Social Media:





Wortwechsel #8: effzeh – FCK

Und? Alle schon wieder erholt? Bisschen runtergekommen? Wenn nicht, dann wird’s Zeit, denn am Freitag kommt unsere Nemesis nach Müngersdorf. Ich mag die Spiele gegen Kaiserslautern so gar nicht. Wir verlieren immer, immer, immer. Eigentlich. Meine beiden Gäste diese Woche sind der Meinung, dass das auch ruhig so weitergehen darf. Mein Dank geht diesmal an Daniel und Oliver aus dem Team von der-betze-brennt.de. Daniel bloggt zudem noch unter grumbeerstambes.de, Oliver unter schorleblog.de.

Dann schauen wir mal, was das gibt…

2Hallo Daniel! Hallo Oliver! Erstmal Vielen Dank, dass Ihr die Zeit findet mir hier ein paar Fragen zum kommenden Spiel
Eures FCK gegen den effzeh zu beantworten!
Vor der Saison hätte man diese Konstellation am 8. Spieltag für ein absolutes Spitzenspiel gehalten. Zwei Traditionsmannschaften mit dem eigentlichen Anspruch die zweite Liga nur als Durchgangsstation für höhere Aufgaben zu betrachten und viele alte Geschichten.
Der 1.FC Köln scheint nach dem 4:1 gegen Aue und dem 4:0 in Cottbus in der Spur zu sein, der FCK verlor recht überraschend in Sandhausen und spielte gegen Cottbus zu Hause nur 2:2. Wie sieht Ihr die Vorzeichen? Ist es dennoch ein Spitzenspiel oder eher ein Spiel wie jedes andere?

Würde man sich bei der Beurteilung des Spiels im Vorfeld auf die Tabelle beschränken, spielen der Dritte gegen den Achten gegeneinander, dann würde man das Spiel also eher nicht als Topspiel beschreiben. Sportlich jedoch trennen die Vereine weit weniger als die Tabelle zu vermitteln vermag, zumal deren Aussagekraft nach acht Spieltagen auch noch angezweifelt werden darf. Beide Mannschaften gingen – mehr oder weniger offen – mit dem Ziel in die Saison, aufsteigen zu wollen. Vom Spielermaterial her ist beiden Mannschaften der Aufstieg definitiv zuzutrauen. Und von den Fans her sind beide Vereine sowieso erstligatauglich. Von Fanpotential her spielen am Freitag definitiv zwei der in dieser Hinsicht stärksten Vereine gegeneinander.

Jetzt wurde ja Euer Trainer (oder besser Ex-Trainer) Franco Foda recht frisch entlassen und durch Kosta Runjaic, den ehemaligen Übungsleiter des MSV Duisburg ersetzt. Was hat Foda denn das Genick gebrochen? Ist das wirklich nur das Resultat aus den mittelmäßigen Ergebnissen zum Schluss oder gab es andere Unstimmigkeiten? Stefan Kunz soll ja sehr dominant sein. Was erhofft und erwartet Ihr vom neuen Trainer?

Unter Franco Foda war der FCK zwar die ersten 16 Spieltage lange ungeschlagen, aber wenn man ehrlich ist war seit Sommer 2012 in der Mannschaft keinerlei Entwicklung zu beobachten. Des Weiteren machte er es durch seine ständigen personellen und auch taktischen Änderungen der Mannschaft schwer, sich zu finden und einzuspielen. Oftmals wechselte Foda zum Beispiel zwischen einem 4-4-2 und einem 4-2-3-1. Sein „Verwaltungsfußball“ wurde auch von vielen Fans kritisiert. Höhepunkt war da wohl das peinliche 1:1 bei Erzgebirge Aue gegen Ende der letzten Saison, bei dem man trotz 1:0-Führung gegen neun Auer doch noch den Ausgleich hinnehmen musste. Wie schon von Kuntz angeklungen musste Foda nicht aufgrund des 0:4-Debakels beim VfR Aalen seinen Platz räumen, immerhin kann jede Mannschaft mal einen pechschwarzen Tag erwischen. Vielmehr war die (Nicht-)Entwicklung der Mannschaft über die letzten Monate hinweg wohl der Grund für dessen Beurlaubung. Kuntz selbst meinte nach dem katastrophalen Abschneiden am Ende der Saison 2011/12 dass er hätte einen Sportdirektor einstellen müssen. Für die zweite Liga könne sich der FCK einen Mann für diesen Posten nicht leisten. So hat Kuntz in Sachen Spielertransfers weiterhin das „letzte Wort“. Mit Kosta Runjaic kommt jetzt ein Mann, der weiß was er will und das auch durchsetzen möchte. Als im Sommer die Frage im Raum stand ob er nach dem Zwangsabstieg des MSV in Duisburg bleiben wolle entschied er sich aufgrund der mangelnden Perspektive letztendlich dazu, den Verein zu verlassen. Das zeugt von dem Mut und Selbstbewusstsein, das in Lautern momentan benötigt wird.

Beim letzten Auswärtsspiel, der Niederlage in Sandhausen war die Mannschaft ja durchaus nicht defensiv eingeteilt, jedenfalls wenn man sich die Aufstellung auf dem Papier betrachtet. Ein 4-2-2-2 mit Karl und Ring als Schaltzentrale, Gaus und Fortounis auf rechts und Zoller mit Occean im Sturm. Da kann der Kassenpatient eigentlich nicht meckern. Was lief denn da schief?

Zu Beginn des Spiels schien es nur eine Frage der Zeit, bis das (erste reguläre) Tor für Kaiserslautern fällt. Zweimal war der Ball im Netz, zweimal wurde das Tor wegen Abseits aberkannt. Doch anstatt einfach stur auf das erste reguläre Tor zu drängen, hat man sich das Spiel kaputt machen lassen. Sandhausen stand kompakt und störte früh und hart, ein richtiges Spiel kam nicht mehr zustande. Die Schaltzentrale versagte, der Sturm verlor den Anschluss, auch weil über die Seiten nichts kam. Das Spiel wurde immer schlampiger, irgendwann ging dann gar nichts mehr. Dass Sandhausen dann noch glücklich einnetzte, führte eben zu der unnötigen Niederlage.

Und können wir beim Spiel in Müngersdorf auf eine ähnliche Aufstellung setzen oder meint Ihr, dass Runjaic es etwas vorsichtiger angehen lässt?

Vorsicht können wir uns eigentlich nicht mehr erlauben. Die Spieler hatten nach Fodas Beurlaubung eine Bewährungschance so halb genutzt, aber statt diese im zweiten Spiel zu bestätigen fiel man wieder in alte Muster. Jetzt liegt es nicht nur an Runjaic, der bei einer Verpflichtung in der Sommerpause viel mehr Zeit hätte haben und dementsprechend mehr bewirken können, sondern erneut an den Spielern. Viele haben Aufstiegsambitionen. Das wollen die Fans auch auf dem Platz sehen.

Wie sieht es denn überhaupt in der Mannschaft aus? Mohamadou Idrissou ist noch gesperrt, der fehlt wohl am dringlichsten, Albert Bunjaku fällt monatelang mit Kniebeschwerden aus, jetzt ist Florian Riedel auch noch verletzt. Wer muss denn jetzt die Kohlen aus dem Feuer holen? Insgesamt: Auf wen müssen wir ganz besonders achten, wer wird der nächste Nationalspieler und wer ist Liebling der Fans?

Man sagt ja, jede Mannschaft habe einmal in der Saison eine Phase, in der das Verletzungspech zuschlägt. „Glücklicherweise“ haben wir diese Phase relativ früh in der Saison, wobei es grundsätzlich natürlich keinen geeigneten Zeitpunkt für so etwas gibt. Inklusive der beiden Rotgesperrten Florian Dick und den bereits von dir angesprochenen Idrissou fielen in Sandhausen neun Spieler aus. Dick wird nach seiner Rotsperre am Freitag wieder in die Startelf zurückkehren, möglicherweise ist auch Stöger wieder startklar. Karim Matmour hat Dick bzw. Riedel als rechten Verteidiger gut ersetzt, steht jetzt nach der Rückkehr von Flo wieder als Option im rechten Mittelfeld zur Verfügung. Torgefährlichster Spieler neben Idrissou ist Simon Zoller, der bereits in den ersten beiden Spielen für den FCK drei Mal treffen konnte. Zoller dürfte bis zur Rückkehr Bunjakus im Sturm – je nach System – als Sturmpartner von Idrissou gesetzt sein, danach werden die Karten sicher neu gemischt werden. Wie das der neue Trainer entscheidet bleibt abzuwarten. Als Publikumsliebling aufm Betze gilt vor allem Florian Dick, dem einzigen Lichtblick in der katastrophalen Abstiegssaison 2011/12. Auch wenn er zur Zeit nicht immer glücklich in seinen Aktionen ist stimmt bei ihm doch der Einsatz und auch seine Identifikation mit dem Verein. Vor allem durch seine bescheidene Art kommt er gut beim Pfälzer Publikum an. Neben Dick ist außerdem noch der Ur-Lautrer Tobias Sippel als Sympathieträger zu erwähnen.

In Köln herrscht ja nach dem Spiel in Cottbus latente Euphorie. Helmes ist zurück am Rhein, mit Peszko haben wir noch einen sehr überraschenden Zugang bekommen, dazu Halfar, Risse und Gerhardt. Wie sieht das aus der Ferne aus?

Der Effzeh hat sich im Sommer sinnvoll und punktuell verstärkt und gilt auch hier als einer der großen Mitbewerber im Kampf um die Aufstiegsplätze. Wie Helmes in Köln ankam und am Montag in Cottbus ins Spiel startete hat mich als baldiger Gegner von euch doch schon irgendwie ein wenig aufschrecken lassen (lacht). Cottbus ist sicher kein Fallobst in der zweiten Liga, da gewinnst du nicht einfach so einmal im Vorbeigehen 4:0. Ich denke dass der Effzeh sportlich zu den Top 4 der zweiten Liga gehört.

Okay, dann kommen wir mal zum Spiel. Ich tippe auf mindestens 45.000 Zuschauer, vielleicht ist es sogar ausverkauft, Freitagabend, Flutlicht, eigentlich geil, oder? Wenn da nicht die Gastmannschaft wäre. Ich habe gegen keine Mannschaft so viele schlechte Spiele des effzeh gesehen wie gegen Euch. Irgendwie verlieren wir wirklich gefühlt immer. 2007 haben wir mal ein Spiel gewonnen, davor das letzten Mal 1989! Es ist ein Trauma! Für die Fans muss es doch jedes Jahr ein Festtag sein nach Köln zu reisen, oder?

Ne, ihr habt doch unsere schöne Heimserie gegen euch am 20. Spieltag 2011/12 leider beendet. Vor diesem Spiel haben wir nochmal ein wenig lieber gegen euch gespielt. Vielleicht hast du diese Horrorsaison von uns auch mit Absicht nicht gelten lassen (lacht).

Nee, ich hab`s nicht vergessen, wie könnte ich auch aber dramaturgisch liest es sich so einfach besser! (lacht auch)

Aber nein, das Stadion in Müngersdorf ist ein WM-Stadion und atmosphärisch sowieso schon immer ein Erstligastadion gewesen. Unter Flutlicht ist das Spiel natürlich umso reizvoller, auch wenn die Terminierung für die Auswärtsfans mal wieder mehr als unglücklich ist. Dennoch erwarte ich von beiden Seiten eine erstklassige Kulisse und ein entsprechendes Spiel auf dem Platz – hoffentlich mit dem besseren Ende für uns natürlich.

Was erwartet Ihr denn am Freitag von Eurem FCK?

Ich erwarte vor allem dass die Mannschaft eine Reaktion nach dem Spiel in Sandhausen zeigt. Das 2:2 zu Hause gegen Energie Cottbus hat vom Einsatz und von Kampf her zwar gestimmt, uns jedoch leider nur einen Punkt eingebracht. Wenn wir nicht bald das Ruder rumreißen können, droht der Verlust des Anschlusses an die vorderen drei Plätze. Vielleicht gibt es nach drei Tagen unter dem neuen Trainer noch keine weltbewegenden Verbesserungen, dennoch reisen wir natürlich mit neuem Selbstvertrauen nach Köln. Und dass ihr einer unserer Lieblingsgegner seid, ist dann doch noch irgendwo ein Wenig im Hinterkopf.

Und wie bei jedem Interview bitte ich auch Euhh um einen konkreten Tipp. Ich hoffe (und denke auch wirklich), dass unsere Serie hält und wir auch am Samstag noch ungeschlagen sind. 3:2 für den effzeh. Was denkt Ihr?

Ein Dreier wäre natürlich was Feines. Mit einem Unentschieden wäre ich jedoch auch zufrieden, sollte die Art und Weise und der Einsatz der Mannschaft stimmen. Dennoch tippe ich mal ganz optimistisch auf ein 2:1 für uns.

Okay. Dann schauen wir mal. Am Wochenende sind wir schlauer. Nochmal vielen Dank für Eure Zeit, ich hoffe es hat ein wenig Spaß gemacht und viel Glück in der Saison!

Haut rein, schreibt mir was!