Fitness.

Natürlich hoffe ich auf einen Sieg meines effzehs aber ich entlasse Dich nicht ohne einen Tipp für das Spiel. Also?

Klare Sache – 0:0.

Viel Erfolg allen Kölner beim Besuch in Dresden.

Dann schauen wir mal, wer wen beim nächsten Treffen ein Kaltgetränk sponsern muss. Vielen Dank für das Interview und viel Spaß in der Saison!

1 comment to Wortwechsel #1: Dynamo Dresden – effzeh

Haut rein, schreibt mir was!